Ayurveda im Herbst

Ayurveda im Herbst

Pitta und seine Hitze, die im Sommer dominieren, werden mit den kühleren Tagen stetig schwächer. Je kälter, windiger und nebeliger es wird, desto mehr steht das Vata Dosha im Fokus. Der Herbst zieht langsam ins Land und wie Ayurveda im Herbst zu einem besseren Lebensgefühl helfen kann, werde ich euch nun verraten.

Herbstzeit ist Vata Hochzeit

Die charakteristischen Merkmale vom Vata Dosha sind leicht, beweglich, trocken, kalt und rau. Ist Vata erhöht kann es bei uns zu erhöhter Unruhe, Ängste, Schlaflosigkeit und Sorgen kommen. Das Gefühl nicht geerdet zu sein, trockene und rissige Haut sowie ein starkes Kältegefühl sind ebenso typisch für Vata und den Herbst.

Vata ausgleichen

In der Herbst-und Vatazeit sind nährende, warme, saftige und leicht verdauliche Speisen eine Wohltat für Körper, Geist und Seele. Bei diesem kalten und windigen Wetter können wir durch die passende Ernährung unsere Abwehrkräfte stärken. In dieser Zeit it es ratsam auf Rohkost, trockenes und kaltes Essen zu verzichten, da dadurch Vata stark erhöht wird.

Ayurvedische Lebensmittel perfekt für den Herbst

Gemüse (nur gekocht)

  • Süßkartoffeln
  • Karotten
  • Kartoffeln
  • Topinambur
  • Pastinaken
  • Gekochte Zwiebeln
  • Melanzani
  • Kürbis
  • Gurken
  • Rüben
  • Sellerie
  • Zucchini
  • Rote und gelbe Linsen
  • Mungobohnen

Süße und saftige Früchte (vorzugsweise gekocht oder gedünstet)

  • Frische und eingeweichte Datteln
  • Avocados
  • Beeren
  • Bananen
  • Eingeweichte Rosinen
  • Feigen
  • Mangos
  • Pflaumen
  • Trauben
  • Reife Birnen
  • Gekochte Äpfel

Samen und Nüsse (in kleinen Portionen)

  • Kokosnuss
  • Macadamia-Nuss
  • Walnüsse
  • Pinienkerne
  • Mandeln
  • Paranüsse
  • Pekan-Nüsse
  • Kürbiskerne
  • Sonnenblumenkerne
  • Leinsamen
  • Sesam
  • Nussmuss wie Mandelmus
  • Sesammus

Öle

  • Kokosöl
  • Mandelöl
  • Olivenöl
  • Leinöl
  • Ghee (geklärte Butter nicht vegan)

Gewürze und Kräuter

  • Anis
  • Muskat
  • Zimt
  • Kümmel
  • Kreuzkümmel
  • Vanille
  • Pfeffer
  • Curry
  • Safran
  • Kurkuma
  • Kardamom
  • Koriander
  • Salbei
  • Thymian
  • Basilikum

Tut bei erhöhtem Vata gut

  • Erden
  • Warme Umgebung
  • Warme Massagen
  • Regelmäßiges Essen
  • Gute Wasseraufnahme / regelmäßiges Trinken
  • Ruhe und Entspannung
  • Mediation
  • Tanz und entspannende Musik
  • Yoga
  • Regelmäßigkeiten
  • Ein guter und ausreichender Schlaf
  • Besänftigt Vata – Geschmacksrichtung: Süß, saure und salzige Speisen

Wie immer gilt im Ayurveda zuerst seine Konstitutionstypen zu pflegen und zusätzlich auf die derzeitigen Veränderungen des Doshas einzugehen. Pitta-Typen lieben das kühle Wetter und den Wind, weil sie ihr feuriges Wesen dadurch ausgleichen. Kapha-Typen nutzen die kühlere Jahreszeit, um aktiver zu werden. Vata-Menschen sind gerne aktiv und bewegen sich mehr als andere Dosha Typen. Im Herbst bevorzugen sie auch Ruhe, Entspannung und warmes Essen sowie eine warme Umgebung. Ayurveda im Herbst kann uns entschleunigen, in Balance bringen und Gemütlichkeit hervorrufen.