Ayurveda im Sommer

Der Sommer ist im Zeichen von Pitta. Die meisten Menschen verspüren im Sommer weniger Hungergefühl und haben oft Verlangen nach kühlen Getränken – das hängt sehr stark mit dem Dosha Pitta zusammen. Wie wir Pitta ausgleichen können und wie Ayurveda im Sommer den gesamten Organismus positiv beeinflussen kann, zeige ich euch in diesem Artikel.

Pitta ausgleichen

In den Sommermonaten ist das Dosha Pitta dominant, hier müssen wir vor allem leichte Nahrung aufnehmen, um die Hitze im Körper zu reduzieren. Leicht bekömmliche Nahrungsmittel, die zusätzlich eine kühlende Wirkung und die Geschmacksrichtungen süß, bitter und herb aufweisen. Menschen mit dem Dosha-Typ Pitta sollten im Sommer und bei Hitze generell sich mehr Zeit für Entspannung einplanen. Um das Verdauungsfeuer Agni nicht zu reduzieren, sollte man auf eisgekühlte Getränke verzichten.

  • Grüne Gemüsesorten
  • Bittere Gemüsesorten
  • Grüne Smoothies
  • Süße Früchte
  • Fenchel
  • Kardamom
  • Safran
  • Kurkuma
  • Kokos
  • Kräutertees

Diese Lebensmittel sollten im Sommer gemieden werden

Um Pitta nicht zu erhöhen, sollte man im Sommer auf folgende Lebensmittel verzichten bzw. sie nur in geringen Mengen verzehren. Dazu zählt beispielsweise:

  • Rote Bete
  • Tomaten
  • Rettich
  • Melanzani
  • Knoblauch
  • Zwiebel
  • Chili
  • Oliven
  • Käse
  • Sauerrahm
  • Sauermilch
  • Roggen
  • Mais
  • Säuerliche Früchte
  • Scharfe Gewürze
  • Nüsse und Kerne wie Cashew-Kerne
  • Essig
  • Alkohol

Mehr Entschleunigung

Stress sollten wir im Sommer meiden und uns nicht zu sehr verausgaben. Durch die Erhöhung von Pitta im Körper kann es so zu mehr Ungeduld, schlechter Laune und Anspannung führen. Pausen gönnen, entspannen und entschleunigen sind im Sommer sehr ratsam. Ayurveda im Sommer kann uns zu mehr Vitalität, Stärke, Gelassenheit und guter Laune verhelfen – Entspannung beim Yoga, bei einem Spaziergang im Wald, Auszeit am Meer, kleine gemütliche Wanderung am Berg, ein gutes Buch, schöne Musik oder entspannende Massagen sollten vermehrt in den Alltag integriert werden.

Solltet ihr mich mit einem kleinen Wertschätzungsbeitrag unterstützen wollen, würde ich mich sehr darüber freuen. Niemand muss, jeder kann –  der Betrag ist frei wählbar und es ist kein Muss meine Arbeit damit zu fördern. Da ich sehr viel Zeit, Leidenschaft und Liebe in meinen Blog stecke und bezahlte Kooperationen gering halten möchte, wäre eine kleine „Spende“ eine Möglichkeit mich und meine Arbeit zu unterstützen. Danke.

Share
Pin
Tweet
Related
Die Wirkung von Ashwagandha

Die Wirkung von Ashwagandha

Die Wirkung von Ashwagandha im Bezug auf Cortisol und Stress | Was passiert bei zu viel Cortisol? Was tun bei Dauerstress? Ayurveda im Alltag

Kommentare

Lass ein bisschen Liebe da

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

fünf − 1 =