Summer Buddha Bowl

Summer Buddha Bowl

Meine Vorliebe für Bowls ist noch lange nicht gestillt, obwohl man im Grunde einfach alles nur in eine Schüssel würfelt. Ich mag das Gefühl aus einer Bowl zu essen, mein Gemüse, den Reis, Salat und Co. in eine Schale zu schlichten und es mit Stäbchen zu genießen. Mein heutiges Rezept ist so eine Bowl -eine Summer Buddha Bowl mit Reis, Rucola und sommerlichem Gemüse.

Ich versuche auf meinen Ayurveda Dosha Typ in Kombination mit meiner plantbased Ernährungsweise zu achten – meine Speisen nach diesen „Vorgaben“ zu gestalten und so meinen Körper mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen.

Sommerliche Bowl

Seit ich meine Ernährung angepasst habe, fühle ich mich deutlich wohler und spüre auch meine Histamin-Schübe kaum noch. Nehme beispielsweise meine Histaminblocker nur mehr phasenweise ein – sobald mein Östrogenspiegel im Körper ansteigt, greife ich zu den Blockern. Werde zum Thema Östrogen und Histamin einen gesonderten Artikel verfassen und meine Erfahrungen dazu mit euch teilen.

Aber nun geht’s zum Rezept.


Summer Buddha Bowl

Drucken
Portionen: 1 Portion

Zutaten

  • 1 Portion Reis (ca. 80-100g Reis) | Geschmack: Süß
  • Doppelte Menge Wasser
  • 1/2 gelbe Zucchini | Geschmack: Bitter
  • 5 Cocktailtomaten | Geschmack: Sauer
  • 1 mittelgroße Karotte | Geschmack: Süß
  • 1/2 roter Paprika | Geschmack: Sauer
  • 1/4 grüner Spitzpaprika | Geschmack: Bitter + Sauer
  • 1 kleiner roter Frühlingszwiebel | Geschmack: Scharf
  • 1/2 Avocado | Geschmack: Süß
  • 1 Radieschen | Geschmack: Scharf
  • 1/4 Salatgurke | Geschmack: Sauer
  • Handvoll Rucola Salat | Geschmack: Scharf + Bitter
  • 100ml Tomatensaft | Geschmack: Sauer
  • 2 EL Soja-Sauce | Geschmack: Salzig
  • 1 EL Olivenöl | Geschmack: Süß
  • 2 TL Kokosblütenzucker | Geschmack: Süß
  • 1 TL Kokosöl | Geschmack: Süß
  • 1 Prise Chili | Geschmack: Scharf
  • 1 Prise Zimt | Geschmack: Süß + Bitter
  • 1/2 TL Paprikapulver | Geschmack: Sauer und Scharf
  • 1/4 TL Curry | Geschmack: Süß
  • 1/4 TL Kreuzkümmel | Geschmack: Herb, Bitter + Scharf
  • Salz | Geschmack : Salzig
  • Pfeffer | Geschmack: Scharf
  • Oregano getrocknet | Geschmack: Scharf + Bitter
  • Petersilie frisch | Geschmack: Scharf + Bitter
  • Basilikum frisch | Geschmack: Scharf + Bitter
  • Etwas Sesam | Geschmack: Süss, Bitter, Herb + Scharf

Zubereitung

1

Einen Wok mit etwas Kokosöl einfetten und zerkleinerte Tomaten, Karotte, Frühlingszwiebel, Paprika rot + grün und Zucchini beigeben - scharf anbraten.

2

Temperatur mindern, etwas Wasser (Wok-Boden sollte bedeckt sein) beigeben und für ca. 10 Minuten auf mittlerer Stufe köcheln.

3

Einen Topf mit Reis, Wasser, Olivenöl, Salz und Petersilie aufstellen und für ca. 12 Minuten kochen.

4

Zum Gemüse etwas Tomatensaft, Salz, Pfeffer, Chili, Paprikapulver, Curry, Kreuzkümmel, Zimt, Kokosblütenzucker, Soja-Sauce, Oregano, Basilikum und Petersilie geben und für weitere 15 Minuten auf mittlerer Stufe schmoren.

5

Gurke und Radieschen zerkleinern.

6

Avocado halbieren, Kern entfernen und das Fruchtfleisch mit einer Gabel zerdrücken.

7

Reis in eine Bowl geben, Schmorgemüse hinzu und mit frischer Gurke, Radieschen, Rucola, Avocado und etwas Sesam servieren.

8

Optional noch etwas Soja-Sauce über dem Reis oder Gemüse verteilen.

Nährwerte & Allergene

Nährwerte gesamt für 1 Portion // 566kcal | 13g Eiweiß | 80g Kohlenhydrate | 12g Ballaststoffe | 21g Fette - Allergene: Soja (Soja-Sauce) | Sesam | Nüsse und Schalenfrüchte (Kokosöl)


Die ayurvedischen Geschmacksrichtungen findet ihr in der Lebensmittelliste – mehr Informationen zu den einzelnen Rasas findet ihr unter den 6 Geschmacksrichtungen im Ayurveda.

Summer Buddah Bowl mit Reis
Buddha Bowl mit Sommergemüse und Reis

Für meine Summer Buddha Bowl habe ich Gemüsesorten wie Paprika, Tomaten, Karotten, Gurke, Zucchini, Radieschen und Zwiebel verwendet. Hier kann man natürlich seiner Kochfantasie freien Lauf lassen. Meine Variante beinhaltet Reis, jedoch wäre dieses vegane Rezept auch mit Nudeln, Couscous oder Quinoa möglich.

Wünsche euch einen guten Appetit und viel Spaß beim Kochen – eure Nina.