Löwenzahnhonig selber machen

Ich liebe Dinge, die ich selbst herstellen kann. Dinge, bei denen ich kreativ sein, mit den Händen arbeiten oder auch experimentieren kann – ob Bastelstücke, Dekoarbeiten oder in der Küche. In diesem Jahr habe ich mir fest vorgenommen, mehr auf der „Selbstversorger-Ebene“ unterwegs zu sein – sprich, mehr Produkte vom Garten, Feld oder Wald zu verarbeiten und daraus köstliche Speisen zu zaubern. Vor einigen Tagen habe ich Löwenzahn gesammelt und eine vegane Honigalternative hergestellt. Wie man Löwenzahnhonig selber machen kann und was ihr dafür braucht, möchte ich euch heute gerne zeigen.

Wildkräuter und Blumen

Unsere Wiesen, Felder, Wälder und Gärten bieten eine Vielzahl an Kräuter und Wiesenblumen, die man für diverse Speisen verwenden kann. Angefangen von Bärlauch, gemeiner Schafgarbe, Brennnessel, Knoblauchsrauke über Gänseblümchen, Lavendel, Johanniskraut, Frauenmantel oder auch Löwenzahn. Was für viele als Unkraut gilt, ist in Wirklichkeit essbar oder für Tees sowie Salben verwendbar.

Der Löwenzahn

Der Löwenzahn „Taraxacum sect. Ruderalia“ zählt zur Familie der Korbblütler und erreicht eine Höhe von 10cm bis 30cm. Ein hohler, mit Pflanzenmilch gefüllter Stängel und Blütenstand mit vielen kleinen, gelben Zungenblüten. Löwenzahn stammt ursprünglich aus dem westlichen Asien und Europa. Auf der Südhalbkugel kommt er nur selten vor. Man findet ihn in größeren Mengen auf Wiesen, Feldern, Wegrändern oder im Garten.

Wirkung von Löwenzahn auf den Körper 

Löwenzahn enthält viel Vitamin C, Vitamin A und weist einen hohen Gehalt an Magnesium, Kalium und Phosphor auf.

  • Wirkt entgiftend
  • Stoffwechselanregend
  • Harntreibend
  • Natürliches Mittel bei Völlegefühl, Blähungen und Verdauungsbeschwerden
  • Regt die Galle-Sekretion an
  • Bei rheumatischen Beschwerden
  • Für den Leber-Stoffwechsel
  • Stärken das Immunsystem
  • Wirkt bei Appetitlosigkeit

Verwendung von Löwenzahn 

Von der Wurzel, über die Blätter, bis hin zur Knospe und Blüte sind alle Teile des Löwenzahns essbar. Die Stängel sollte man eher nicht verzehren.

  • Löwenzahnhonig mittels Blüten
  • Sirup aus Löwenzahn-Blüten
  • Löwenzahn-Tinktur mit Alkohol
  • Salate bestehend aus den Blättern
  • Tee hergestellt aus den Blüten
  • Kaffee aus Löwenzahnwurzeln
  • Salben und Körperpflege aus Löwenzahn

Löwenzahnhonig selber machen

Löwenzahnhonig selber machen aus Löwenzahn-Blüten | Vegane Honigalternative
Vorbereitungszeit1 d 20 Min.
Zubereitungszeit45 Min.
Portionen: 1 Glas

Equipment

  • 1 Messer
  • 1 Kochlöffel
  • 1 Topf
  • 1 feines Sieb oder Tuch
  • 1 verschließbares Glas

Zutaten

  • 30 g Löwenzahnblüten
  • 500 ml Wasser
  • 1 1/2 Zitronen
  • 700 g brauner Zucker

Anleitungen

Vorbereitung

  • Blüten sammeln, waschen und die Blütenblätter vom Grün trennen.
  • Einen Topf mit 500ml Wasser aufstellen, eine Zitrone in Scheiben schneiden und gemeinsam mit den Blütenblättern für ca. 10 Minuten aufkochen.
  • Nun den Topf abgedeckt 24 Stunden ziehen lassen.

Honig Herstellung

  • Am nächsten Tag, den Topfinhalt durch ein feines Sieb oder Tuch filtern. Im Saft sollten keine Blüten, Blätter oder Zitronenstücke zurückbleiben. Nun den Saft mit Zucker vermengen, etwas Zitronensaft beigeben und auf niedriger Stufe für ca. 45 Minuten köcheln.
  • Kurz auskühlen lassen und in ein steriles Schraubglas einfüllen und gut verschließen.

Allergene und Nährwerte

Kühl und dunkel gelagert hält sich der Löwenzahnhonig knapp 1 Jahr. Offene Gläser im Kühlschrank lagern und zügig verbrauchen. 

Löwenzahnsirup

Wer Löwenzahnhonig selber machen möchte, der kann gleichzeitig auch Löwenzahnsirup herstellen. Für Löwenzahnsirup werden nämlich die gleichen Zutaten, wie für den Honig benötigt und auch der Herstellungsprozess ist identisch.

Zutaten für Löwenzahnsirup für eine große Flasche Sirup: 

  • 1 Liter Wasser
  • 50g Blüten
  • 800g bis 1000g brauner Zucker
  • 2 Zitronen

Der Löwenzahnhonig eignet sich hervorragend zum Süßen von Speisen, als Brotbelag oder zum Toppen von Joghurts, Desserts, Oatmeals usw. – eine sehr köstliche und vegane Honigalternative, die sich kinderleicht herstellen lässt.

Beim Sammeln sollte man auf den Standort achten: Abseits von Straßen oder gedüngten Feldern sammeln, da diese oft stark belastet sind.

Ich wünsche euch viel Freude beim Herstellen eures Löwenzahnhonigs – alles Liebe Nina.

Kommentare

Lass ein bisschen Liebe da

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sechzehn − 12 =