Ayurveda im Frühling

Ayurveda im Frühling

Ayurveda ist eng mit der Natur verbunden – ein biologischer Rhythmus und ein natürliches Gleichgewicht bringen Gesundheit und Wohlbefinden. Damit wir unsere Balance erreichen oder halten, ist es ratsam auch die Jahreszeiten zu berücksichtigen – Ayurveda im Frühling.

Im Einklang mit der Natur

Licht, die Länge des Tages, Uhrzeiten oder auch die Temperatur sind wichtige Faktoren, die uns dabei helfen, unseren Geist sowie Körper in Balance zu halten. Es beginnt mit den Jahreszeiten und endet mit dem Tagesrhythmus. Wie bei allen Dingen im Ayurveda sind auch hier die Doshas ausschlaggebend. Jedes Dosha wird einer Jahreszeit oder auch Tageszeit zugeordnet – je nach Dosha verändern sich somit auch die Gegebenheiten. Ayuveda im Frühling ist dem Dosha Kapha zugeordnet.

Kapha Dosha Typ

Das Kapha-Dosha mit dem Element Erde und Wasser ist für seine Ruhe, Freundlichkeit, Geduld und liebenswerte Art bekannt. Kapha steuert die Festigkeit und alle Strukturen im Körper und ist ebenso für die Balance an Körperflüssigkeiten verantwortlich.

Kapha Typen sind meist angenehme Zeitgenossen, die sich kaum aus der Ruhe bringen lassen. Sie sind eher unsportlich, schlafen gerne und lieben das Essen. Sie leiden häufig an Übergewicht, Wassereinlagerungen und können sich schwer von Dingen trennen. Geht ein Kapha Typ seinen Neigungen nach (zu viel Essen, zu wenig Bewegung und zu viel Schlaf), dann kann es oft zu Übergewicht, Depressionen, Steinleiden und Diabetes kommen.

Zu Beginn des Frühlings fühlen wir uns meist träge und schwer (Kapha Dosha) – nun ist es wichtig Kapha auszubalancieren, um mit mehr Energie durch den Frühling zu gehen.

Kapha ausbalancieren

Verstärkt Kapha: süß, sauer, salzige Speisen
Besänftigt Kapha: bitter, herb, scharfe Speisen

Tut dem Kapha Typen gut (besänftigt Kapha):

  • Mit Maß und Ziel essen
  • Leicht verdauliche und warme Speisen
  • Anregende Gewürze wie Ingwer, Kurkuma, Pfeffer und Kreuzkümmel
  • Keine eiskalten Getränke konsumieren
  • Anregende und aktivierende Getränke wie heißes Wasser mit Zitrone, Honig und Ingwer
  • Bewegung und Sport (Spazierengehen, Joggen, Radfahren, Schwimmen..)
  • Osho-Mediationen
  • Kein sitzender Arbeitsplatz
  • Gut gelüftete Räume
  • Tiefe Massagen mit warmen Kräuterölen
  • Regelmäßige Entschlackungskuren (Panchakarma)
  • Aktive Yoga-Flows
  • Loslassen von: Altlasten, Schränke ausmisten/aufräumen, Toxischen Menschen
  • Schaffe: Raum und Platz

Lebensmittel für Kapha Typen

Kapha Ernährung

Mit diesen kleinen Helferlein wird der Frühling energiereich und wohltuend für Körper, Geist und Seele.