Der Einsatz von ätherischen Ölen beim Yoga

Der Einsatz von ätherischen Ölen beim Yoga

Sobald ich mich entscheide Yoga zu üben, mache ich es mir gemütlich. Ich zünde Kerzen an, mache den Raum ein wenig dunkler und hole meine ätherischen Öle hervor. Der Einsatz von ätherischen Ölen beim Yoga lässt mich noch fokussierter, entspannter oder aktiver werden.

Ätherische Öle von Casida

Hochwertige ätherische Öle, wie die von Casida werden zu 100% aus natürlichen Inhaltsstoffen hergestellt – ganz ohne Chemie und Schnickschnack. Diese Öle werden aus unterschiedlichen Pflanzenteilen gewonnen, wie beispielsweise aus Wurzeln, Blättern, Harze, Rinden oder auch Blumenblüten. Aus diesen Pflanzenteilen wird ein Duftstoff in flüssiger Form erzeugt, der sich in der Luft auflöst. Gewusst? Ätherische Öle hinterlassen keinen Fettfilter, wie es normale Speiseöle aus der Küche tun. Man sollte diese Öle auch immer gut verschließen, da sie sich sonst „in Luft auflösen“. Die Casida Öle sind in jeder Apotheke erhältlich und im Casida Onlineshop. Sie sind zu 100% naturrein und weisen eine therapeutische Qualität auf – dieser Punkt war mir besonders wichtig, denn man darf nicht vergessen, dass man diese Öle einatmet oder auf die Haut aufträgt. Außerdem sind die Öle vegan und tierversuchsfrei, was ein weiterer Pulspunkt ist. Achtet immer auf die Qualität eurer Öle, um eure Gesundheit und euer Wohlbefinden zu verbessern und nicht zu verschlechtern!

DER EINSATZ VON ÄTHERISCHEN ÖLEN BEIM YOGA
DER EINSATZ VON ÄTHERISCHEN ÖLEN BEIM YOGA

Ich habe das kleine Set aus 6 ätherischen Ölen von Casida, in dem folgende Öle enthalten sind:

Orangenöl – Stimmungsaufhellend, mindert Stressempfinden

Lemongrasöl – Belebend, wundheilungsfördernd und antiseptisch bei Insektenstichen

Pfefferminzöl – Erfrischend, lindert Kopfschmerzen und Erkältungsbeschwerden

Lavendelöl – Harmonisierend und entspannend für erholsamen Schlaf

Rosmarinöl – Anregung für Konzentration und Kreativität

Teebaumöl – Stabilisiert die Psyche und steigert das Selbstvertrauen

Angewandt als Duft, für Kosmetik, Parfums, Kompressen oder auch für Massagen sind ätherische Öle sehr beliebt. Der Einsatz von ätherischen Ölen beim Yoga kann ganz unterschiedlich ausfallen – ein Auftragen auf die Haut, in einer Duftlampe, Diffuser oder zum Aufsprühen auf die Yoga-Matte.

Welchen Vorteil haben ätherische Öle für Yogis?

Es gibt unterschiedliche Einsatzgebiete, bei denen Essential Oils angewendet werden können – wie beispielsweise..

Erdung

Um sich zu erden, können Baumöle wie Zedernholz, Zypresse oder Schwarzfichtenöl eingesetzt werden. Diese Öle verbinden uns mit unseren Wurzeln und der Erde.

DER EINSATZ VON ÄTHERISCHEN ÖLEN BEIM YOGA
Mehr Kreativität und Öffnen des Sakralchakras

Wer seine Kreativität auf natürliche Weise steigern und sein Sakralchackra öffnen möchte , der sollte Pfefferminze, Mandarine oder Orange verwenden.

Öffnen des Herzchakras

Liebe geben und empfangen hängt stark mit dem Herzchakra zusammen und wird durch Öle wie Jasmin, Rose oder Geranie geöffnet.

Öffnen des Kronenchakras und Verbindung mit dem Universum

Um sich mit dem Universum zu verbinden und sein Kronenchakra zu öffnen, verwende ich Ingweröl, Basilikum, Sandelholz oder Palo Santo. Mehr zum Thema Chakren könnt ihr hier nachlesen.

Halschakra öffnen

Das eigene Zentrum öffnen und Grenzen setzen fällt leichter mit einem geöffneten Halschakra. Hierfür eignen sich ätherische Öle wie beispielsweise Jasmin, Lemongras oder Eukalyptus.

Verbesserung der Intuition

Weihreich, Rosmarin oder Salbei helfen das Stirnchakra (Drittes Auge) zu öffnen – man kann sich besser fokussieren, seine Gedanken leichter ordnen und verlässt sich mehr auf seine Intuition.

Entspannter werden und besser schlafen

Nach einer Abend-Yoga-Einheit greife ich sehr gerne zu Lavendel oder Neroliöl. Ich verwende Lavendel als natürliche Einschlafhilfe und das bereits seit einigen Jahren. Man wird generell entspannter und vor dem Zubettgehen werde ich persönlich sehr schläfrig und habe einen deutlich tieferen Schlaf.

Anwendung von ätherischen Ölen beim Yoga

Ich verwende meine Öle in einer Duftlampe, Diffuser, auf meiner Yoga-Matte oder direkt auf der Haut – ganz unterschiedlich. Sobald ich ätherische Öle auf meine Haut auftrage, verdünne ich diese mit einem Speiseöl. Hierfür nehme ich ca. 1 EL Olivenöl oder Kokosöl + 2 bis höchstens 3 Tropfen ätherisches Öl und vermengen beide Öle miteinander. Trage es dann auf meinen Nacken, Schläfe oder meine Füße auf.

DER EINSATZ VON ÄTHERISCHEN ÖLEN BEIM YOGA
DER EINSATZ VON ÄTHERISCHEN ÖLEN BEIM YOGA

Verwendet ihr ätherische Öle? Der Einsatz von ätherischen Ölen beim Yoga hat für mich einen sehr starken positiven Effekt und ich kann mir meine täglichen Einheiten gar nicht mehr ohne Essential Oils vorstellen. Solltet ihr das noch nie probiert haben, dann kann ich auch den Einsatz nur wärmstens empfehlen.


*Anzeige