Einfache vegane Camping Rezepte

Da die Temperaturen nun wieder in die Höhe klettern, steht vielleicht der nächste Campingtrip oder Ausflug zum Badesee vor der Tür.

Wenn du unterwegs selbst kochen möchtest, gibt es einige Dinge, die du beachten solltest, um ein köstliches Essen zu zaubern. 

In diesem Artikel möchte ich dir einfache vegane Camping Rezepte oder Kochanleitungen für unterwegs zeigen, die du vielleicht für deinen nächsten Ausflug nutzen kannst. 

Unterwegs kochen - worauf solltest du achten?

Gute Planung

Plane im Voraus deine Mahlzeiten und stelle sicher, dass du alle erforderlichen Zutaten und Utensilien dabei hast. Überlege, welche Gerichte sich gut für unterwegs eignen und einfach zuzubereiten sind.

Lagerung deiner Lebensmittel

Achte darauf, dass verderbliche Lebensmittel wie Gemüse, Obst, Tofu oder Fleischersatz bzw. veganer Käse gekühlt werden. Verwende Kühltaschen, einen Campingkühlschrank, Kühlboxen oder Kühlakkus, um deine Lebensmittel länger frisch zu halten.

Einfache vegane Rezepte

Wähle Rezepte, die einfach und unkompliziert sind, um die Zubereitung zu erleichtern. 

Die passenden Utensilien

Stelle sicher, dass du alle notwendigen Utensilien und Kochgeräte dabei hast, wie z.B. einen tragbaren Campingkocher oder Standmixer, Töpfe, Pfannen, Schneidebrett, Messer, Besteck und Geschirr. 

Achte auf deine Umgebung und deinen Müll 

Denke auch an die Umwelt, wenn du unterwegs kochst. Vermeide Einweggeschirr und verwende stattdessen wiederverwendbares Geschirr und Besteck. Achte darauf, deinen Platz oder die Natur sauber zu halten und wirf deinen Müll in die passende Tonne oder bringe ihn zu einem Müllplatz. 

Vegane kalte Gurkensuppe

Zutaten für 2-4 Portionen

  • 2 große Gurken, geschält und grob gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 1/2 Tasse ungesüßte vegane Joghurtalternative z.B. Sojajoghurt
  • Frische Kräuter z.B. Dill, Petersilie oder Minze, gehackt
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 1/4 Teelöffel gemahlener Kreuzkümmel
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • Optional: Gurkenscheiben und frische Kräuter zum Garnieren

Anleitung:

  1. Die Gurken und Knoblauch in einen Mixer oder eine Küchenmaschine geben.
  2. Die restlichen Zutaten: V-Joghurt, Kräuter, Zitronensaft, Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer hinzufügen.
  3. Alles gut mixen, bis eine cremige Konsistenz erreicht ist. Bei Bedarf kannst du etwas Wasser hinzufügen, um die gewünschte Konsistenz zu erreichen.
  4. Die kalte Gurkensuppe für mindestens 1 Stunde stehen lassen, damit sich die Aromen verbinden. Idealerweise im Kühlschrank oder gekühlt ziehen lassen, damit die Suppe schön kalt wird und sich die Aromen besser entfalten. 
  5. Vor dem Servieren die kalte Gurkensuppe nochmals gut umrühren.
  6. Die Suppe in Schüsseln oder Gläser füllen und nach Belieben mit Gurkenscheiben und frischen Kräutern garnieren.

Oatmeal mit Apfel und Banane

Zutaten für 1-2 Portionen

  • 1 Tasse Haferflocken 
  • 2 Tassen Pflanzenmilch z.B. Mandelmilch, Hafermilch, Sojamilch
  • 1 großer Apfel 
  • 1 große reife Banane, zerdrückt
  • Etwas Vanille und/oder Zimt
  • Optional: Toppings wie frische Früchte, Nüsse, Samen oder Kokosflocken

Anleitung:

  1. In einem Topf die Haferflocken und Pflanzenmilch vermischen und zum Kochen bringen.
  2. Sobald es kocht, die Hitze reduzieren und die zerdrückte Banane, zerkleinerten Apfel, Zimt und/oder Vanille hinzufügen. 
  3. Den Haferbrei bei niedriger Hitze köcheln lassen, gelegentlich umrühren, damit er nicht am Boden anklebt. Je nach gewünschter Konsistenz kann dies etwa 5-10 Minuten dauern.
  4. Sobald der Haferbrei die gewünschte Konsistenz erreicht hat, vom Herd/Grill/Flamme nehmen und in eine Schüssel geben.
  5. Nach Belieben mit Toppings wie frischen Früchten, Nüssen, Samen oder Kokosflocken garnieren.

Veganes Sandwich mit Avocado und Gemüse

Zutaten für 1 Person

  • 2 Scheiben Brot z.B. Vollkornbrot oder Vollkorntoast
  • 1 reife Avocado, entkernt und in Scheiben geschnitten
  • 1/2 Zitrone, Saft
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • Frische Sprossen, Salatblätter oder Spinat
  • Tomatenscheiben
  • Radieschen
  • Gurkenscheiben
  • Frische Kräuter 
  • Optional: Vegane Mayonnaise oder Hummus zum Bestreichen 
Außerdem könnte man noch Kichererbsen, rote Zwiebel, Lauch, Rotkraut, Paprika, Radieschen, Beeren oder Früchte als Belag verwenden. 
 

Anleitung:

  1. Die Avocado halbieren und den Kern entfernen. Das Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale lösen und in Scheiben schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln, um ein Anlaufen der Avocado zu verhindern. Mit Salz und Pfeffer würzen. Oder: einen Teil der Avocado mit der Gabel zerdrücken und daraus eine Art Aufstrich kreieren. 
  2. Die Brotscheiben mit veganer Mayonnaise oder Hummus bestreichen. 
  3. Nun die Avocadoscheiben auf eine Brotscheibe legen und leicht andrücken. 
  4. Tomatenscheiben, Radieschen, Gurkenscheiben und frische Sprossen oder Salatblätter auf die Avocado legen. 
  5. Mit der zweiten Brotscheibe bedecken und das Sandwich leicht zusammendrücken.
  6. Das vegane Avocado-Sandwich in der Mitte schneiden und servieren.

Veganer Quinoa Salat

Zutaten für 2 Portionen 

  • 1 Tasse Quinoa
  • 2 Tassen Wasser oder Gemüsebrühe
  • 1 rote Paprika, gewürfelt
  • 1 gelbe Paprika, gewürfelt
  • 1/2 Gurke, gewürfelt
  • 1/4 rote Zwiebel, fein gehackt
  • 1/4 Tasse gehackte frische Petersilie
  • 1/4 Tasse gehackter frischer Koriander (optional)
  • Saft von 1 Zitrone
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack

Anleitung:

  1. Quinoa gründlich abspülen, um die Bitterstoffe zu entfernen.
  2. Das Wasser oder die Gemüsebrühe in einem Topf zum Kochen bringen. Die abgespülte Quinoa hinzufügen, die Hitze reduzieren und abgedeckt köcheln lassen, bis die Flüssigkeit absorbiert ist und die Quinoa weich und zart ist (ca. 15-20 Minuten).
  3. Die gekochte Quinoa in eine große Schüssel geben und abkühlen lassen.
  4. Zu der abgekühlten Quinoa die gewürfelten Paprika, Gurke, gehackte rote Zwiebel, Petersilie und optionalen Koriander hinzufügen.
  5. In einer kleinen Schüssel den Zitronensaft, Olivenöl, Salz und Pfeffer vermischen. Über den Quinoa-Salat gießen und gut vermengen, bis alles gut kombiniert ist.
  6. Den Salat vor dem Servieren für mindestens 30 Minuten im (Kühlschrank) ziehen lassen, um die Aromen zu entfalten.

Vegane Wraps für Unterwegs

Zutaten 2 Personen

  • 4 große Tortilla-Wraps (vegan)
  • Etwas Hummus oder einen anderen veganen Aufstrich
  • Gemischtes frisches Gemüse z. B. Karotten, Paprika, Gurken, Radieschen oder Rotkraut in dünnen Streifen/Würfel geschnitten
  • Etwas Blattsalat 
  • 1 Avocado
  • 1 geräucherten Tofu  
  • Etwas Salz und Pfeffer 
  • Optional: Sprossen, gehackte Kräuter oder veganen Käse

Anleitung:

  1. Tofu in Stücke schneiden und goldig von beiden Seiten anbraten – mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken. 
  2. Die Tortilla-Wraps auf einer sauberen Oberfläche auslegen.
  3. Einen Esslöffel Hummus (oder einen anderen Aufstrich) auf jeden Wrap streichen.
  4. Das geschnittene Gemüse gleichmäßig auf den Wraps verteilen.
  5. Den Blattsalat oder Spinat sowie die geschnittene Avocado auf die Wraps legen.
  6. Optional Sprossen, gehackte Kräuter oder veganen Käse hinzufügen.
  7. Die Wraps eng aufrollen und entweder halbieren oder ganz servieren.

Smoothie Bowl

Zutaten für 2 Portionen

 

  • 100g gefrorene Erdbeeren
  • 2 reife Banane
  • 200ml Pflanzenmilch z.b. Mandelmilch, Kokosmilch oder Hafermilch
  • 100ml Wasser 

Für die Toppings:

  • Frische Erdbeeren, in Scheiben geschnitten oder anderes Beerenobst 
  • Kokosraspeln oder Kokosflakes
  • Nüsse und Samen nach Wahl

     

Anleitung:

  1. In einem Mixer oder einer Küchenmaschine die gefrorenen Erdbeeren, Banane, Pflanzenmilch und Wasser zu einer cremigen Konsistenz mixen. Bei Bedarf mehr Pflanzenmilch hinzufügen, um die gewünschte Konsistenz zu erreichen.
  2. Die Smoothie-Mischung in eine Schüssel geben und gleichmäßig verteilen.
  3. Mit frischem Beerenobst, Kokosraspeln, Nüssen oder  Samen garnieren.

Veganes mediterranes Grillgemüse

Zutaten für 2 Portionen

  • 2 Zucchinis
  • 2 Paprika (rot + gelb) 
  • 1 Melanzzani
  • 1 rote Zwiebel
  • 8-10 Cherrytomaten
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • Saft einer Zitrone
  • 1TL getrocknete Kräuter z. B. Oregano, Thymian, Basilikum, Rosmarin
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • Etwas Chili 

Anleitung:

  1. Das Gemüse gründlich waschen und in Stücke oder Streifen schneiden .
  2. In einer Schüssel das Olivenöl, den gehackten Knoblauch, den Zitronensaft, die getrockneten Kräuter, Salz, Pfeffer und Chili vermischen.
  3. Das vorbereitete Gemüse in die Marinade geben und gut vermengen, sodass alle Stücke gleichmäßig bedeckt sind. Mindestens 15-20 Minuten marinieren lassen.
  4. Den Grill oder die Pfanne vorheizen.
  5. Das marinierte Gemüse auf den Grill/in die Pfanne legen und für etwa 8-10 Minuten pro Seite grillen/braten bis das Gemüse weich und leicht gebräunt ist. 
  6. Gegrilltes Gemüse vom Grill nehmen und warm servieren. Das mediterrane Grillgemüse als Beilage zu anderen Gerichten servieren oder es als Hauptgericht mit Reis, Quinoa oder Brot genießen. 

Veganer Nudelsalat für Campingausflüge

Zutaten für 2 Portionen

  • 200 g Nudeln z.B. Penne oder Fusilli
  • 1/2 rote Paprika
  • 1/2 gelbe Paprika
  • 1/2 Gurke
  • 1/4 rote Zwiebel
  • Etwas gehackte frische Petersilie
  • Etwas frischen Basilikum
  • Saft von 1 Zitrone
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • Etwas Chili 
  • Optional: Weitere Gemüsesorten 

Anleitung:

  1. Die Nudeln nach den Anweisungen auf der Verpackung al dente kochen. 
  2. In einer großen Schüssel die gekochten und abgekühlten Nudeln mit den gewürfelten Paprika, Gurke, gehackter roter Zwiebel, Petersilie und Basilikum vermischen.
  3. Den Zitronensaft, Olivenöl, Salz, Pfeffer und Chili in einer kleinen Schüssel vermischen und über den Nudelsalat gießen.
  4. Alles gut vermengen, bis die Zutaten gleichmäßig verteilt sind und der Nudelsalat gut durchzogen ist.
  5. Idealerweise den Nudelsalat vor dem Servieren für mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ziehen lassen, damit die Aromen sich entfalten können.

Vegane Summer Rolls

Zutaten für 2 Personen

  • 8 Reispapierblätter
  • 1 Karotte
  • 1/2 Gurke
  • 150g Brokkoli 
  • 2 Fleischtomaten 
  • 1/2 rote Paprika
  • 1 Avocado
  • Salat oder Blattspinat 
  • Frische Kräuter nach Wahl z.B. Koriander, Minze, Kresse, Petersilie, Basilikum
  • Optional: Tofu oder Tempeh in dünnen Streifen
  • Dip-Sauce nach Geschmack z.B. Erdnusssoße, Sojasoße, Sweet Chili Sauce

Anleitung:

  1. Den Brokkoli für ca. 10 Minuten kochen, abgießen und mit kaltem Wasser abspülen, um das Abkühlen zu beschleunigen.
  2. Eine flache Schüssel oder einen flachen Teller mit warmem Wasser füllen.
  3. Ein Reispapierblatt in das warme Wasser legen und etwa 15-20 Sekunden einweichen lassen, bis es weich und flexibel wird.
  4. Das weiche Reispapier auf eine saubere Arbeitsfläche legen und mit den gewünschten Zutaten belegen.
  5. Das Reispapier vorsichtig von unten nach oben aufrollen, dabei die Seiten einklappen, um die Füllung zu sichern. 
  6. Die Summer Rolls in der Mitte halbieren und mit Dip-Saucen servieren.

Herzhafte Couscouspfanne

  1. Zutaten für 2 Personen 
  • 200g Couscous
  • 5 Cocktailtomaten
  • 2 große Champignons
  • 1/2 gelbe Paprika
  • 1 Zucchini
  • 2 Karotten
  • 1/2 rote Zwiebel
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • Frische Kräuter wie Petersilie, Schnittlauch und Basilikum 
  • Etwas Salz und Pfeffer
  • 1 EL Rosinen
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Paprikapulver
  • Etwas Chili
  • Saft 1/2 Orange
  • Optional: Basilikum-Samen, Sesam oder Hanfsamen 

Zubereitung: 

  1. Das gesamte Gemüse zerkleinern und in einer Pfanne oder einem Wok mit etwas Olivenöl anbraten. Nach ca. 10 Minuten die Temperatur mindern und mit Gewürzen und Kräutern abschmecken.
  2. Couscous laut Packungsangabe kochen und quellen lassen und anschließend mit dem Gemüse vermengen.
  3. Nun noch den Saft der Orange und die Rosinen beigeben und weitere 5 Minuten auf niedrige Stufe köcheln.
  4. Mit frischen Kräutern, Samen oder Sesam servieren. 

Ich wünsche dir viel Spaß bei deinem nächsten Ausflug und viel Freude und gutes Gelingen mit diesen einfachen veganen Campingrezepten. 

Alles Liebe Nina

Solltest du mich mit einem kleinen Wertschätzungsbeitrag unterstützen wollen, würde ich mich sehr darüber freuen. Niemand muss, jeder kann –  der Betrag ist frei wählbar und es ist kein Muss meine Arbeit damit zu fördern. Da ich sehr viel Zeit, Leidenschaft und Liebe in meinen Blog investiere und bezahlte Kooperationen gering halten möchte, wäre eine kleine „Spende“ eine Möglichkeit mich und meine Arbeit zu unterstützen. Danke.

Share
Pin
Tweet
Related

Minimalistische Frühlingsdekoration

Iced Matcha Hazelnut Latte

5 Taschentrends für 2024

Kommentare

Lass ein bisschen Liebe da