Stress und Schlafstörungen mit CBD in den Griff bekommen

Stress und Schlafstörungen mit CBD in den Griff bekommen

Schlaflose Nächte und Stress im Alltag sind eine Belastungsprobe für unseren Körper. Denn ein erholsamer Schlaf ist wichtig, damit wir den nächsten Tag wieder voller Energie starten können. Vielfach greift man daher mittlerweile auf CBD zurück, um Stress und nächtliche Wachstunden möglichst zu minimieren. Ich habe mir daher genauer angesehen, wie CBD wirkt und wie es euch bei Stress und Schlafproblemen helfen kann. 

Was ist CBD eigentlich? 

CBD bzw. Cannabidiol ist ein Wirkstoff, der in der Hanfpflanze enthalten ist. Er ist nicht zu verwechseln mit THC – einem weiteren Hanfwirkstoff. Letzterer ist nämlich ein berauschender Bestandteil mit Suchtpotential, während CBD weder zu einem Rauschzustand noch zu Abhängigkeit führt. 

CBD gibt es in unterschiedlichen Darreichungsformen

  • CBD Öl
  • CBD Kapseln
  • CBD Tropfen
  • CBD Cremes
  • CBD Tees
  • CBD Blüten
  • CBD Liquid
  • CBD Kristalle

Wie wirkt CBD?

Cannabidiol stimuliert einen Teil unseres Nervensystems – und zwar das Endocannabinoid-System. Es ist schwierig zu erklären, wie CBD im Körper genau wirkt. Wichtig zu wissen ist, dass CBD unter gewissen Umständen die Ausschüttung von bestimmten Botenstoffen hemmt bzw. fördert. 

Daraus ergeben sich zahlreiche potenziell positive Wirkungsweisen von Cannabidiol. Viele Konsumenten berichten von diversen positiven Auswirkung, wissenschaftlich bewiesen sind allerdings nur die wenigsten. So soll CBD unter anderem folgende Eigenschaften und Wirkungen aufweisen: 

  • löst Krämpfe
  • hemmt Entzündungen
  • hilft bei Angstzuständen
  • reduziert Übelkeit
  • wirkt schmerzstillend
  • beruhigt bei Stress oder Schlafproblemen

Ist CBD gefährlich? 

Wie ich schon am Anfang kurz erwähnt habe, macht CBD nicht süchtig. Auch Nebenwirkungen gibt es eher weniger – ganz ausschließen lassen sie sich aber natürlich nicht. Die häufigsten bestätigten Nebenwirkungen sind leichtes Fieber, Schläfrigkeit und Appetitlosigkeit. 

Sehr wohl aber gibt es Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. Bei folgenden Arzneimitteln sollte man daher unbedingt mit einem Arzt sprechen, bevor man zu CBD greift:

  • Blutverdünnende Medikamente
  • Magenschutztabletten
  • Neuroleptika
  • Schmerzmittel

CBD bei Stress

Stress gehört zu den häufigsten Ursachen für Schlafstörungen und diverse andere Krankheiten. Nachts zeigt sich die Hektik vom Tag, indem man lange wach liegt und sich unruhig hin- und her wälzt. Weiters gehören wiederholtes Aufwachen, ständiges Grübeln, in schlimmeren Fällen sogar Herzrasen zu den typischen Beschwerden. Warum also den Übeltäter nicht gleich schon im Keim ersticken? 

Denn CBD soll eine beruhigende und entspannende Wirkung haben. Ein paar Tropfen CBD Öl vor dem Zubettgehen können dabei helfen, dass der Körper zur Ruhe kommt. So kann man besser abschalten und alle stressigen Gedanken zumindest für die Nacht verbannen.

CBD hilft aber nicht nur dabei, den Stress am Abend loszuwerden. Auch untertags kann es hin und wieder hilfreich sein, zu versuchen, das Stresslevel mit einem CBD Tee o.ä. zu reduzieren. Im besten Fall sorgt Cannabidiol dafür, dass weniger Stresshormone ausgeschüttet werden. So kann man selbst in angespannten Situationen noch einen kühlen Kopf bewahren.

CBD bei Schlafproblemen

Wer unter chronischen Schlafproblemen leidet, hat wahrscheinlich schon vieles probiert, um den nächtlichen Schlaf zu verbessern. Dabei gibt es eine Reihe unterschiedlicher Tabletten, Tropfen, Tees etc., die vermeintlich für besseren Schlaf sorgen. Dazu gehört auch CBD – vor allem in Form von Öl. 

Gleich vorab schon mal: Wie viele andere Wirkungsweisen ist es wissenschaftlich ebenfalls nicht nachgewiesen, dass CBD bei Schlafproblemen hilft. Es gibt allerdings einige Studien und Erfahrungsberichte, die dafürsprechen. 

So ist zum einen eine mögliche Nebenwirkung von Cannabidiol Schläfrigkeit – perfekt also zum Bekämpfen von schlaflosen Nächten. Zum anderen beeinflusst der Wirkstoff unter Umständen andere Faktoren, die unruhige Nächte begünstigen

  • CBD kann Schmerzen (z.B. Rückenschmerzen) lindern, die das Ein- und Durchschlafen unmöglich machen.
  • CBD wirkt beruhigend. Somit kann es Angstpatienten oder gestressten Personen dabei helfen, schneller einzuschlafen und nachts weniger oft wach zu werden.
  • CBD entspannt Muskeln und Nerven und lässt den Körper damit zur Ruhe kommen.

Cannabidiol ist daher eine gute Alternative zu anderen Schlafmitteln, denn diese bringen immer die Gefahr der Abhängigkeit u.v.m. mit sich. Schließlich ist das letzte, das man will, ohne Tabletten gar nicht mehr schlafen zu können – oder? Warum also nicht einfach mal CBD probieren?

Fazit: Stress und Schlafstörungen mit CBD in den Griff bekommen

Anhaltender Stress und zu wenig Schlaf haben verheerende Auswirkungen auf unsere körperliche und psychische Gesundheit. Dazu gehören etwa Muskelverspannungen, Verdauungsprobleme und Gereiztheit – nur um ein paar wenige zu nennen. Um Körper und Geist etwas Gutes zu tun, kann daher CBD unter Umständen die richtige Lösung sein.

Habt ihr es schonmal mit Cannabidiol versucht? Wie waren eure Erfahrungen? Lasst mir gerne einen Kommentar da – bin gespannt!

*Anzeige