Kennt ihr die Sango Meereskoralle?

Kennt ihr die Sango Meereskoralle?

Superfoods wie Chia-Samen, Leinsamen, Acai, Goji und Algen sind wahrscheinlich vielen ein Begriff, aber kennt ihr die Sango Meereskoralle? Ich wusste nicht, dass man Korallen essen kann. Aber sind Korallen nicht Tiere? Ist das dann vegan? Wozu isst man die?

Was ist die Sango Meereskoralle und ist das auch vegan?

Gute Frage, die mir Lieber Vorsorgen, die „Hersteller“ der Koralle beantwortet haben. Die Koralle bzw. die gesundheitlichen Vorteile wurden bereits in den 50er Jahren in Japan entdeckt. Durch die Aufnahme der über 70 Spurenelemente, die sich in der Sango Meereskoralle befinden, litten die Menschen weniger unter Herz-Kreislaufproblemen, Krebs sowie Osteoporose. Aber Korallen sind doch eigentlich Tiere? Wie kann dieses natürliche Nahrungsergänzungsmittel dann für Vegetarier und Veganer geeignet sein? Es läuft so: Korallen lagern Kalk ab und durch diesen Vorgang entstehen Korallenriffe, die sich auf natürliche Art weiterbilden, verkleinern und auch vergrößern. Teile fallen vom Riff ab, die dann für die Herstellung des Sango Meereskorallen Pulvers verwendet werden. Dadurch wird kein Riff zerstört, die Koralle nicht ausgebeutet oder muss dafür ihr Leben lassen. Die Entnahme der Korallenteile beeinträchtigt die Tiere nicht und der natürliche Lebensraum wird auch nicht gestört. Aus diesem Grund ist das Korallen-Pulver auch vegan..

Kennt ihr die Sango Meereskoralle?

Lieber Vorsorgen garantiert: „Die Präfektur Regierung von Okinawa hält strenge Richtlinien zum Schutz der Korallen von Okinawa ein. Aber unsere Standards sind noch höher. Unsere Praktiken respektieren, schützen und verbessern das lebende Riffökosystem.

Ideale Meerestiefe

Korallen gedeihen in flachen Gewässern, wo die Sonne den Meeresboden erreicht. In Okinawa leben Korallen in Tiefen von bis zu 30 Metern. Wir sammeln nur Korallenkörner in Tiefen von mehr als 60 Metern – wo keine lebenden Korallen wachsen.

Sicherheitsabstand zum Riff

Die Riffe von Okinawa erstrecken sich bis etwa 500 Meter vom Ufer entfernt, wo die Tiefen in etwa 30 Metern konstant bleiben. Nach 500 Metern fällt der Meeresboden plötzlich bis in eine Tiefe von 50 Metern ab. Die Regierung erlaubt die Sammlung von Korallen in diesem Gebiet. Aber um sicher zu gehen, gehen wir über 1000 Meter vom Ufer hinaus.

Sanftes Rühren der Korallenkörner

Unsere Pumpen, die den Meeresboden berühren, erhalten Korallenkörner mit minimaler Bewegung. Diese Bewegung schürt die Korallenablagerungen auf dem Meeresboden und gibt tatsächlich einige Nährstoffe zurück in das Ökosystem. Meeresströmungen transportieren diese Nährstoffe in das Meeresleben und möglicherweise zurück zum lebenden Riff.“

Was macht die Sango Koralle so gesund?

In der Meereskoralle befinden sich über 70 Spurenelemente – in größeren Mengen, im Verhältnis 2:1 Kalzium und Magnesium, die für den Körper äußerst wichtige Aufgaben erfüllen.

Kennt ihr die Sango Meereskoralle?

Kalizium

  • Wirkt sich positiv auf den Energiestoffwechsel aus
  • Gut für die Muskelfunktion
  • Unterstützt den Körper bei der Zellteilung und Zellspezialisierung
  • Verbessert die Verdauung – beeinflusst die Funktion der Verdauungsenzyme
  • Erhaltung von Knochen und Zähnen

Magnesium

  • Magnesium beugt Ermüdung vor
  • Wirkt sich positiv auf den Energiestoffwechsel aus
  • Elektroyltgleichgewicht
  • Unterstützt den Körper bei der reibungslosen Funktion des Nervensystems und Muskel
  • Verbessert die Eiweißsynthese
  • Wirkt sich positiv bei Stress aus
  • Erhaltung von Knochen und Zähnen
  • Unterstützt den Körper bei der Zellteilung

Was macht die Koralle zusätzlich so wertvoll?

Neben Magnesium und Kalzium befinden sich größere Anteile Jod, Chrom, Eisen und auch Silizium in dem Korallenpulver, die für Haut, Haare, Nägel, den Muskelaufbau oder für den Fettabbau eine wichtige Rolle spielen. In Studien wurde festgestellt, dass die Koralle mehr als 85% der Inhaltsstoffe sofort zu Verfügung stellt – Calcium kann zum Beispiel sofort über den Darm ins Blut abgegeben werden.

Sango Koralle von Lieber Vorsorgen

Health Facts

  • Unterstützt beim Wachstum
  • Vorbeugend bei Osteoporose
  • Bringt den Stoffwechsel in Balance
  • Gut für die Zahngesundheit
  • Wirkt sich positiv bei Stress und Depressionen aus
  • PMS-Beschwerden gelindert
  • Muskelwachstum angekurbelt
  • Fettabbau gefördert
  • Muskelkrämpfen veringert
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen gemindert
  • Kann die Entstehung von Krebs hemmen
  • Beauty-Food für Haut, Haare und Nägel
  • Säure-Basen-Haushalt wird ins Gleichgewicht gebracht

Wie wird die Sango Meereskoralle eingenommen?

Die Einnahme erfolgt mittels Pulver, das in Wasser gelöst wird. Durch den beigelegten Messlöffel auch überhaupt kein Problem – bereits kleine Mengen pro Tag decken den täglichen Bedarf an Mineralstoffen. Was wichtig zu erwähnen ist: Gleichzeitig sollte ausreichend Vitamin K2 und Vitamin D3 zugeführt werden, um das Kalzium besser aufzunehmen. D3 können wir in den wärmeren Monaten über die Sonneneinstrahlung aufnehmen, Vitamin K2 gelangt durch Nahrung in den Körper wie Hülsenfrüchte, Kohl, grünes Blattgemüse oder nicht vegane Lebensmittel wie Butter, Dotter oder Leber. Außerdem wird Vitamin K auch selbst im Darm gebildet. Wer zu wenig K2 und D3 aufnimmt, kann das natürlich auch über Nahrungsergängzungsmittel tun, besonders in den kühleren Monaten von Vorteil.

Jetzt kennt ihr die Sango Meereskoralle – was meint ihr?

Ich verwende das Pulver nun regelmäßig und kann die Wirkung besonders (auch am einfachsten) an meinen Fingernägeln feststellen. Weniger brüchig und schnellerer Wachstum – die restliche Wirkung wird sich nach der Zeit zeigen. Hab diese kleine Mineralstoff-Bombe nun in meine Morning-Routine eingebaut und trinke täglich nach dem Training + Yoga ein Glas davon. Habt ihr bereits Korallen probiert? Wie war eure Erfahrung damit? Für mich eine gute Alternative zu künstlichen Nahrungsergänzungsmitteln und zum Ausgleich fehlender Mineralstoffe, die ich nicht täglich über meine Nahrung abdecke. Bin vor allem gespannt, wie sich der Verzehr auf meine sportliche Leistung bzw. Muskelaufbau sowie Stoffwechsel auswirken wird – eure Nina.

*Anzeige