Wie ich meinen Körper durch eine basische Ernährung unterstütze

Fühlst du häufig Müdigkeit, Schlappheit, Stimmungsschwankungen und einen Mangel an Antrieb? 

Oft liegt die Ursache nicht am schlechten Wetter, einer Grippeerkrankung oder Überlastung, sondern in einer Übersäuerung des Organismus. Wie entsteht eine Übersäuerung? Welche Maßnahmen habe ich ergriffen, und wie kannst auch du deinen Body wieder in Höchstform bringen? Ich möchte dir zeigen, wie ich meinen Körper durch eine basische Ernährung unterstütze und wie auch du dies umsetzen kannst.

Säure-Basen-Haushalt

Was bedeutet der Begriff Übersäuerung und wie nennt sich der Gegenspieler dazu?

Eine Übersäuerung kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden, darunter ungesunde Ernährung, ein stressiger Lebensstil, diverse Krankheiten oder Stoffwechselstörungen. Im Grunde passiert folgendes: Beim Abbau von schwefelhaltigen Aminosäuren entsteht im Körper Schwefelsäure, die über den Urin ausgeschieden wird und somit zu einer Ansäuerung führen kann.

Im Bereich von 7,36 bis 7,44 liegt der basische Referenz-Normalwert. Ein pH-Wert zwischen 8 und 14 wird als basisch betrachtet. Alkalose, also ein basischer Zustand, wird bei einem Wert höher als 7,44 diagnostiziert. Im Gegensatz dazu spricht man von Azidose, einem sauren pH-Wert. Bei einer Übersäuerung deines Körpers kann der pH-Wert deines Blutes unter 7,36 sinken.

Aber warum sinkt der pH-Wert überhaupt ab?

Symptome einer Übersäuerung können Müdigkeit, Schlappheit, Verdauungsprobleme, Hautprobleme, Muskel- und Gelenkschmerzen sowie eine allgemeine Schwächung des Immunsystems sein. Durch eine längere Übersäuerung des Körpers können Erkrankungen wie rheumatische Arthritis, Schwäche des Bindegewebes (eine Folge wäre zum Beispiel Cellulite), Kopfschmerzen, Sodbrennen, Osteoporose, Gicht, Gallensteine, Diabetes, Haarausfall, Hauterkrankungen sowie Nierensteine begünstigt werden.

Es ist wichtig, dass du bei anhaltenden oder schwerwiegenden Symptomen eine ärztliche Beratung in Betracht ziehst, um die genaue Ursache der Übersäuerung zu identifizieren und geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

Was kann bei Übersäuerung helfen?

Bei einer Übersäuerung kann dir eine basische Ernährung helfen, die Symptome zu lindern oder sogar vollständig aus deinem Leben zu verbannen. Der sogenannte PRAL-Wert gibt dir Auskunft darüber, welche Lebensmittel basisch und welche säurehaltig sind. Wenn du unter chronischer Azidose leidest, wäre es ratsam, dich hauptsächlich von basischen Lebensmitteln zu ernähren.

Wusstest du, dass unser Körper nach dem Sport leicht übersäuert? In solchen Fällen ist es empfehlenswert, nach dem Sport etwas Basisches zu essen – Rosinen eignen sich hierfür ideal.

Basische Lebensmittel

Hier sind einige basische Lebensmittel inkl. PRAL-Wert, die einen positiven Einfluss auf den Säure-Basen-Haushalt des Körpers haben. Alle Mengenangaben beziehen sich auf 100 Gramm pro Lebensmittel.

Basisches Gemüse

  • BASILIKUM -7,3
  • BLUMENKOHL –4,0
  • BOHNEN -3,1
  • BROKKOLI –1,2
  • CHICORÉE –2,0
  • EISBERGSALAT –1,6
  • ESSIGGURKEN –1,6
  • FELDSALAT –5,0
  • FENCHEL –7,9
  • GRÜNKOHL –7,8
  • GURKEN –0,8
  • KAROTTEN –4,9
  • KNOBLAUCH –1,7
  • KOHLRABI –5,5
  • KOPFSALAT –2,5
  • MELANZANI –3,4
  • LAUCH –1,8
  • PAPRIKA –1,4
  • PETERSILIE -12
  • PILZE –1,4
  • ROSENKOHL -3,5
  • SPARGEL -0,4
  • KARTOFFELN -4,0
  • RADIESCHEN –3,7
  • RUCOLA –7,5
  • SELLERIE –5,2
  • SCHNITTLAUCH -5,3
  • SOJABOHNEN –3,4
  • SPINAT –14,0
  • TOMATEN –3,1
  • ZUCCHINI –4,6
  • ZWIEBELN -1,5

Sonstige basische Lebensmittel

  • HASELNÜSSE -2,8
  • APFELESSIG -2,3
  • BALSAMICO ESSIG -1,6
  • HONIG -0,3
  • ZUCKER, BRAUN -1,2

Basisches Obst

  • ANANAS –2,7
  • ÄPFEL –2,2
  • BANANEN –5,5
  • BIRNEN –2,9
  • ERDBEEREN –2,2
  • FEIGEN GETROCKNET –18,1
  • GRAPEFRUIT –3,5
  • KIWI –4,1
  • KIRSCHEN –3,6
  • MANGO –3,3
  • MARILLE –4,8
  • ORANGEN –2,7
  • PFIRSICHE –2,4
  • ROSINEN –21,0
  • SCHWARZE JOHANNISBEEREN –6,5
  • WASSERMELONEN –1,9
  • WEINTRAUBEN –3,9
  • ZITRONEN –2,6

Basische Säfte

  • APFELSAFT –2,2
  • BIER –0,2
  • ESPRESSO –2,3
  • FRÜCHTETEE –0,3
  • GEMÜSESAFT –3,6
  • GRAPEFRUITSAFT –1,0
  • GRÜNER TEE –0,3
  • KRÄUTERTEE –0,2
  • MINERALWASSER 1,8
  • MÖHRENSAFT –4,8
  • ORANGENSAFT –2,9
  • ROTE BEETE SAFT –3,9
  • ROTWEIN –2,4
  • TAFELWASSER –0,1
  • TOMATENSAFT –2,8
  • TRAUBENSAFT 1,0
  • WEISSWEIN, TROCKEN –1,2
  • ZITRONENSAFT -2,5
  • SOJA-MILCH -0,8

Die restlichen Lebensmittel und Lebensmittelgruppen wie: 

Fleisch: Insbesondere rotes Fleisch und verarbeitete Fleischprodukte

Fisch: Vor allem fettreiche Fischsorten

Eier: Besonders hart gekochte Eier

Milchprodukte: Hierzu gehören Käse, Joghurt und einige Arten von Milch

Getreide: Vor allem raffinierte Getreideprodukte wie Weißbrot

Hülsenfrüchte: Dazu gehören Bohnen, Linsen und Erbsen

Nüsse und Samen: Einige Arten können als säurebildend betrachtet werden

Gesüßte Getränke: Softdrinks und andere zuckerhaltige Getränke

 

 

Sind alle säurebildenden Lebensmittel ungesund? Zum Teil, ja, aber natürlich nicht alle. Es gilt auch hier: Die Dosis macht das Gift. Hülsenfrüchte sind beispielsweise sehr ballaststoffreich und enthalten je nach Art größere Mengen Proteine, die in einer ausgewogenen Ernährung nicht fehlen sollten. Ebenso enthalten Nüsse oder Eier wichtige Fette, die für die Gesunderhaltung des Körpers vorteilhaft sein können. Wenn der Körper jedoch übersäuert ist, empfiehlt es sich, basische Lebensmittel den säurebildenden vorzuziehen. Das bedeutet, mehr von den basischen Nahrungsmitteln zu konsumieren als von den sauren Produkten, ohne den Verzehr dieser Lebensmittel vollständig auszuschließen. Ob man sich nun tierisch oder rein pflanzlich ernährt, ist ein weiteres Thema, auf das ich in diesem Artikel nicht näher eingehen möchte.

 

Eine basische Ernährung kann dir somit helfen, deine Lebensqualität wieder zu steigern und gesundheitliche Probleme zu reduzieren. Welche positiven Effekte damit erzielt werden können? 

Ausgleich des Säure-Basen-Haushalts

Eine basische Ernährung zielt darauf ab, deinen Körper weniger sauer zu machen und somit den pH-Wert des Blutes im optimalen Bereich zu halten.

Reduzierung von Entzündungen

Ein ausgeglichener Säure-Basen-Haushalt könnte dazu beitragen, Entzündungsprozesse in deinem Körper zu verringern. 

Energie und Vitalität

Ein Anstieg von Energie und allgemeiner Vitalität durch eine basische Ernährung ist keine Seltenheit. 

Unterstützung der Verdauung

Eine ausgewogene Ernährung mit basischen Lebensmitteln kann deine Verdauung fördern und möglicherweise zu einem gesünderen Darmmilieu beitragen.

Gesunde Haut

Auch kann eine basische Ernährung zu einer verbesserten Hautgesundheit beitragen.

Erkennst du womöglich einige Symptome wieder? Hast du dich bereits mit dem Thema basischer Ernährung auseinandergesetzt? Falls du dich mehr mit der Thematik beschäftigen möchtest, gibt es zahlreiche Lektüren und Bücher am Markt – dieses hier kann ich dir beispielsweise empfehlen. Auch auf meinem Blog findest du eine gute Auswahl an Rezepten, die reichlich Gemüse und Obst enthalten, somit sehr basisch angereichert sind. 

Freue mich auf den Austausch mit dir, alles Liebe Nina. 

Solltest du mich mit einem kleinen Wertschätzungsbeitrag unterstützen wollen, würde ich mich sehr darüber freuen. Niemand muss, jeder kann –  der Betrag ist frei wählbar und es ist kein Muss meine Arbeit damit zu fördern. Da ich sehr viel Zeit, Leidenschaft und Liebe in meinen Blog investiere und bezahlte Kooperationen gering halten möchte, wäre eine kleine „Spende“ eine Möglichkeit mich und meine Arbeit zu unterstützen. Danke.

Share
Pin
Tweet
Related

Minimalistische Frühlingsdekoration

Iced Matcha Hazelnut Latte

5 Taschentrends für 2024

Kommentare

Lass ein bisschen Liebe da