Selbstbewusstsein stärken

Womöglich blickst du auf deine Vergangenheit und bestimmte Situationen zurück und erkennst, dass du wenig Selbstbewusstsein und Selbstsicherheit hattest. Vielleicht gibt es auch heute noch Momente, in denen du dich unsicherer fühlst.  

Wie bei allem im Leben kannst du diese Erfahrungen als Teil eines Prozesses und als wichtige Lektion betrachten – ein gewisses Learning sozusagen. 

In diesem Artikel möchte ich mit dir meine Erfahrungen und Erkenntnisse teilen, wie ich gelernt habe, selbstbewusster zu werden. Stärke dein Selbstbewusstsein und fördere deine Selbstsicherheit, um souveräner durch deinen Alltag zu gehen. 

Selbstbewusstsein vs Selbstsicherheit

Obwohl die Begriffe „Selbstbewusstsein“ und „Selbstsicherheit“ oft synonym verwendet werden, gibt es einen feinen Unterschied in deren Bedeutung. 

Unter Selbstbewusstsein versteht man:

Selbstbewusstsein bezieht sich auf das Bewusstsein über sich selbst, das Wissen und die Erkenntnis über die eigenen Fähigkeiten, Werte, Stärken und Schwächen. Es geht darum, ein positives und realistisches Selbstbild zu haben und sich seiner Identität bewusst zu sein.

Unter Selbstsicherheit versteht man:

Selbstsicherheit bezieht sich auf das Vertrauen und die Überzeugung in die eigenen Fähigkeiten und die Gewissheit, dass man in bestimmten Situationen angemessen handeln und erfolgreich sein kann. Es ist das Gefühl der Sicherheit und Zuversicht in die eigenen Fähigkeiten und Entscheidungen.

Mit anderen Worten – Selbstbewusstsein ist das Bewusstsein über sich selbst, während Selbstsicherheit das Vertrauen und die Überzeugung in die eigenen Fähigkeiten ist.

Es ist wichtig zu beachten, dass Selbstbewusstsein die Grundlage für Selbstsicherheit bildet. Was bedeutet, man muss zuerst an seinem Selbstbewusstsein arbeiten, um auch Veränderungen in Bezug auf seine Selbstsicherheit vornehmen, zu können. 

Was kann ich tun, um mein Selbstbewusstsein zu steigern?

Ich möchte dir nun ein paar Tipps und Übungen an die Hand geben, die mir in den letzten Jahren zu mehr Selbstbewusstsein verholfen haben. Diese praktischen Ansätze haben mir geholfen, meine innere Stärke zu stabilisieren und mit mehr Selbstvertrauen durchs Leben zu gehen. Ich hoffe, dass sie auch für dich hilfreich sein werden.

Stärke dein Selbstbewusstsein Schritt für Schritt

Positive Selbstgespräche führen 

Ganz wichtig: Ersetze negative Gedanken und Selbstzweifel durch positive und unterstützende. Sprich dir selbst gut zu und erinnere dich stets an deine Stärken und dass du gut bist, wie du bist.

Du kannst nicht erwarten, durch negative Selbstansichten ein positives Selbstbild zu erzeugen. Du erwartest doch auch keine Pasta, wenn du Reis gekocht hast – oder? 

Verändere deine Körperhaltung und Ausstrahlung

Achte auf deine Körperhaltung und versuche, aufrecht und selbstbewusst zu stehen, gehen oder zu sitzen. Eine aufrechte Haltung kann dazu beitragen, dein Selbstbewusstsein zu stärken und eine positive Ausstrahlung zu vermitteln.

Yoga ist beispielsweise ein guter Weg, um deine Körperhaltung zu verbessern

Positive Affirmationen anwenden

Verwende positive Affirmationen oder Mantren, indem du dir selbst positive Aussagen laut, leise oder gedanklich wiederholst.

Beispielsweise wäre ein gutes Mantra: „Ich bin stark, selbstbewusst und kann alles erreichen, was ich mir vornehme.“

Feiere deine Erfolge und lerne aus deinen Misserfolgen 

Anerkenne und feiere deine Erfolge, egal wie klein sie auch sein mögen. Das gibt dir ein Gefühl der Bestätigung und stärkt dein Selbstbewusstsein. Ebenso ist es wichtig Misserfolge zu reflektieren und seine Lehren daraus zu ziehen – aus jedem Erfolg oder Nicht-Erfolg gibt es etwas zu lernen. 

Selbstreflexion

Nimm dir Zeit für Selbstreflexion und arbeite an der Entwicklung deiner persönlichen Stärken und Fähigkeiten. Kenne dich selbst und akzeptiere dich so, wie du bist.

Komfortzone verlassen

Fordere dich selbst heraus, neue Dinge auszuprobieren und deine Komfortzone zu erweitern. Das eröffnet dir neue Möglichkeiten und stärkt dein Selbstvertrauen.

Wann bist du das letzte Mal aus deiner Komfortzone getreten und hast etwas Herausforderndes getan?

Herausforderungen annehmen

Stelle dich neuen Herausforderungen und überwinde deine Ängste. Das Erreichen von Zielen und das Meistern von Herausforderungen stärkt das Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein.

Selbstfürsorge praktizieren 

Kümmere dich gut um dich selbst und sorge für dein körperliches, emotionales und geistiges Wohlbefinden. Das gibt dir ein Gefühl der Selbstachtung und Stärke.

Ob es nun positive Selbstgespräche sind, ein nahrhaftes Essen, deine Yoga-Praxis, regelmäßiges Sportprogramm, tägliches Journaling, entspannende Beauty-Termine, gewisse Hobbys oder lustige Unternehmungen mit Familie und freunde:innen tu dir selbst stets etwas Gutes. 

Umgebung und soziales Umfeld

Umgebe dich mit positiven und unterstützenden Menschen, die dich ermutigen und dir helfen, dein Selbstbewusstsein zu stärken. Meide negative Einflüsse und kritische Stimmen, die dein Selbstwertgefühl mindern könnten und dich mehr herunterziehen, als emporheben. 

Professionelle Unterstützung annehmen 

Bei Bedarf kannst du auch professionelle Unterstützung in Form einer Therapie in Anspruch nehmen, um gezielt an deinem Selbstbewusstsein zu arbeiten. 

In einem kommenden Artikel möchte ich gemeinsam mit dir tiefer in die Thematik der Selbstsicherheit eintauchen und dir zeigen, wie du lernen kannst, selbstsicherer durchs Leben zu gehen.

Es ist wichtig, sich Zeit zu nehmen – Stärke dein Selbstbewusstsein langsam und sei geduldig mit dir. Die Stärkung deines Selbstbewusstseins funktioniert nicht über Nacht und ist ein stetiger Prozess, der dich durch Höhen und Tiefen begleiten wird. Geduld, Ausdauer und der aktive Glaube an dich selbst sind der Schlüssel zum Erfolg.

Wie würdest du dein Selbstbewusstsein beschreiben? Bist du schon immer selbstbewusst gewesen oder musstest du aktiv daran arbeiten? Ich freue mich darauf, von dir zu lesen. 

Solltest du mich mit einem kleinen Wertschätzungsbeitrag unterstützen wollen, würde ich mich sehr darüber freuen. Niemand muss, jeder kann –  der Betrag ist frei wählbar und es ist kein Muss meine Arbeit damit zu fördern. Da ich sehr viel Zeit, Leidenschaft und Liebe in meinen Blog investiere und bezahlte Kooperationen gering halten möchte, wäre eine kleine „Spende“ eine Möglichkeit mich und meine Arbeit zu unterstützen. Danke.

Share
Pin
Tweet
Related

Minimalistische Frühlingsdekoration

Iced Matcha Hazelnut Latte

5 Taschentrends für 2024

Kommentare

Lass ein bisschen Liebe da