Ayurveda im Winter

Ayurveda im Winter

Im Herbst und Winter steht das Vata Dosha im Vordergrund – in dieser Zeit ist es besonders wichtig Kapha zu besänftigen, ohne dabei Vata anzuregen. Wie man durch Ayurveda im Winter seine Gesundheit und sein Wohlbefinden verbessern kann, möchte ich euch im heutigen Artikel gerne vorstellen.

Vata und Kapha im Winter

In der Winterzeit sind Vata und Kapha aktiv. Ab Mitte Oktober bis kurz vor Weihnachten ist das Verdauungsfeuer besonders stark ausgeprägt und Vata-Merkmale bauen sich zunehmend auf. Ab Weihnachten bis kurz vor März erreicht das Vata-Dosha die höchste Ausprägung und es wird verstärkt Kapha im Körper aufgebaut.

Im Winter sollen wir zu gekochten, warmen, gewürzten und leicht öligen Gerichten greifen. Warme und heiße Getränke sind in dieser Zeit besonders gut geeignet. Grundsätzlich sollten wir es uns gemütlich machen und immer gut eingepackt sein. Wer auf seinen Körper hört, der wird diese Punkte auch ganz intuitiv machen und bereits auf die passende Ernährung und Lebensstil achten. Der Winter ist dazu da, um das Herz zu öffnen und Wärme in sein Leben einziehen zu lassen. Das bedeutet: eine warme Ernährung, warme Umgebung und auch wärmende Gedanken und Taten. Menschen zu treffen, sozial zu sein, aber auch gleichzeitig Stille in seinen Alltag zu bringen und sich in Selbstreflexion zu üben. Ebenfalls ist der Winter ideal um Routinen zu festigen und dadurch mehr Stabilität und Balance ins Leben zu bringen. Auch ein erholsamer Schlaf sollte in der Vata-Kapha-Winter-Zeit nicht zu kurz kommen.

 

Sollte man unter viel Stress leiden und sich stets überfordert fühlen, dann sind Vata-beruhigende Sportarten und Bewegungen ratsam. Spazieren, Yoga, Pilates, Tai Chi oder langsames Wandern.

Fühlt man sich hingegen schwerfällig sollte man Kapha etwas trainieren – Laufen, anstrengende Wanderungen, schweißtreibende Workouts, Wintersport wie Skifahren, Snowboarden, Langlaufen oder auch aktives Eislaufen.

Ayurvedische Lebensmittel perfekt für den Winter

Gemüse (nur gekocht)

  • Süßkartoffeln
  • Karotten
  • Kartoffeln
  • Topinambur
  • Pastinaken
  • Gekochte Zwiebeln
  • Melanzani
  • Kürbis
  • Gurken
  • Rüben
  • Sellerie
  • Zucchini
  • Rote und gelbe Linsen
  • Mungobohnen

Süße und saftige Früchte (vorzugsweise gekocht oder gedünstet)

  • Frische und eingeweichte Datteln
  • Avocados
  • Beeren
  • Bananen
  • Eingeweichte Rosinen
  • Feigen
  • Mangos
  • Pflaumen
  • Trauben
  • Reife Birnen
  • Gekochte Äpfel

Samen und Nüsse 

  • Kokosnuss
  • Macadamia-Nuss
  • Walnüsse
  • Pinienkerne
  • Mandeln
  • Paranüsse
  • Pekan-Nüsse
  • Kürbiskerne
  • Sonnenblumenkerne
  • Leinsamen
  • Sesam
  • Nussmuss wie Mandelmus
  • Sesammus

Öle

  • Kokosöl
  • Mandelöl
  • Olivenöl
  • Leinöl
  • Ghee (geklärte Butter nicht vegan)

Gewürze und Kräuter

  • Anis
  • Muskat
  • Zimt
  • Kümmel
  • Kreuzkümmel
  • Vanille
  • Pfeffer
  • Curry
  • Safran
  • Kurkuma
  • Kardamom
  • Koriander
  • Salbei
  • Thymian
  • Basilikum

Kapha besänftigen

Um das Kapha Dosha zu besänftigen, eignen sich bittere, herbe und scharfe Speisen.

  • Mit Maß und Ziel essen
  • Bewegung und Sport
  • Osho-Mediationen
  • Nicht zu große Portionen essen
  • Kein sitzender Arbeitsplatz
  • Gut gelüftete Räume
  • Tiefe Massagen mit warmen Kräuterölen
  • Yoga

Darauf sollten wir im Winter verzichten

Im Winter sind warme, saftige und leicht verdauliche Gerichte eine Wohltat für unseren Körper, Geist und unsere Seele. Bei diesem frostigen und windigen Wetter können wir durch die richtige Ernährungsweise unser Immunsystem stärken. Auch ist es ratsam Rohkost, trockenes und kaltes Essen zu meiden, da dadurch Vata stark erhöht wird.

  • Kalte Speisen und Getränke
  • Schwere und zu süße Speisen
  • Gefrorene Lebensmittel
  • Keine Rohkost