Wanderung durch die Teigitschklamm

Wanderung durch die Teigitschklamm

Vor einigen Wochen war ich gemeinsam mit Petzi in der Nähe von Köflach unterwegs. Eine Wanderung durch die Teigitschklamm, die gerade jetzt im Spätherbst ein wunderschönes Naturspektakel bietet.

Der Wald, die Teigitsch, die Felsen sowie die vielen bunten Blätter haben mich direkt ins Staunen versetzt – es war so farbenreich und eine wirklich wunderbare Atmosphäre. Es hätte die perfekte Wanderung werden können, wäre da nicht eine Sperre gewesen. Wir mussten leider die Wanderung abbrechen, da die Brücke an diesem Tag (möglicherweise noch immer) gesperrt wurde und wir nicht weitergehen konnten. Dennoch waren die 1 3/4 Stunden Wegzeit die Anfahrt wert – sehr, sehr schönes Gebiet rund um Köflach.

WANDERUNG DURCH DIE TEIGITSCHKLAMM
WANDERUNG DURCH DIE TEIGITSCHKLAMM

Dennoch werde ich im nächsten Sommer erneut die Klamm besuchen, da sie ähnlich wie der Wildwanderweg auch durch den Bach zu bewältigen ist und mir persönlich solche Wanderungen mehr zusagen, also „normale Wege“ – bisschen mehr Action eben.

Start und Ziel der Wanderung

NACHTRAG UND INFORMATION ZUM PARKPLATZ:

Im Internet findet man als Start/Ziel der Wanderung ein Privatgrundstück, das kein Parkplatz ist!

Eigentümer der Liegenschaft/der bisherigen Parkmöglichkeit (die nur auf Nachfrage gestattet wurde): „Mein Mann ist der Besitzer dieser Liegenschaft und er hat es auch erlaubt zu parken, wenn gefragt wurde!!! (geordnet! und nicht die Zufahrt zu unserem Haus verstellend) um die wunderschöne Teigitschklamm zu durchwandern. Leider hat das Ganze in letzter Zeit furchtbar ausgeartet. Parken wo es gerade bequem ist, Sackerl mit Hundegackerl neben den Bäumen abgelegt oder in die Wiese geschmissen, Windeln, Taschentücher, Damenbinden, Getränkedosen und noch vieles mehr, durften wir nach einem wunderschönen Wochenende wegräumen!!! Picknik in der Wiese, schreiende Kinder, achtlos weg geworfene Holzstecken als Hundespielzeug!!!  Es ist sehr mühsam  das ganze Grundstück zu mähen und zu pflegen, bzw. im Winter unseren privaten Platz vom Schnee zu befreien. Gestern haben wir uns die Mühe gemacht  die „Parker“ zu befragen, woher sie die Erlaubnis erhalten hätten, zu parken. Es waren im Schnitt so 12 bis 15 Autos!! Ab 13.06.2020 ist das Parken nicht mehr erlaubt!!!!! Was ist, wenn in der Klamm ein Unfall passiert und die Rettungskräfte müssten anrücken? Oder bei uns käme es zu einem Unglücksfall – Brand??? Wir haben einen Behinderten im Haus. Das Ganze ist nicht auszudenken, was sich da abspielen würde.“


Start und Ziel der Wanderung ist somit außerhalb dieses Grundstücks (wegen Parkmöglichkeiten bitte im Ort nachfragen) – von diesem Punkt marschiert man gemütlich an farbenfrohen Herbst-Bäumen, Felsen und der Teigitsch vorbei. Mehrere kleine Wege führen zum Bach – die man sich unbedingt ansehen sollte. Im Sommer kann man dort an vielen Stellen auch eine Abkühlung genießen. Auf dem Weg befindet sich auch das S’Gottseidank-Platzerl, das zu einer kleinen Rast einlädt. Nach dem Platzerl führt ein Weg über eine Brücke (der war an diesem Tag gesperrt), wo man noch einige Minuten den Waldweg entlang spazieren kann und am Ende zur Langmann-Sperre und dem See gelangt.

WANDERUNG DURCH DIE TEIGITSCHKLAMM
WANDERUNG DURCH DIE TEIGITSCHKLAMM
WANDERUNG DURCH DIE TEIGITSCHKLAMM
WANDERUNG DURCH DIE TEIGITSCHKLAMM

Für de Weg genügen gute Turnschuhe oder leichte Wanderschuhe – im Sommer würde ich es ohne Schuhe durch den Bach versuchen. Seid ihr schon mal auf der Soboth gewesen und durch den Wildwanderweg marschiert? Bei dieser Wanderung sollte man auch ohne Schuhe unterwegs sein – ein sehr, sehr schönes Gefühl und Erlebnis. Barfuß zu gehen verbindet noch mehr mit der Umgebung und Natur – lässt einen noch mehr entspannen. Probiert’s aus, ihr werdet das bestimmt lieben!

Die Wanderung durch die Teigitschklamm war schön, aber eben sehr kurz – wir sehen uns bestimmt nächstes Jahr wieder.