Pranayama – durch richtiges Atmen den Körper heilen

Pranayama – durch richtiges Atmen den Körper heilen

Körper und Geist im Einklang. Balance schaffen, Geist stärken, Gesundheit verbessern und sich von innen nach außen wohlfühlen und das mit einer Sache, die wir täglich ganz unbewusst machen – Pranayama, durch richtiges Atmen den Körper heilenUnsere Einstellung, Gedanken und Gefühle wirken auf unsere Psyche, aber sie weisen nachweislich auf unseren physischen Gesundheitszustand hin. Wer mit seinem Körper und Geist in Harmonie und Einklang leben möchte, der wird durch regelmäßiges Yoga, Meditationen sowie ayurvedische Atemübungen seine innere sowie äußere Balance stärken.

Ayurveda

Ayurveda  – „Wissen vom Leben“ ist eine traditionelle indische Heilkunst, die ihren Ursprung in Indien, Nepal und Sri Lanka hat und sich mit den Schwerpunkten Pflanzenheilkunde, Ernährung, spirituelles Yoga, Atemübungen sowie Massagen befasst, wie es bei den Ashoka Ayurveda Zentren praktiziert und gelehrt wird.

Authentisches Ayurveda – das ist das Credo der Ashoka Ayurveda Zentren. Gegründet im Jahre 2007, bieten sie eine holistische Ausrichtung und die Chance, eine Gesundheitsreise, basierend auf den ayurvedischen, authentischen Heilmethoden, in Europa zu verbringen. Mit dem Spa- und Gesundheitskonzept, das über die vergangenen Jahre kontinuierlich weiterentwickelt wurde, lernt der Gast den Umgang mit der “Stress-Falle” nachhaltig zu ändern und langfristig gesund und in Selbstverantwortung zu leben.

Die Angebote umfassen spezielle Ernährungs- und Entgiftungskonzepte, Energiemedizin, Beratung durch Life-Coaches, aber auch Behandlungen durch indische Ayurveda-Ärzte und Heilpraktiker. Kompetente und einfühlsame Beratung und Behandlung nach westlichen Qualitätsstandards. Unter der Marke Ashoka Ayurveda gibt es bisher ein Ayurveda-Kurzentren, ein Therapiezentrum sowie einen Spa auf Madeira /Portugal. 


Bei Ashoka Ayurveda wird neben Yoga, Massagen, Ernährungs- und Entgiftungskuren der Fokus auf Pranayama’s gerichtet – Atemübungen, die den allgemeinen Gesundheitszustand verbessern und den Körper von unnötigen Lasten befreien und mit neuer Energie zu mehr Harmonie, Wohlbefinden und Kraft verhelfen.

Was versteht man unter Pranayama?

Pranayama setzt sich aus Prana und Ayama zusammen und ist eine ayurvedische Atemtechnik. Prana ist eine physische, geistige, spirituelle sowie kosmische Energie, die das Universum auf allen Ebenen durchdringt. Unter Ayama versteht man die Dehnung oder auch Ausdehnung sowie die Zurückhaltung.

Man spricht von der bewussten Verlängerung des Einatmen (Puraka), Zurückhalten (Kumbhaka) und Ausatmen (Recaka) – Energie wird durch den Atem empfangen, durch das Zurückhalten im Körper aktiviert/entfaltet und durch das Ausatmen werden alle Gedanken und Gefühle wieder aus dem Körper geleitet.

Bei routinierter Anwendung kann Pranayama auf ganzheitlicher Basis unsere Gesundheit verbessern und für mehr Balance auf psychischer und physischer Ebene sorgen. Der indischen Atemübung werden folgende gesundheitliche Vorteile nachgesagt:

  • Stärkung des Immunsystems
  • Wirkt gegen Depressionen und Angstzustände
  • Gewichtsverlust
  • Stärkt mental – bessere Konzentration
  • Entgiftung des Körpers
  • Verbesserung der Lungenfunktion
  • Minimiert das Risiko an Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Reduzierung von Bluthochdruck
  • Wird bei Verdauungsproblemen angewandt
  • Natürliche Reinigung der Haut sowie Reduzierung von Falten
  • Befreit die Nase und hat einen positiven Effekt bei Nasennebenhöhlenentzündungen

Die bekannteste und auch beste Form der Pranayama-Technik ist die sogenannte Nadi Shodhana Pranayama auch bekannt als Anulom Vilom Pranayama, wobei besonders viel Energie entfaltet und der Körper von unnötigen Ballast befreit wird. Diese Atemübung ist perfekt für den Morgen, da sie auf leeren Magen praktiziert werden sollte. Besonders jetzt im Sommer bietet sich der Balkon, ein schönes Plätzchen im Garten oder die Natur für die ayurvedische Atemtechnik an.

Wie wird Nadi Shodhana Pranayama praktiziert?

Für meine morgendlichen Atemübungen suche ich mir ein gemütliches Plätzchen am Boden. Ich schließe zuerst mein rechtes Nasenloch mit dem rechten Daumen und atme durch das linke Nasenloch langsam und gleichmäßig ein und wieder aus dem linken Nasenloch aus (gedanklich bis 5 zählen).

Danach schließe ich mein linkes Nasenloch mit dem Mittel- oder Ringfinger und atme aus meinem rechten Nasenloch aus (gedanklich bis 10 zählen). Nun wird das linke Nasenloch geschlossen (gedanklich wieder bis 5 zählen) und durch das rechte Nasenloch ein- und ausgeatmet. Dann wird erneut das rechte Nasenloch geschlossen und durch das linke Nasenloch wieder ein- und ausgeatmet (bis 10 zählen). Dieser Vorgang wird 2 bis 3x wiederholt und versorgt den Körper mit reichlich Energie für den anstehenden Tag.


Seit ich Pranayama am Morgen praktiziere, bin ich deutlich entspannter, ausgeglichener und fühle mich wohler und auch zufriedener. Eine kurze Auszeit, in der ich mich auf mich, meinen Atem und mein Inneres konzentriere – meinen Fokus festige und neue Kraft schöpfe.

Ashoka Ayurveda Zentren

Wer mehr über Ayurveda, Yoga, Atemtechniken und über die Ashoka Ayurveda Kurzentren erfahren möchte, der kann sich hier berieseln lassen und womöglich praktizieren wir demnächst gemeinsam Yoga und Pranayama auf der Blumeninsel und stärken unsere Mitte – eure Nina.


*Anzeige