Wie man verklebte Faszien löst

Den Begriff Faszien habt ihr womöglich bereits gehört, falls nicht, dann werden euch die kommenden Zeilen vielleicht „faszinieren“. Durch bestimmte Faktoren können nämlich unsere Faszien verklumpen – welche Folgen das hat und wie man verklebte Faszien löst, möchte ich euch heute gerne vorstellen.

Was sind eigentlich Faszien?

Unter Faszien versteht man ein Netzwerk (genauer: sind Weichteil-Komponenten des Bindegewebes) bestehend aus Fasern, Hüllen, Schläuchen und Schichten. So werden zum Beispiel unsere Organe, Knochen, Blutgefäße, Nervenbahnen und Muskeln in Form gehalten. Faszien bestehen aus Elastin, Kollagen, Bindegewebszellen und Matrix (eine bestimmte Flüssigkeit), die für den optimalen Halt und die Formgebung verantwortlich sind.

Die Aufgaben von Faszien

Eine der größten Aufgaben von Faszien ist die Reizweiterleitung, Versorgung und Kommunikation – laufend werden Informationen an unser Gehirn gesendet, damit wir überhaupt imstande sind, Dinge zu tun, wie wir sie nun eben tun. Sie geben auch Form und Struktur – polstern, schützen und sorgen bei jeglicher körperlichen Betätigung für die Kraftübertragung. Auch unsere Muskeln werden gedehnt und wir sind in der Lage, für einen längeren Zeitraum auch eine gewisse Körperspannung aufrecht zu erhalten. 

Welche Faszien gibt es?

Man unterteilt Faszien in folgende Gruppen:

  • Oberflächliche Faszien
  • Tiefe Faszien
  • Viszerale Faszien

Oberflächliche Faszien

Oberflächliche Faszien bestehen aus lockerem Bindegewebe und Fett (im Unterhautgewebe) – sie umhüllen Organe, Nerven, Drüsen und Blutgefäße. Sie speichern vermehrt Wasser sowie Fett und können sich enorm ausdehnen. Die Hauptaufgabe besteht darin, den freien Raum zwischen Körperstrukturen zu füllen. Sie wirken sozusagen als Dämpfer.

Tiefe Faszien

Tiefe Faszien sind tiefe, faserreiche Schichten und Stränge im Bindegewebe. Sie umhüllen einzelne Muskelfasern, Knochen, Nervenbahnen sowie Blutgefäße. Außerdem sind sie sehr geschmeidig, dehnbar und belastbar – der hohe Kollagenfaseranteil ermöglicht dies. Jedoch sind sie nicht so stark dehnbar, wie beispielsweise die oberflächlichen Faszien. Sie sind weniger durchblutet, dafür enthalten sie sehr viele Nerven, die uns Schmerzreize signalisieren, Temperaturunterschiede sowie Bewegungsänderungen an unser Gehirn senden.

Sie können sich:

  • Zu einer Sehne verdichten (Verbindung zwischen Knochen und Muskel)
  • Zu einem Band (Verbindung zwischen zwei Knochen)
  • Großflächige Faszie (Umhüllung des Oberschenkelmuskels)
  • Gelenkskapsel (Umhüllung eines Gelenks)

Tiefe Faszien sind ähnlich aufgebaut, wie unsere Muskelzellen – sie können sich über einen längeren Zeitraum zusammenziehen oder sich versteifen. Dies geschieht vor allem in Stresssituationen – Ausschüttung von Adrenalin, wie zum Beispiel bei anstrengenden Sporteinheiten.

Viszerale Faszien

Viszerale Faszien sind zuständig für die Aufhängung und Einbettung innerer Organe – sie halten Organe am richtigen Platz und lassen sie nicht im Körper umherwandern.

Sie umhüllen Organe mit verschiedenen Schichten aus Bindegewebemembranen, die eine große Anzahl an Flüssigkeit enthält. Jedes Organ wird von Membranen umhüllt – all diese Faszien weisen einen anderen Namen auf – da wären zum Beispiel:

  • Gehirn und Rückenmark = Hirnhäute
  • Herz = Herzbeutel
  • Bauch = Bauchfell
  • Nieren = Nierenfaszien
  • Lunge = Lungenfell

Beschädigte Faszien und Cellulite

Bei starken Belastungen können sie sich verkürzen, verkleben oder verdicken – meist dann, wenn wir fortlaufend eine Fehlhaltung einnehmen oder unser Körper vermehrt Adrenalin (z.b. beim Sport) ausschüttet.

Mittels Bewegung, Druck und Wärme lassen sich Faszien wieder regenerieren – sie werden wieder geschmeidig und erlangen die ursprüngliche Elastizität zurück. Auch über die Ernährung können verklebte Faszien wieder gelöst, das Bindegewebe gestärkt und die Durchblutung angekurbelt werden, was auch Cellulite reduzieren kann.

Für die Regeneration der Faszien eignen sich unterschiedliche Dinge, wie Training mit einer Blackroll, eine ausgewogene (hauptsächlich pflanzliche) Ernährung, sowie zusätzliche Produkte, wie zum Beispiel Regulatpro Arthro.

Wie ich meine verklebten Faszien löse und Cellulite reduziere?

Ich persönlich trainiere 1-2x pro Woche meine Faszien mit der Blackroll, ernähre mich ausgewogen und verwende seit einigen Wochen ein zusätzliches Produkt namens Regulatpro Arthro. Durch diese Kombination konnte ich meine Haut glätten und tatsächlich leichte Dellen an meinen Oberschenkeln reduzieren – bereits nach 3 Wochen!!

Das Produkt dient nicht nur als Unterstützung der Faszien, sondern stärkt das Immunsystem, steigert die Leistung, unterstützt Knochen und Gelenke, sowie sorgt für Energie in den Zellen. 

Regulatpro Arthro ist ein flüssiges Nahrungsergänzungsmittel, dass die Kraft der Natur in sich trägt. Die Basiszutaten sind frische Früchte, Nüsse und Gemüse, die in mehreren Stufen fermentiert wurden. Durch diesen aufwändigen Fermentationsprozess werden die wichtigsten pflanzlichen Inhaltsstoffe herausgelöst und konzentriert. Das Ergebnis ist eine biologische Essenz, genannt Regulatessenz, mit aufgeschlossenen Enzymen, ca. 50.000 sekundären Pflanzenstoffen, wertvollen Bestandteilen der Milchsäure-Bakterien und rechtsdrehender Milchsäure.

In dieser Essenz sind gängige gelenknährende Inhaltsstoffe gelöst, unter anderem auch Kollagen, Hyaluronsäure, Glucosamin, MSM, u.a. Gelöst in der Regulatessenz können diese Stoffe besser vom Körper aufgenommen werden.

Das Produkt dient nicht nur als Unterstützung der Faszien, sondern stärkt das Immunsystem, steigert die Leistung, unterstützt Knochen und Gelenke, sorgt für eine erhöhte Energie in den Zellen und spendet dem Körper viele Vitamine, Mineralstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe, Milchsäurebakterien, sowie Aminosäuren. Bestehend aus ökologisch angebauten Früchten, Gemüse und Nüssen ist es natürlich und glutenfrei. *

*Regulatpro Arthro enthält kaskadenfermentierte Regulatessenz, Glucosamin, Hyaluronsäure, Kollagenhydrolysat, Dimethylsulfon (Methylsulfonylmethan: MSM), Glucuronolacton, Vitamine, Spurenelemente und Vitalstoffe:

  • Vitamin C, welches zu einer normalen Kollagenbildung für eine normale Funktion der Knochen und eine normale Knorpelfunktion beiträgt.
  • Vitamin D und Zink tragen zur Erhaltung gesunder Knochen bei.
  • Vitamin D trägt zur Erhaltung einer normalen Muskelfunktion und zu einer normalen Aufnahme/ Verwertung von Calcium und Phosphor bei.
  • Kupfer trägt zur Erhaltung von normalem Bindegewebe bei.
  • Kupfer, Zink, Selen, Vitamin C und Vitamin D tragen zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei.
  • Kupfer, Zink, Selen und Vitamin C tragen dazu bei, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen.
  • Kupfer und Vitamin C tragen zu einem normalen Energiestoffwechsel bei.

Wer seine Gesundheit verbessern, seine verklebte Faszien lösen, das Bindegewebe dadurch stärken und Cellulite reduzieren möchte, dem kann ich die Kombination aus Training, gesunder pflanzlicher Ernährung und dem Konzentrat sehr ans Herz legen.

*Anzeige

Solltet ihr mich mit einem kleinen Wertschätzungsbeitrag unterstützen wollen, würde ich mich sehr darüber freuen. Niemand muss, jeder kann –  der Betrag ist frei wählbar und es ist kein Muss meine Arbeit damit zu fördern. Da ich sehr viel Zeit, Leidenschaft und Liebe in meinen Blog stecke und bezahlte Kooperationen gering halten möchte, wäre eine kleine „Spende“ eine Möglichkeit mich und meine Arbeit zu unterstützen. Danke.

Share
Pin
Tweet
Related
Die Wirkung von Ashwagandha

Die Wirkung von Ashwagandha

Die Wirkung von Ashwagandha im Bezug auf Cortisol und Stress | Was passiert bei zu viel Cortisol? Was tun bei Dauerstress? Ayurveda im Alltag

Kommentare

Lass ein bisschen Liebe da

3 Comments:
6. August 2017

Sehr gut geschrieben! Hoch informativ und interessant ?

8. August 2017

Danke 🙂

30. Januar 2018

Endlich mal was anderes, nicht nur bla bla bla sondern es hat Hand und Fuß danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

zwei × 5 =