Buchtipp: Trotzdem Ja zum Leben sagen

Im vergangenen Jahr habe ich ein sehr aufschlussreiches, mitreißendes und bewegendes Buch gelesen. Mein heutiger Buchtipp: Trotzdem Ja zum Leben sagen.

Viktor Frankl

Trotzdem Ja zum Leben sagen – ein Psychologe erlebt das Konzentrationslager, ist ein Werk des jüdischen Psychologen Viktor Frankl, der das Konzentrationslager erlebt und überlebt hat.

Er erzählt seiner Geschichte das Erlebte der Insassen – jedoch aus psychologischer Sicht. Wie sich so ein Lager anfühlt, was es mit dem Menschen macht und wie man so einen unzumutbaren Zustand überhaupt überleben kann.

Sein Werk wurde in 26 Sprachen übersetzt und weltweit wurden über 12 Millionen Exemplare verkauft – das Buch gilt bis heute, als „der Klassiker“ auf der Suche nach dem Sinn des Lebens.

Trotzdem Ja zum Leben sagen..

..auch in den schrecklichsten Momenten, die man sich überhaupt nur vorstellen kann und auf gar keinen Fall erleben möchte. Ich war teilweise sehr überfordert beim Lesen und wurde auf äußerst tiefer Ebene von dem Schicksal und der Grausamkeit der Menschen getroffen. Sehr bewegend, sehr aussagekräftig.

Auf die Frage, warum sich sein Buch so gut verkaufen lässt, antwortete Viktor Frankl in einem Vortrag im Jahr 1976: „Weil es sich genau mit dem auseinandersetzt, was den Menschen von heute so sehr unter den Fingernägeln brennt, und das ist das Leiden am sinnlosen Leben…Inzwischen ist die Sinnfrage zum brennendsten Problem von heute geworden, vor allem für junge Leute unter 30 Jahren“.

Und obwohl 1976 schon 45 Jahre her ist, hat sich an der Sinnhaftigkeit seiner Aussage kaum etwas geändert.

Der Klassiker und mein heutiger Buchtipp: Trotzdem Ja zum Leben sagen – sollte in keinem Bücherregal fehlen. Wer nach dem Sinn des Lebens sucht, Geschichte hautnah erleben möchte und der weise Worte von einem sehr starken Mann erfahren möchte, ist mit Viktor Frankl Büchern gut beraten.

*Anzeige // Affiliate Link 

Solltest du mich mit einem kleinen Wertschätzungsbeitrag unterstützen wollen, würde ich mich sehr darüber freuen. Niemand muss, jeder kann –  der Betrag ist frei wählbar und es ist kein Muss meine Arbeit damit zu fördern. Da ich sehr viel Zeit, Leidenschaft und Liebe in meinen Blog investiere und bezahlte Kooperationen gering halten möchte, wäre eine kleine „Spende“ eine Möglichkeit mich und meine Arbeit zu unterstützen. Danke.

Share
Pin
Tweet
Related

Minimalistische Frühlingsdekoration

Iced Matcha Hazelnut Latte

5 Taschentrends für 2024

Kommentare

Lass ein bisschen Liebe da