Was man sendet, empfängt man auch

Was man sendet, empfängt man auch

Wir versuchen uns stets zu entwickeln. Aus erfahrenen Dingen zu lernen. Kummer und Leid aus unserem Leben fern zu halten. In Fülle zu leben und nicht in einem Mangel. Oft gelingt es, oft auch nicht – aber woran liegt das? Wieso gibt es Menschen, die ständig schlechte Dinge anziehen und dann wiederum Personen, die happy peppy durchs Leben gehen? Ich bin der Überzeugung: Was man sendet, empfängt man auch.

Ich befasse mich sehr gerne mit Persönlichkeitsentwicklung, dem Sinn des Lebens, mit Glück und Unglück, mit positiver Anziehungskraft, Spiritualität und wie man ein für sich schönes Leben erschaffen kann. Es ist schon eine kleine Passion von mir geworden. Ich lese, höre und lerne viel darüber. Versuche seit Jahren diese Punkte in meinem Leben zu integrieren und meine kleinen und großen Baustellen damit zu beheben.

Oft glaubt man, wenn man sich etwas nur lange genug wünscht, dann wird es auch in Erfüllung gehen. Doch leider funktioniert das nicht ganz so easy, wie man sich das vielleicht vorstellt.

Die 7 universellen Gesetze

Vielleicht habt ihr bereits von den 7 universellen Gesetzen gehört – falls nicht, dann werde ich sie jetzt kurz zusammenfassen. Die 7 universellen Gesetze werden auch die 7 hermetischen oder geistigen Gesetze genannt. Wer an diese Gesetze glaubt, der wird sein Leben auch auf positive Weise verbessern können. Ich bin mir dessen bewusst – es wird immer Personen geben, die sich mit solchen Themen nicht befassen wollen, können und den Sinn dahinter nicht verstehen wollen sowie können. Meine Meinung dazu: Jeder glaubt an unterschiedliche Dinge und man kann niemand zu seinem Glück zwingen, aber ein Versuch ist es wert. Probiert es aus – besonders die Skeptiker. Diese Reise wird auch nicht über Nacht zum gewünschten Ergebnis führen, aber mit ein wenig Geduld, Glaube und einem offenen Geist sowie Herz, kommt man seinem Ziel auf jeden Fall näher.

  1. Gesetz der Anziehung
  2. Gesetz der Geistigkeit
  3. Gesetz der Schwingung
  4. Gesetz der Rhythmus
  5. Gesetz des Polarität
  6. Gesetz von Ursache und Wirkung
  7. Gesetz der Geschlechter

Das Gesetz der Anziehung

Das Gesetz der Anziehung besagt, dass Gleiches immer Gleiches anzieht. Bedeutet? Man soll das in sich sein, was man im Außen haben möchte.

Das Gesetz der Geistigkeit

Das zweite Gesetzt befasst sich mit der Geisteshaltung – sprich: Jeder Gedanke wird deine Realität. Verändert man nur seine äußeren Umstände, dann wird sich im Grunde nicht viel ändern. Wenn man etwas in seinem Leben verändern möchte, muss man das in der inneren Welt werden, um es auch nach außen tragen/leben zu können.

Positive Gedanken ziehen ein positives Leben mit sich. Negative Gedanken werden auch viel Negatives anziehen.

Das Gesetz der Schwingung

Energie ist immer in einer bestimmten Schwingung und in stetiger Bewegung. Das bedeutet: Fühlt man Freude und Liebe, wird man eine höhere Schwingung aufweisen, als wenn man Angst und Hass empfindet. Möchte man nun seine Schwingung erhöhen, sollte man die Geisteshaltung einnehmen, die man sich wünscht. Das was du haben oder fühlen möchtest, ist bereits vorhanden.

„Ich fühle Liebe und Freude“

„Ich habe eine schöne Beziehung“

„Ich besitze viel Geld“

„Ich bin mit mir im Einlang“

„Ich gehe einen tollen Job nach“

„Ich empfinde Dankbarkeit“

Das Gesetz der Polarität

In unserem Universum hat alles 2 Pole – es gibt kein Licht ohne Schatten. Es gibt keine Liebe ohne Hass. Es gibt kein Arm ohne Reich. Es gibt kein Gesund ohne Krank. Man hat immer die Möglichkeit zwischen den zwei Polen zu wählen bzw. zu wandern. Man muss seine Schwingung (siehe Punkt Das Gesetz der Schwingungen) anpassen und sich zu dem gewünschten Pol zu bewegen.

Das Gesetz des Rhythmus

Alles im Universum und somit auch in unserem Leben bewegt sich in einem gewissen Rhythmus oder Zyklus. Das bedeutet: Nach einem Tief kommt auch immer ein Hoch. Man muss versuchen sich seinem persönlichen Zyklus anzupassen und die negativen sowie positiven Phasen zu akzeptieren und sich mit dem Fluss des Lebens zu bewegen. Dabei sollte man nie das Vertrauen verlieren und sich nicht von aussenstehenden Personen drängen lassen – mit dem Flow gehen.

Das Gesetz von Ursache und Wirkung

Das Gesetz von Ursache und Wirkung wird sehr vielen ein Begriff sein. Es gibt keine Wirkung, ohne eine Ursache – es gibt keine Ursache, ohne eine Wirkung. Auch hier ist eine Balance, Schwingung und Zyklus zu erkennen.

Gibt es eine Wirkung im Leben, dann hat sie somit eine Ursache. Gefällt einem diese Wirkung nicht, dann muss man der Ursache auf den Grund gehen und sie so verändern, um die für sich richtige Wirkung zu erzielen. Reflektiert die Wirkung und findet die Ursache.

Das Gesetz des Geschlechts

Das letzte der der 7 universellen Gesetze, ist das Gesetz des Geschlechts. Alles im Universum und somit auch in uns, hat weibliche und männliche Energien sowie Formen.

Es ist wichtig, diese Energien in Balance zu halten. Die weibliche Energie steht beispielsweise für Intuition und Kreativität. Die männliche Energie für Kontrolle und Verstand. Man sollte versuchen die weibliche und männliche Energie auszuleben und im Gleichgewicht zu halten.


Sende aus, was du erleben willst

Egal ob wir gerade in einem Mangel oder in Fülle leben, wir ziehen diese Dinge in unser Leben. Was man sendet, empfängt man auch – wir können unser Leben lenken, wir haben die Macht darüber. Man kann es auch mit einem Spiegel vergleichen, denn unsere innere Welt, zeigt sich in unserer äußeren Welt wieder.

Das bedeutet? Man muss sich seine innere Welt so ausmalen, wie sie in der äußeren Welt sein soll. Wovon man überzeugt ist, ist das, was man fühlt und das, was man fühlt, ist die Energie, die man nach außen sendet. Es hat natürlich auch viel mit Glaubenssätzen zu tun. Redet man sich ständig ein nicht genug oder liebenswert zu sein, dann wird man auch niemals einen Menschen in sein Leben ziehen, der einen tatsächlich lieben und respektieren wird.

Was man sendet, empfängt man auch und je positiver man seine Vibes aussendet, umso positiver kommen sie auch zurück.