Wir waren Fallschirmspringen

Wir waren Fallschirmspringen

Wir waren Fallschirmspringen und es war eine unfassbar schöne Erfahrung!
Vor ein paar Monaten hätte ich niemals gedacht mit jemanden gemeinsam für mehrere Stunden im Auto sitzen zu können, auf einem Flugplatz zu stehen, in ein kleines Flugzeug zu steigen und dann noch aus 4000m Höhe zu springen. Doch ich hab’s getan und über dieses wunderbare Erlebnis möchte ich euch ein paar Dinge erzählen.

Wo fange ich an?
Es war einfach herrlich, cool, atemberaubend, wild, spannend,
unwirklich und zählt zu den schönsten Erlebnissen, die ich jemals erlebt habe!

Ich schenke lieber Zeit, als Gegenstände

Mein Freund hatte im Oktober Geburtstag und ich wollte ihm ein Geschenk machen, das nicht nach ein paar Minuten, Stunden oder vielleicht Wochen wieder vergessen wird. Eine Erinnerung oder besser gesagt ein Geschenk, woran man sich vielleicht das ganze Leben erinnern wird.

Ok, also Fallschirmspringen. 

Fallschirmsprünge werden überall angeboten, aber ich wollte einfach nicht auf einem normalen Flugplatz springen, sondern einen besondern Ort haben, der einen sofort in den Bann zieht. Nach einiger Zeit bin ich auf den Flugplatz im Triglav Tal, in Bovec aufmerksam geworden.

Das gesamte Triglav Tal ist einfach der Wahnsinn – so wunderschön. Slowenien hat definitiv mein Herz erobert und ich werde zu 1000% erneut in diese Gegend fahren.

Wer einen Fallschirmsprung plant, der sollte sich wirklich Gedanken über den Ort machen, denn wer möchte einen Acker oder nur einen Flugplatz aus der Höhe betrachten, wenn er doch Berge, Wasserfälle und weite Wiesen sehen könnte?

Fallschirmsprung in Bovec

Habe per Mail und Telefon unsere Sprünge „gebucht“ bzw. fixiert und wurde bereits im voraus über alle wichtigen Dinge informiert. Einen Tag vor unserem Sprung bekam ich vom Bovec Skydive Team noch einen Anruf, ob wir bereit für unser kleines Abenteuer wären. Eigentlich wurde nur ich verständigt, denn mein Freund hatte zu diesem Zeitpunkt noch keine Ahnung. Er wusste nur: Wir fahren weg, er braucht einen Reisepass und warme/sportliche Kleidung. Er bekam zwar einen Brief mit versteckten Hinweisen, aber der Rest war eine Überraschung.

Ab die Post

Unser Sprung war um 11 Uhr angesetzt und wir mussten 30 Minuten vorher am Flugplatz sein – ein paar Papiere unterzeichnen, bezahlen und uns auf unseren 4000-Meter-Sprung vorbereiten. Jeder bekam einen Guide zugewiesen, der uns in den Anzug und in die Ausrüstung half und uns alle wichtigen Infos bezüglich des Sprungs erklärte.

Ich war so nervös. Nicht wegen den 4000 Metern oder des Sprungs, sondern weil ich mit +10 Menschen in einem kleinen Flugzeug sitzen musste. Die Menschen und die Enge waren die Hölle für mich. Trotzdem habe ich es getan und es war die beste Entscheidung überhaupt.

Meine Panikattacken haben solange mein Leben beeinflusst und mich abgehalten meine Träume, Wünsche und Ziele zu verfolgen und jetzt ist Schluss damit. Ich bin stärker als meine Angst und gemeinsam mit meinem Freund(en) kann ich jede Situation meistern.

Auch mein Guide war überaus nett und sehr entspannt – er gab mir ein richtig gutes Gefühl und ich konnte ihm zu 100% vertrauen. Hatte keine Sekunde Angst oder das Gefühl, es könnte etwas Schreckliches passieren. Das gesamte Team wir wirklich der Hammer und sehr bemüht unseren Sprung unvergesslich zu machen – Danke.

Der Sprung

Rein in den Flieger und rauf auf 4000 Meter – zwischen Berge, wunderschönen Wiesen und Wasserfällen empor und das bei strahlendem Sonnenschein. Der Tag war wie dafür gemacht aus einem Flugzeug zu springen – kaum Wolken am Himmel, Sonnenschein und knapp 20 Grad (am Boden).

Im Flugzeug bekamen wir erneut ein paar Anweisungen und nach knapp 15 Minuten ging dann plötzlich die Tür auf und innerhalb von Sekunden war ich im freien Fall.

Wir waren Fallschirmspringen

Es war so unwirklich und es waren so viele Eindrücke, die mein Kopf gar nicht verarbeiten konnte. Der Ausblick war bombastisch und das Gefühl kann man kaum in Worte fassen.

Der freie Fall dauert knapp 1 Minute und dann geht ruckartig der Fallschirm auf und man segelt zwischen 5-10 Minuten in der Luft umher. Ein wunderbares Gefühl und man fühlt sich so verdammt winzig und so voller Glück und Zufriedenheit – konnte nicht aufhören aus Freude zu schreien, zu strahlen und zu lachen.

Ich durfte auch den Fallschirm lenken..

Die Landung

Kurz bevor wir wieder Boden unter den Füßen hatten, bekamen wir in der Luft erneut Anweisungen, wie wir uns gleich verhalten müssen und nach wenigen Sekunden rutschen wir schon über die Wiese. Wie schon der Sprung war auch die Landung ein richtig tolles Erlebnis. Glücksgefühle pur.

Es war einfach der Hammer. Eines der schönsten Dinge, die ich jemals erleben durfte und diese Reise und dieser Sprung war jeden Cent wert. Solche Sprünge sind natürlich nicht günstig, aber dennoch sollte jeder die Erfahrung machen, wie es sich anfühlt, frei wie ein Vogel durch die Luft zu fliegen.

Wir haben bestimmt 2 Tage gebraucht um das Erlebte zu verarbeiten und konnte den ganzen Tag über kein anderes Thema sprechen.

Ich möchte mich erneut beim gesamten Skydive Bovec Team bedanken und hoffentlich sehen wir uns bald wieder – danke für den wunderschönen Tag.

Meine Tipps

  • Bucht euren Sprung an einem richtig coolen Ort – Bovec in Slowenien ist sehr empfehlenswert
  • Springt gemeinsam mit euren Liebsten
  • Den Sprung unbedingt Filmen lassen (wir haben nur einen Sprung gefilmt)
  • Denkt nicht über eure Ängste nach und macht einfach
*Anzeige