20 Facts about me

Heute feiere ich bereits meinen 9. Blog-Geburtstag, was sich immer noch unfassbar schräg anfühlt. Die letzten 9 Jahre waren voller Höhen und Tiefen. Neun Jahre geprägt von unvergesslichen Momenten, neuen Bekanntschaften sowie, die ein oder andere Lebenskrise. Ich habe mich entwickelt, entfaltet und bin an meinen Erfahrungen gewachsen. Ich bin erwachsen geworden – mehr oder weniger. 2013 schrieb ich einen Artikel mit 20 Facts about me und ich finde, es ist an der Zeit eine neue Version dieses alten Blog-Posts zu erstellen.

2013

Im Mai 2013 ging mein erster Beitrag online und nur wenige Wochen darauf, folgte der 20 Facts about me Post, der bestimmt richtig „spannende Punkte“ enthielt. Lach! Man muss dazusagen, im Jahr 2013 gab es noch recht wenige deutschsprachige Blogger*innen und die meisten (auch ich) betrieben ihren Blog, als reines Hobby. Es war ein schöner Zeitvertreib und Inhalte wurden zum Spaß erstellt und nicht, um damit Geld zu verdienen. Zu dieser Zeit (auch heute noch) gab es eben auch „Blog-Trends“ und ein „Facts about me Posting“ stand weit oben auf allen To-Do-Listen, – natürlich auch auf meiner.

  1. Bunte Farben und Muster

    Ich mag keine bunten Farben oder Muster, in Bezug auf Einrichtung und Kleidung. Ertrage grelle Farben und wilde Musterungen nur schwer. Äußere Einflüsse, die zu bunt oder zu gemustert sind, lösen bei mir Unruhe und Chaos aus. Mit gedeckten Farben und Erdtönen habe ich weniger Probleme, die spiegeln sich auch in meinem Kleiderschrank sowie in meiner Wohnung wider.

  2. Grüne Augen

    Immer, wenn ich weine, färben sich meine braunen Augen grün. Womöglich ist das völlig normal? Konntet ihr das bei euch beobachten? Habe mich generell mit dem Thema Augen und Weinen beschäftigt und warum wir bei Freude oder Traurigkeit zu weinen beginnen.

    Grundsätzlich gibt es 3 Arten von Tränen: Reflektorische, basale und emotionale Tränen. Reflektorische Tränen entstehen durch Reize von außen – Wind, Rauch, Zwiebel oder Fremdkörper im Auge. Basale Tränen sind für die Reinigung und Befeuchtung des Auges zuständig. Emotionale Tränen entstehen durch Freude oder Leid.

    Aber warum weinen wir, wenn wir traurig sind? In unserem Gehirn befindet sich das limbische System und der Hypothalamus. Das limbische System ist mit dem vegetativen Nervensystem eng verbunden. Haben wir nun starke Emotionen (Freude, Wut, Ärger oder Trauer)  wird ein Reiz dieses Nervensystems ausgelöst, das dann wiederum die Stelle (Tränendrüse) aktiviert, die Tränen erzeugt. Emotionale Tränen entstehen also, wenn starke Emotionen das vegetative Nervensystem stimulieren.

    Aber egal, ob in Gesellschaft oder allein, weinen kann sehr befreiend und sogar gesund sein. Wer sich das Weinen zu häufig verbietet und die Tränen zurückhält, erhöht seinen Stresslevel und begünstigt damit Beschwerden wie Bluthochdruck, Herzerkrankungen, Magenprobleme, Depressionen oder Angstzustände. Emotionale Tränen enthalten eine deutlich höhere Konzentration an giftigen Hormonen, die im Körper das Stresshormon Cortisol anheben. Beim Weinen wird also buchstäblich Stress aus dem Körper heraus gespült. Im Rahmen einer Studie stellten Forscher außerdem fest, dass Weinen uns hilft, das natürliche Gleichgewicht der Körperfunktionen aufrechtzuerhalten. Darüber hinaus schüttet unser Körper Endorphine und einige beruhigende Stoffe aus, wenn wir weinen, um unsere Gefühle zurück ins Gleichgewicht zu bringen. Oft fühlt man sich nach dem Weinen erleichtert, wieder etwas glücklicher und kann klarer denken.“ – Quelle: Emotion.de

  3. Skorpion, Widder, Reh und ENFJ

    Ich bin ein stolzer Skorpion, mein Aszendent ist Widder, mein Spirit Animal ein Reh und ich habe den Persönlichkeitstypen ENFJ. Ich beschäftige mich sehr gerne mit Persönlichkeitsentwicklung und diversen Tests, um mehr über meine Person zu erfahren. Bereits als Teenie habe ich diese Tests geliebt und gemeinsam mit Freundinnen ausgewertet.

  4. Das Universum

    Das Universum spricht zu uns. Jeden Tag. Jeden Tag versucht es unsere Aufmerksamkeit zu bekommen und uns auf seine bestimmte Art eine Nachricht zu übermitteln. Ich glaube an diese höhere Macht, die Kraft von Mama Earth, Heilsteinen und dass positive Gedanken ein schönes Leben kreieren.

  5. Nature Girl

    Die Natur ist mein Zuhause und die beste Methode, um entspannter, gelassener und fröhlicher zu sein. Ich gehe in den Wald, zum Bach, See, Meer oder fahre auf den Berg, damit ich meine Gedanken ordnen und das Gefühl von Glück, Zufriedenheit und Freiheit spüren kann.

  6. Die Welt und ein Haus am Strand

    Mein größter Traum, ist es, die Welt zu bereisen und irgendwann am Strand in einem kleinen Haus zu leben. Ein kleines Häuschen mit eigenem Garten, unmittelbar am Meer. In meinem Garten wachsen Gemüse, Obst und Beeren, die mir die Möglichkeit geben mich selbst zu versorgen. Ich lebe in und mit der Natur – mache täglich meine Waldspaziergänge, schwimme im Meer und praktiziere Yoga. Gehe meinen Hobbys nach und bin im Einklang mit mir und meiner Umwelt. Auf meinen Reisen entdecke ich neue Länder, Kulturen, Menschen, Tiere und Speisen – lerne und wachse an meinen Erfahrungen.

  7. Deep Talk

    Ich liebe Deep-Talk und halte nichts von Small-Talk. Gehe gerne in die Tiefe bei meinen Unterhaltungen und möchte etwas von meinem Gegenüber erfahren – einen Einblick in das Leben und deren Gedanken bekommen. Möchte auch meine Gedanken und Anschauungen teilen und nicht ausschließlich über das Wetter sprechen. Kommunikation ist ein wichtiges Tool und bringt uns näher zusammen, bereichert und erweitert den Horizont. Das mag ich.

  8. Steine aus aller Welt

    Seit sehr vielen Jahren sammle ich Steine aus anderen Ländern – entweder von meinen eigenen Reisen oder Mitbringsel von Familie und Freunden.

  9. Leidenschaft seit 1996

    Mein längstes Hobby ist Inline Skaten, das ich seit 1996 betreibe. Skaten gibt mir das Gefühl von Freiheit. Das Gefühl sich zu bewegen, den Wind in den Haaren zu spüren und unter freiem Himmel zu sein.

  10. Schlechte Eigenschaft

    Eine schlechte Eigenschaft von mir: Ungeduld. Ich bin ein so, so ungeduldiger Mensch und es kann mir oft nicht schnell genug gehen. Auf etwas warten zu müssen, treibt mich beinahe in den Wahnsinn. Arbeite jedoch daran..haha.

  11. Davor habe ich Angst

    Ich habe große Angst, geliebte Seelen zu verlieren. Auch vor Schlangen, größeren Spinnen, bösen Menschen und meine Lebensfreude sowie Freiheit zu verlieren, bereiten mir Angst.

  12. Bücherwelt

    Ich lese liebe Bücher, als stundenlang vor dem TV zu hocken. Habe seit 2016 keinen Fernseher mehr und bin sehr glücklich darüber. Vor einigen Monaten hatte ich für knapp 4 Wochen einen TV, der sehr schnell wieder entfernt wurde.

  13. Kochen und Backen

    Liebe kochen, kann backen jedoch nicht ausstehen.

  14. Innere Zufriedenheit

    Wenn ich drei persönliche Wünsche frei hätte, dann wäre es innere Zufriedenheit, ein sehr, sehr langes Leben für meinen Hund und Gesundheit für mich und all meine Lieben.

  15. Lokah Samastah Sukhino Bhavantu

    Wenn ich einen generellen Wunsch frei hätte, dann würde ich mir Liebe für alle Lebewesen dieser Welt wünschen.

  16. Entspannung

    Die schönste Form der Entspannung: In der Sonne liegen, mit Buch oder Musik. Nichts auf der Welt (auch nicht meditieren) löst bei mir diese Art der Entspannung aus. Herrlich.

  17. Early Bird

    Ich bin ein Early Bird seit ich geboren wurde –  05:00 Uhr ist für mich die perfekte Zeit, um in den Tag zu starten.

  18. Agatha Christie

    Bin ein riesiger Agatha Christie Fan und habe alle Filme sowie etliche Bücher gelesen. Hätte ich die Möglichkeit, dann würde ich mit ihr gerne eine Tasse Tee trinken.

  19. Beamen

    Wenn ich eine Superkraft haben könnte, dann würde ich gerne beamen können, weil so könnte ich gemeinsam mit meinem Hund Petzi die Welt bereisen.

  20. Gute Eigenschaft

    Gute Eigenschaften von mir: Positives erkennen, schlechtes annehmen und Dankbarkeit. Ich nehme das Leben, wie es ist und versuche stets, mit einem positiven Mindset durch die Welt zu gehen. Schlechte Situationen nehme ich an – lerne und wachse daran. Ich bin unfassbar dankbar für dieses Leben, diese Möglichkeiten und im Grunde genau das Leben zu leben, was mich erfüllt. Auch, wenn es noch einige Baustellen gibt – auch die, sind wichtig für meinen Lebensweg und zum Erreichen meines Traumlebens.

 

Das waren nun „20 Facts about me“, die einen größeren Einblick in meine Welt ermöglicht haben. Jetzt möchte ich mich noch bedanken. Bedanken für 9 wunderbare Jahre.

Dieser Blog würde zwar ohne euch existieren, aber es würde nicht so viel Freude machen. Danke an all meine Leser*innen – an die Neuen und auch an die Alten. An die, die nur alle paar Monate einen Artikel lesen und an die, die jeden Post verfolgen. Danke. Danke für euer Vertrauen, für euren Support und für die vielen schönen Worte, die ihr mir auf unterschiedlichste Weise zukommen lasst.

Auch einen großen Dank an alle Kooperationspartner*innen, die in den vergangenen 9 Jahren an mich und meine Arbeit geglaubt haben. Aus einigen Kooperationen wurden neue Geschäftspartner*innen und sogar Freunde*innen. Danke.

Natürlich auch einen herzlichen Dank an all meine Freunde*innen und meine Familie, die mir bei einigen Projekten zur Seite stehen. Die meine Texte korrigieren, Ideen liefern und mir bei vielen Fotos unterstützend unter die Arme greifen. Danke.

 

Share
Pin
Tweet
Kommentare

Lass ein bisschen Liebe da

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sieben − 5 =