Blogger 1×1

Blogger 1×1

Der heutige Artikel ist ein wenig off-topic, obwohl ich immer wieder Fragen, Mails oder DM’s dazu erhalte. Es geht um Blogging. Wie erstellt man einen Blog, wie schreibt man einen Blog, wie findet man seine Themen und welche Tools sind ratsam und wie kann man seine generelle Blog-Arbeit einfacher gestalten? Habe nun ein kleines Blogger 1×1 erstellt, um die wichtigsten Punkte für euch aufzuschlüsseln.

Wie erstellt man einen Blog?

Ich führe seit über 8 Jahren diesen Blog und habe vor allem in den ersten Jahren sehr viel ausprobiert. Zu Beginn hatte ich überhaupt keinen Plan von der Materie. Gar keinen. Ich wusste nicht mal recht, was eine Domain ist. Habe über mehrere Plattformen mein Glück versucht – Blogger, Jimdo, Wix etc. bis ich irgendwann zu WordPress.com gewechselt und im Anschluss dann auf WordPress.org umgestiegen bin.

„WordPress wird von über 42 % aller Websites genutzt, von neuen Bloggern bis hin zu den größten Marken der Welt.“

Ich bin ein Mensch, der seine Dinge gerne selbst erledigt und eher unabhängig arbeitet. Mir war es wichtig, die Materie zu verstehen und meinen Blog selbst aufbauen zu können. Ich habe etliche Stunden damit verbracht und im Laufe der Jahre mein Können ausgebaut. Seit einigen Jahren erstelle ich nun auch für andere Personen sowie diverse Firmen Blogs und Webseiten. Mehr über meine Arbeit könnt ihr hier nachlesen.

Der Unterschied von .com und .org?


Bei WordPress.com benötigt man keine eigene Domain – z.b. www.ninaflucher.wordpress.com.
Bei WordPress.org ist der Kauf einer Domain notwendig – z.b. www.ninaflucher.com

Eine professionelle Webseite wird somit mit WordPress.org erstellt, da ihr hier eure persönliche Domain verwenden könnt und nicht wirklich einen Zusammenhang mit WordPress herstellen müsst.

Was benötigt man noch, um einen Blog zu erstellen?

Der Kauf einer Domain und das Installieren von WordPress ist im Grunde ganz simpel und schnell erledigt. Für all jene, die überhaupt keinen Plan haben, wovon ich hier gerade spreche.

Blogger 1×1: Stellt euch vor..

Die Domain ist die Straße bzw. das Grundstück auf der ihr euer Haus bauen wollt.

WordPress ist der Rohbau – ganz ohne Schnick-Schnack.

Mit einem (fertigen/gekauften) Theme könnt ihr euer Haus designen und Grundelemente einbauen.

Damit euer Haus Strom, Wasser, elektrische Rollo’s etc. bekommt, benötigt ihr sogenannte Plugins, die eurer Website mehr Funktionen verleihen.

Die Deko im und ums Haus sind dann Texte und Bilder, die ihr eurer Webseite hinzufügt und sie so ansehnlicher macht.

SEO-Optimierung und Tools wie zum Beispiel Blog2Social machen es möglich, dass eure Post zugestellt wird und euch Freunde und Familie besuchen kommen können.

Bloggen und Teilen mit Blog2Social

Welches Blog-Thema?

Blogs gibt’s wie Sand am Meer. Normalerweise wird stets geraten „such dir eine besondere Nische“ und blogge genau über dieses Topic. Ist auch richtig, aber dennoch sollte man sich selbst treu bleiben und über Themen schreiben, die zu einem passen und wovon man auch in irgendeiner Art und Weise Ahnung hat bzw. Erfüllung darin findet.

Nur weil etwas super gut funktioniert, ist es nicht ratsam sich selbst zu verbiegen und nur mehr nach Reichweite, Followern und Likes zu agieren. Das bringt vielleicht kurzfristig mehr Kohle ein, aber langfristig wirkt es sich eher negativ auf die eigene Person und auch auf die Arbeit aus.

Welche Tools sind ratsam?

Ich persönlich verwende zum Bloggen und zum Teilen auf Social Media nur ein externes Tool, das ich via Plugin in meinen Blog integriert habe. Blog2Social ist ein Tool für automatisches Posten, Cross-Posten, zeitversetztes Planen von SM-Postings, automatisches und mehrfaches Teilen und Re-Posten von Blogartikeln auf sozialen Medien – teilen zur besten Zeit auf Social Media Profilen, Seiten oder auch Gruppen. Dieses Tool erleichtert das Arbeiten enorm, da man mit wenigen Klicks auf mehreren Kanälen gleichzeitig posten, Texte kinderleicht bearbeiten und so viel Zeit einsparen kann.

Blog2Social gibt auch die besten Zeiten vor, um auf den jeweiligen Social Media Plattformen am meisten Reichweite erzielen zu können. Postings die beispielsweise gut performt haben, können auch mit einem Klick regelmäßig in bestimmten Abständen geteilt werden, was natürlich wieder viel Zeit und auch Nerven erspart.

Blog2Social Tool

Wann soll ich auf Social Media meine Inhalte teilen?

Jede Community ist zu unterschiedlichen Uhrzeiten in den diversen Netzwerken aktiv. Blog2Social bietet einen vordefinierte Beste-Zeit-Manager, der Postings automatisiert zur idealen Zeit pro Netzwerk veröffentlicht. Man kann natürlich auch seine persönliche Bestzeit festlegen und immer im gewünschten Zeitraum seine Inhalte zur Schau stellen.

Der Kalender, der direkt im WordPress-Dashboard hinterlegt ist, zeigt genau welche Artikel bereits veröffentlicht wurden und auf welchen Plattformen sie schon geshared wurden. Sehr praktisch, da man sich hier zusätzliche das Führen einer Liste erspart.

Blog2Social - Blogger1x1

Hashtags und Co. können natürlich ebenfalls integriert werden. Ich persönlich liebe das Tool und verwende auch die Premium-Version, die man nach einer Testphase kostenpflichtig verlängern kann.

Mit der kostenlosen Version kann man automatisiertes Crossposting auf Social Media Profilen mit Individualisierungsoptionen nutzen. Hier sind leider nicht alle Social Media Netzwerke inkludiert.

Ich hoffe, der Artikel hat euch gefallen und ein wenig Licht ins Dunkel gebracht – solltet ihr Fragen zum Bloggen, WordPress, SEO oder Blog2Social haben, dann könnt ihr mir gerne einen Kommentar hinterlassen oder mir ein Mail schreiben. Freue mich auf den Austausch mit euch und wünsche euch einen wunderbaren Tag – eure Nina.


*Anzeige