Ursache und Wirkung

Ursache und Wirkung

In den vergangenen Monaten habe ich mich ein wenig zurückgezogen und viel Zeit mit mir alleine verbracht. Ich musste nachdenken. Reflektieren. Mein Leben ordnen. Mich neu ausrichten. Diese Dinge funktionieren meist nicht, wenn wir uns ständig ablenken lassen. In dieser intensiven Phase habe ich etliche Bücher gelesen, viel geschrieben, reichlich meditiert und mir unfassbar viele Gedanken über das bzw. mein Leben gemacht. Habe über Ursache und Wirkung nachgedacht und meine Erfahrungen, Eindrücke und Denkweise zu diesem Thema, möchte ich nun mit euch teilen.

Das Prinzip von Ursache und Wirkung

Unser Leben und alles was sich darin befindet wird durch Ursache und Wirkung ausgelöst bzw. bestimmt. Es gibt somit immer eine Ursache, die zu einer gewünschten oder auch unerwünschten Wirkung führt. Wir setzen ein „Ereignis = Ursache“ und es folgt ein „Ereignis = Wirkung“.

Das bedeutet? Wir haben unser Leben selbst in der Hand. Wir sind die Macher, Auslöser oder Verursacher für alles, was sich in unserem Leben abspielen soll. Das heißt dann aber auch, wenn wir eine bestimmte Wirkung erzielen wollen, müssen wir zuvor eine Ursache setzen.

Im Grunde gibt es dann auch kein Schicksal, Glück oder Pech. Wir selbst sind für unsere Ursachen und Wirkungen verantwortlich – sprich, wir entscheiden uns gezielt, was wir erleben wollen und was wir von unserem Leben erwarten.

Wünschen reicht nicht aus

Ich möchte zum Beispiel Buchautorin werden, obwohl ich noch nie in meinem Leben ein Buch geschrieben habe. Wäre das nun möglich? Kann ich tatsächlich ein Buch schreiben? Kann ich Autorin werden?

Natürlich kann ich das. In diesem Beispiel wäre „Autorin zu werden“ die Wirkung und die Ursache wäre mit dem Schreiben einfach anzufangen. Mir ein Thema zu überlegen, mich an den Laptop zu setzen und mit dem Tippen zu beginnen. Mir einen Verlag zu suchen, mit anderen Menschen oder vielleicht sogar Autoren in Kontakt zu treten. Mich in eine Gruppe von Autoren einzuschreiben und mit ihnen über Bücher zu philosophieren.

Das Thema ist grundsätzlich irrelevant, solange man sich die Sache tatsächlich vorstellen kann. Die Wirkung muss für uns greifbar sein, sie muss in unseren Gedanken Wirklichkeit werden können, denn nur Dinge, die wir uns auch wirklich vorstellen können, können wir in unserem Leben in Erscheinung treten lassen. Ganz ohne Zweifel oder Glaube an ein Scheitern.

Ursachen setzen

Manchmal setzen wir ungewollt eine Ursache – jeden Tag, jede Stunde und jede Minute. Sobald wir uns für eine Sache entscheiden oder uns gegen sie entscheiden. Jede noch so kleine Entscheidung, Handlung oder Tat wird irgendwann zu Wirkung bzw. Wirklichkeit. Daher ist es oft weise, sich zuvor über seine Gedanken, Handlungen und Taten bewusst zu werden, da jede Ursache nun auch mal seine Wirkung nach sich zieht. Das schöne am Leben? Wir können immer wieder neue Wirkungen erzielen, indem wir einfach eine weitere Ursache setzen, bis wir an unserem gewollten Ziel angekommen sind.