What I eat on a winter day

What I eat on a winter day

Mein letztes „What I eat in day Posting“ ist schon recht lange her..
Irgendwie hatte ich nicht so wirklich den Drive solche Artikel zu veröffentlichen, aber da die Nachfrage scheinbar da ist, werde ich euch nun zeigen „What I eat on a winter day„.

Intuitiv essen

Ich habe mir in den letzten Jahren angeeignet intuitiv zu essen und das hat bis vor einigen Monaten auch super gut geklappt, doch dann lief irgendwie alles aus dem Ruder. Besonders die letzten 2 Monate waren verdammt hart für mich und ich konnte meinen Gewohnheiten nicht mehr folgen. Ich hatte keine Kraft, keine Nerven und auch keine Motivation mehr. Auch mein Essverhalten hat sich in dieser Phase leicht verändert und ich hatte Tage an denen ich überhaupt nichts gegessen habe und dann wieder Tage an deinen ich Unmengen vertilgt habe. Seit zwei Wochen geht es mir von Tag zu Tag besser und ich fühle mich wieder energiegeladen, motiviert und auch an meiner Ernährung kann man diese Veränderung zu (meiner) Normalität erkennen.

Meine Ernährung ist pflanzlich – ich esse kein Fleisch, keinen Fisch, keine Eier und achte auch darauf kaum bis keine Milchprodukte zu essen. Ausnahmen für Milchprodukte gibt es zwar, aber in wirklichen sehr geringem Ausmaß und in unregelmäßigen Abständen.

Außerdem versuche ich stets unverarbeitete Lebensmittel zu verwenden – frisches Obst, Gemüse, Salate, Kräuter, Nüsse, Samen und Sprossen.

Frühstück

Ich esse meist kein Frühstück und wenn es mal Frühstück gibt, dann ist das oft so gegen 10 oder halb 11 – davor trinke ich nur Kaffee, Tee und Wasser. Ebenso das Trinken versuche ich in den Griff zu bekommen und deutlich mehr Wasser zu trinken – fällt mir einfach immer noch so so schwer.

Mein Winter Oatmeal Rezept findet ihr hier.

Mittagessen

Für mein Mittagessen an einem „What I eat on a winter day“ habe ich Suppe gekocht. Eine Süßkartoffel-Karotten-Ingwer Suppe mit etwas veganem Schafskäse und Knäckebrot.

What I eat on a winter day - Mittagessen Gemüsesuppe

Zutaten für 2 größere Portionen

  • 100g Süßkartoffel
  • 1 mittelgroße Karotte
  • 150g Karfiol
  • Ganz kleines Stück Ingwer (je nach Geschmack)
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz und Pfeffer
  • Wasser
  • 150ml pflanzliche Milch nach Wahl
  • Etwas Chili
  • 1/2 TL Currypulver
  • 1/2 TL Paprikapulver
  • Oregano (getrocknet)
  • Petersilie (Frisch)
  • Rosmarin (Frisch)
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Apfelessig
  • 1 TL Ketchup
  • Optional: Knäckebrot als Suppeneinlage
  • Optional: Veganer Schafskäse

Zubereitung

  1. Gemüse waschen, schälen und zerkleinern – einen Topf mit Olivenöl aufstellen, Gemüse und Ingwer beigeben und kurz scharf anbraten.
  2. Mit Wasser ablöschen (Gemüse sollte mit Wasser bedeckt sein), Gewürze beigeben und für ca. 15 Minuten auf mittlerer Stufe kochen.
  3. Anschließend vom Herd nehmen, pflanzliche Milch und Kräuter hinzu und gründlich pürieren.
  4. Nach Belieben mehr Wasser/pflanzliche Milch beigeben.
  5. In Schüsseln füllen und mit beispielsweise Knäckebrot, Schafskäse und Chili servieren.

Abendessen

Am Abend habe ich mir eine kleine Portion Reis mit Karotte und roten Linsen gekocht und den Rest der Suppe als Sauce verwendet.

Zutaten

  • Eine Portion Reis + doppelte Menge Wasser
  • 2 EL rote Linsen
  • 1 kleine Karotte
  • Etwas Salz und Pfeffer
  • 1 EL Olivenöl
  • 1/2 Avocado
  • Handvoll Rucola-Salat
  • Suppe als Sauce vom Mittagessen
  • Veganer Schafskäse

Zubereitung

  1. Einen Topf mit Reis, roten Linsen und zerkleinerter Karotte aufstellen – Wasser, Olivenöl, Salz und Pfeffer beigeben und für ca. 10 bis 15 Minuten kochen.
  2. Reis-Linsen-Karotten-Mix in eine Schüssel füllen, „Suppe“ beifügen und mit Salat, Schafskäse und Avocado servieren.

Snack

Über den Tag verteilt habe ich noch eine Banane gegessen und 2 EL Erdnussbutter genascht..


Ich hoffe euch gefallen die Rezepte aus meinem „What I eat on a winter day“ und ihr habt vielleicht eine kleine Inspiration für euch mitnehmen können. Wünsche euch einen guten Appetit und viel Freude beim Nachkochen – eure Nina.