Meine erste Kakaozeremonie

Meine erste Kakaozeremonie

Vor einiger Zeit bin ich über den Begriff „Kakaozeremonie“ gestolpert und wollte so etwas unbedingt irgendwann mal ausprobieren. Was die Kakaozeremonie ist und welche Wirkung sie entfaltet, möchte ich euch heute gerne erzählen.

Was ist eine Kakaozeremonie?

Unter Kakaozeremonie versteht man oft eine Zusammenkunft von Menschen, die gemeinsam Kakao trinken. Es ist ein schamanisches Ritual mit langer Tradition aus Südamerika. Es gilt als Ritual, die Disbalance zwischen Mensch und Natur auszugleichen, Blockaden zu lösen, sich selbst zu finden, sowie einen Zustand von Harmonie zu erzeugen. Bei einer Kakaozeremonie soll das Herz geöffnet werden – es wirkt somit herzöffnend, erdend und löst ein Gefühl von Dankbarkeit und Freude aus.

Eine Kakaozeremonie wird meist in einer kleinen bis größeren Gruppe durchgeführt – in Zeiten wie diesen gibt es jedoch auch sehr viele Online-Veranstaltungen sowie private Zeremonien mit 1 bis 2 Personen.

Die Vorbereitung und der Ablauf (m)einer Kakaozeremonie

In den vergangenen Wochen habe ich sehr viel über Kakaozeremonien gelesen, mir etliche Videos angesehen und so mir ein wenig Wissen über den Sinn und Ablauf einer Zeremonie angeeignet. Grundsätzlich gibt es kein konkretes Schema – je nach Zeremonienmeister und Gruppe können unterschiedliche Abläufe stattfinden. Ich werde euch heute von meiner Kakaozeremonie erzählen und wie ich sie abgehalten habe.

Kerzen

Vor der Zeremonie

Am Tag der Kakaozeremonie sollte vegan gegessen werden, damit sich die volle Wirkung des Kakaos entfalten kann und da wir uns mit etwas Lebendigem verbinden wollen. Vor der Zeremonie sollte 3 Stunden keine Nahrung aufgenommen und viel Wasser getrunken werden. Grundsätzlich sollte an diesem Tag kein Kaffee getrunken und auch nicht geraucht werden.

Vorbereitungen treffen

Zuerst habe ich den Raum für die Zeremonie aufgeräumt und geputzt. Habe mit einer Salbei-Palo-Santo-Mischung das Zimmer geräuchert und ein paar ätherische Öle vorbereitet. Wir haben uns für Orangenöl und Lavendelöl entschieden und ein paar Tropfen auf unserer Hand sowie Füßen verteilt.

Kakaozeremonie abhalten
Altar für Kakaozeremonie

Ich habe Decken und Kissen am Boden ausgelegt, eine Schale mit Kerzen, Blumen, Kristallen und Heilsteinen platziert. Neben den Kerzen am Boden habe ich noch weitere im gesamten Raum aufgestellt und eine „Fireplace-Playlist“ im Hintergrund laufen lassen. Zusätzlich habe ich für die Zeremonie „Arbeitsblätter“ erstellt mit

Wofür bin ich dankbar..

Ich bin / Ich habe (Wünsche in der Gegenwart definieren, als wenn sie bereits eingetroffen sind ) ..

Ich lasse los von..

Kakaozeremonie Arbeitsblatt

Sowie habe ich Buntstifte, Aquarell-Farben, Filzstifte und einen Zeichenblock bereitgelegt und am Balkon noch eine feuerfeste Schale platziert. Und natürlich den Kakao vorbereitet..


Kakaozeremonie Kakao Rezept

Drucken
Portionen: 2 Portionen

Zutaten

  • 50g Kakao (höchstens 35g Kakao pro Person)
  • 200ml Wasser
  • 300ml pflanzliche Milch
  • Eine Prise Salz und Pfeffer
  • 1/4 TL Zimt
  • 1 Prise Chili
  • Optional Süßungsmittel: 2-4 EL Kokosblütenzucker oder 3-6 Datteln

Zubereitung

1

Kakao zerkleinern und gemeinsam mit Wasser, pflanzlicher Milch, Salz, Pfeffer, Chili und Zimt in einem Topf aufkochen - Temperatur sollte nicht 45 Grad übersteigen.

2

Optional kann der Kakao gesüsst werden - ich habe für 2 Portionen 3 EL Kokosblütenzucker verwendet.


Beginn der Zeremonie

Sobald sich alle für die Zeremonie versammelt haben, bekommt jeder ein ätherisches Öl nach Wahl und kann es auf seinen Händen und Füßen verteilen. Danach wird der Kakao zubereitet und in Tassen gefüllt, jeder bekommt seine Tasse und es wird am Boden Platz genommen. Es wird jetzt Kakao getrunken und es folgt eine kleine Erklärung, was in den kommenden Minuten/Stunden passieren wird. Nach der ersten Tasse Kakao haben wir für ca. 10 Minuten meditiert und uns dabei an den Händen gehalten. Ich habe mich für diese Meditationsmusik + Mantra entschieden.

Om Bhuur-Bhuvah Svah

Tat-Savitur-Varennyam

Bhargo Devasya Dhiimahi

Dhiyo Yo Nah Pracodayaat

Die gebräuchliche Übersetzung bedeutetet:

„Om – Wir meditieren über den Glanz und die Strahlung der Anbetungswürdigen höchsten
Göttlichen Wirklichkeit, die Quelle alles Seins, der physischen, astralen und kausalen Ebene.
Möge das höchste Göttliche Wesen unseren Geist erleuchten und unser
Unterscheidungsvermögen erwecken, damit wir die absolute Wahrheit erfahren.“

Kopf und Herz öffnen

Nach der ersten Meditation wurde eine weitere Tasse Kakao ausgeteilt und ein weiteres Ritual abgehalten. Wir haben das Papier mit den „3 Fragen“ zur Hand genommen und zu Papier gebracht. Im Anschluss haben wir das Geschrieben laut vorgelesen und uns darüber unterhalten. Wir haben so unsere Gedanken, Wünsche, Träume und auch Sorgen uns von der Seele geschrieben sowie gesprochen. Eine sehr schöne Erfahrungen, um auch die Gedanken einer anderen Person verstehen und daran auch teilhaben zu können. In der Zwischenzeit wurde natürlich immer Kakao getrunken.. Danach haben wir das Geschriebene am Balkon in der feuerfesten Schale verbrannt.

Gedanken kreativ entfalten

Während einer Kakaozeremonie können unterschiedliche Rituale erfolgen, ich habe mich für einen kreativen Weg entschieden und Papier und Farben bereitgestellt – Gedanken kreativ entfalten. Wir haben einfach gezeichnet – Gedanken bildlich festgehalten. Man könnte auch Yoga machen, tanzen, mit einem Musikinstrument spielen und dazu singen. Auch Körperkontakt wie Massagen sind bei Kakaozeremonien keine Seltenheit. Je nach Gruppe, Zeremonienmeister und Vibe können unterschiedliche Rituale und Methoden zum Einsatz kommen. Kakao wirkt wärmend, herzöffnend und das Gefühl von Liebe, Freude, Glück und Ruhe kehrt ein – wie man diese Energien und Gefühle ausleben möchte, ist jedem selbst überlassen.

Kakaozeremonie

Die Zeremonie wird mit einer kurzen „Schweigeminute“ beendet.

Ich hatte während der gesamten Kakaozeremonie folgende Musik im Hintergrund:

Wie wirkt zeremonieller Kakao?

Für eine Kakaozeremonie kann nicht jeder Kakao verwendet werden – ein Zeremonie-Kakao wird hierfür empfohlen, um auch die gewünschte Wirkung erzielen zu können. Somit fallen Kakaoprodukte aus dem Supermarkt weg und auch Roh-Kakao aus dem Bio-Laden ist eher ungeeignet. Ich habe mich für den Criollo Blanco aus Peru entschieden.

Kakao in seiner reinsten Form ist eine sanft und stark-wirkende Frucht, die eine enorme Kraft entfalten kann. Kakao wird bereits seit Jahrtausenden als Medizinpflanze angebaut und verwendet. Die Kakaofrucht enthält 300 Mineral-, Vitamin- und Hilfsstoffe wie beispielsweise Zink, Eisen und etliche sekundäre Pflanzenstoffe. Auch wird das Hormon Serotonin im Körper freigesetzt, das für mehr Glück und Zufriedenheit sorgt. In Kakao befindet sich außerdem das stimulierende Theobromin, welches in Verbindung mit dem hohen Magnesiumgehalt ein Wohlfühlgefühl im Körper auslöst.

Kerzen für Zeremonie

Kakao soll das Herz öffnen – wir können so Liebe, Dankbarkeit, Freude und Sanftheit empfinden und innere Blockaden sowie Ängste lösen.

Wann sollte man keine Kakaozeremonie durchführen?

  • Menschen die an Herzproblemen leiden
  • An Epilepsie leiden
  • Regelmäßig Einnahme von Psychopharmaka
  • In einer Schwangerschaft

Ich war selbst sehr positiv überrascht von der Wirkung und empfand das gesamte Ritual als eine sehr schöne Erfahrung. Ich wünsche euch viel Freude bei eurer Kakaozeremonie und bei dieser kleinen Herzensreise – eure Nina.

*Anzeige