Allergien und Heuschnupfen

Allergien und Heuschnupfen

Auf diesen Seiten findet ihr immer Themen, die mich persönlich betreffen oder beschäftigen und auch wenn ich dachte, ich werde niemals darüber schreiben müssen, ist es jetzt doch so gekommen. Dieses Jahr leide ich das erste Mal unter Allergien und Heuschnupfen – und ich weiß, ich bin kein Einzelfall.

Warum leiden 2020 so viele Menschen unter Pollen- und Gräserallergien?

Schuld an den vermehrten Allergieausbrüchen ist der milde Winter und die vielen warmen Sonnentage im Frühjahr. Die Pflanzen bekommen eine Art von „Lebensangst“, beginnen sofort zu blühen und wirbeln mit ihrem Blütenstaub durch die Gegend.

  • Knapp 16% aller Österreicher leiden unter einer Pollenallergie
  • Auslöser ist Histamin, der die typischen Beschwerden verursacht
  • Ein unbehandelter Heuschnupfen kann sich zu allergischem Asthma entwickeln

Wie wirken sich Pollen auf Betroffene aus?

Sobald Pollen mit Schleimhäuten in Kontakt kommen, werden bestimmte Proteine, Zucker und Fette freigesetzt. Einige dieser Stoffe führen bei Allergikern zu einer allergische Reaktion, da sich unser Immunsystem gegen den „Eindringling“ zu wehren beginnt. Unser Körper entwickelt ein verändertes Reaktionsmuster gegenüber des Erregers, wobei bei jedem Kontakt der Stoff Histamin freigesetzt wird, die dann Symptome eines Heuschnupfens hervorrufen.

  • Starkes Niesen
  • Wenig Luft durch Nase und Mund
  • Juckreiz an den Schleimhäuten und der Haut
  • Bindehautentzündungen mit juckenden und geröteten Augen
  • Asthmaanfälle
  • Husten und Bronchitis

Doch was tun bei Allergien?

Da ich nun auch zu den Betroffenen zähle, musste ich mir Gedanken machen – zu Beginn des Frühjahrs hatte ich ständig Schnupfen, tränende und kratzige Augen und auch jetzt im Juli leide ich noch hin und wieder unter solchen Schüben. Bei mir ist zusätzlich noch die Haut betroffen – ich bekomme rote Punkte, es juckt extrem. Nicht gerade angenehm. Besonders am See und im Wald bemerke ich die Pollen-Plage, die mir das Leben nicht gerade leichter macht.

ALLERGIEN UND HEUSCHNUPFEN

Ich reagiere auf Gräser allergisch, denn sobald ich mich ins Gras lege, beginnt meine Haut stark zu jucken und meist endet es mit einem kleinen Hautausschlag der nach 1-2 Tagen wieder vorbei ist. Nervt, denn ich liebe es im Gras zu liegen.

Habe in den letzten Monaten ein wenig recherchiert und bin auf Klarify.me aufmerksam geworden. Auf der Homepage von Klarfiy.me habe ich eine Reihe von Artikeln über Pollen, Gräser und generell Allergien entdeckt und auch Lösungsvorschläge gefunden. Bisher habe ich folgende Dinge getan bzw. vermieden:

  • Trage Kleidung nur einmal (danach wird sie gewaschen), damit die Pollen weniger Möglichkeit haben, sich in der Wohnung zu verbreiten oder auf die Haut zu gelangen
  • Bei einem Hautausschlag gehe ich sofort kalt duschen und verwende etwas Heilerde auf den betroffenen Stellen
  • Generell die Wohnung vor Pollen schützen – so gut es geht.
  • Lege mich kaum noch ins Gras
  • Wasche meine Haare öfter, da sich Pollen auch in den Haaren verfangen können

Wann welche Bäume, Blumen oder Gräser Saison haben, könnt ihr hier nachlesen. Habt ihr einen Geheimtipp bei Pollen-Gräser-Allergien? Würde mich sehr gerne mit euch austauschen und eine eventuelle Lösung für vor allem das lästige Hautproblem finden.

*Anzeige