Süß-Sauren veganen Milchreis

Süß-Sauren veganen Milchreis

Ich bin eine Naschkatze. Liebe Süßspeisen wie Schokolade, Eis, Smoothies, Kekse oder auch Kuchen – in der letzten Zeit viel zu oft für meinen Geschmack. Habe meine Sugar-Cravings wieder unter Kontrolle und gönne mir lieber gesunde Alternativen. Kennt ihr eigentlich schon meinen süß-sauren veganen Milchreis?

Alternativen finden

Reis ist für mich eine der wichtigsten Zutaten in meinem Haushalt – würzige Curry’s, bunte Bowls oder als süße Variante mit Beeren und Obst – Reis geht einfach immer. Veganer Milchreis ist eigentlich wie normaler Milchreis, nur anstatt der herkömmlichen Kuhmilch verwendet ihr eine pflanzliche Alternative. Bei meinem süß-sauren veganen Milchreis habe ich außerdem auf Zucker verzichtet, wie es bei meinen restlichen Rezepten ebenfalls der Fall ist.

süß-sauren veganen Milchreis?

Habe bestimmt seit einigen Jahren schon keinen normalen Haushaltszucker mehr gekauft. Zum Süßen meiner Rezepte setze ich auf Kokosblütenzucker, Kokosblütensirup, Honig oder verwende süßes Obst wie Datteln oder Bananen.


Süß-Sauren veganen Milchreis

Drucken
Portionen: 2 Portionen

Zutaten

  • 100g Reis
  • 200ml pflanzliche Milch nach Wahl
  • 100ml Wasser
  • 1 große reife Banane
  • 50g Beeren nach Wahl (Himbeeren + Blaubeeren)
  • 1/2 TL Kokosblütenzucker
  • Etwas Vanille
  • Saft 1/2 Orange

Zubereitung

1

Banane schälen, zerkleinern und mit einer Gabel zerdrücken.

2

Reis in einen Topf geben, pflanzliche Milch, Wasser, Vanille, Saft 1/2 Orange und Banane beigeben - mindestens 10 bis 15 Minuten auf mittlerer Stufe köcheln.

3

Variante 1: Beeren gemeinsam mit dem Milchreis kochen oder Variante 2: Milchreis in eine Schüssel füllen und mit den Beeren toppen.

4

Ich habe mich für die zweite Variante entschieden und die Beeren über dem Milchreis verteilt und mit etwas Kokosblütenzucker bestreut.

Nährwerte & Allergene

Für 2 Portionen gesamt // 484 kcal | 11g Eiweiß | 104g Kohlenhydrate | 7g Ballaststoffe | 2g Fett - Allergene: Nüsse und Schalenfrüchte


Beerige Health Facts

Am Wochenende habe ich bereits die ersten Himbeeren geerntet und auch einige Erdbeeren wanderten direkt in mein Körbchen. Beeren sind nicht nur unfassbar lecker, sondern auch sehr gesund. Ob Erdbeeren, Blaubeeren, Himbeeren, Johannisbeeren oder Brombeeren – jede einzelne Beere hat ihre gesundheitlichen Vorteile.

  • Reich an Antioxidantien
  • Verbessern die Verdauung
  • Stärken das Immunsystem
  • Reich an Ballaststoffe
  • Vorbeugend gegen Krebs
  • Anti-Aging Effekt

Back on track

Ich muss gestehen, die letzten Wochen oder Monate sahen bei mir relativ ungesund aus – zumindest im Vergleich zu meinem herkömmlichen Essverhalten. Mehrmals pro Monat habe ich Schokolade oder Chips gegessen. Pizza kam auch öfters vor, als ich es von mir gewohnt war. Warum? Keine Ahnung, ich hatte einfach das Verlangen danach. Nun habe ich meine normale Ernährungsweise wieder aufgenommen und versuche meine Heißhungerattacken auf Süßkram gering zu halten. Es geht mir nicht nur, um mein Äußeres, sondern ich fühle mich einfach nicht gut, wenn ich mir regelmäßig den Bauch mit Süßigkeiten vollstopfe. Habe ich Lust auf etwas Süßes, dann gönne ich mir gesunde Alternativen, wie Smoothies, Fruchtsäfte, Datteln, Nüsse oder eben auch meinen süß-sauren veganen Milchreis.

süß-sauren veganen Milchreis?

Habt ihr bereits Milchreis auf vegane Art und Weise zubereitet? Bananen anstatt Zucker verwendet? Welche Beeren sind eure Lieblingsbeeren?

Ich wünsche euch viel Genuss und Freude beim Nachkochen dieser köstlichen süßen Reisspeise – eure Nina.


*Anzeige