Veganen Brunch

Veganen Brunch

Der Spätsommer beschert uns nicht nur reichlich Gemüse, Obst, bunte Blätter und diese wunderbare Luft, sondern auch auf meinem Balkon wird es schon am Nachmittag gemütlich. Ihr müsst wissen, ich habe einen Balkon der westseitig ausgerichtet ist und wie ihr euch wahrscheinlich vorstellen könnt, hat es hier im Sommer 3mrd. Grad und erst gegen 20 Uhr wird es angenehm und Gemütlichkeit zieht ein. Besonders das Wochenende bat die perfekte Gelegenheit um einen kleinen veganen Brunch zu veranstalten.

Was ist eigentlich ein Brunch?

Ich kann mich noch sehr gut erinnern, als ich vor einigen Jahren das erste Mal das Wort Brunch vernommen hatte und wir uns noch köstlich über das Wort amüsiert haben. Das Wort Brunch setzt sich aus Breakfast + Lunch zusammen und ist eine Kombination aus Frühstück und Mittagessen. Oft beginnt ein Brunch am Vormittag, der sich bis in den Nachmittag ausdehnen kann. Serviert werden warme und kalte Speisen – von Brötchen, über Suppen bis Kuchen, sowie Kaffee, Tee oder auch alkoholische Getränke wie Wein oder Prosecco ist alles dabei. „Heute mal brunchen“ – die ideale Gelegenheit, um sich mit Freunden zu treffen, zu essen, zu trinken und dabei über Gott und die Welt zu schwatzen.

Einen veganen Brunch veranstalten - Grazing Table Grazing Platters

Irgendwie ist für mich das Wort Brunch auch so ein „Erwachsenen-Wort“ – man geht erst ab 25 brunchen, davor trifft man sich gemütlich auf einen Kaffee, ein Mittagessen oder ein Glas Spritzwein. Für mich war es zumindest immer ein Ausdruck für „das machen nur ältere Leute“.

Wie macht man einen veganen Brunch?

Ich persönlich bin ein großer Fan von Grazing Tables oder Grazing Platters, wo das Essen auf einem Tisch ausgebreitet oder auf einzelnen Platten serviert wird. Wie bei meinem veganen Brunch gab es eine kleine Platte mit frischem Gemüse, Avocado und getoastetem Brot. Dazu noch ein wenig Obst und etwas Wein – jetzt fehlen nur noch die Gäste, gute Musik und schon kann ein gemütlicher Brunch beginnen.

VEGANEN BRUNCH veranstalten

Lebensmittel für einen vegetarischen oder veganen Brunch

  • Brötchen, Semmel, Cracker, Baguette oder Toastbrot
  • Bananenbrot oder ein paar Stück Kuchen
  • Tomaten
  • Paprika
  • Salatgurken und Essiggurken
  • Radieschen
  • Salate
  • Blattspinat
  • Avocado
  • Weintrauben
  • Erdbeeren
  • Feigen
  • Käse und Butter
  • Hummus
  • Honig
  • Marmelade
  • Kapern
  • Oliven
  • Rotkohl
  • Karotten
  • Knoblauch
  • Jungzwiebel
  • Gebraten/Geschmort: Zucchini, Tomaten, Paprika und Melanzani
  • Frische Kräuter wie Rosmarin Petersilie, Schnittlauch, Basilikum und Kresse
  • Nüsse und Kerne
  • Warme Speisen wie Suppen

Auf unserer schlichten Platte befanden sich: Karotten, Tomaten, Rotkraut, Avocado, Jungzwiebel, Paprika, Chili, Radieschen, Gurke und getoastete Brotscheiben. Bestreut mit etwas scharfem Chili-Pulver und Sesam. Auf einem weiteren Teller befanden sich noch Weintrauben, Feigen, Zwetschgen, Cashewkerne und Walnüsse. Wir haben auf Käse und Butter verzichtet und eben einen veganen Brunch veranstaltet.

Ein guter Mix

Der perfekte Brunch hat nicht nur mit den servierten Speisen und den Getränken zu tun – sondern mit den Menschen, die am Tisch Platz nehmen, mit dem gesamten Ambiente (Tischdeko, generelle Dekoration, Teller, Schüsseln etc.) und mit der Musik. Ich möchte das sich meine Gäste wohlfühlen, das Essen und das Drumherum genießen und auskosten können. Ich denke es ist mir gelungen.

Hoffe ich konnte euch mit diesem Artikel eine kleine Inspiration für euren nächsten Brunch bieten und vor allem die Vorfreude darauf schüren.