Mein minimalistisch Less Waste Badezimmer

Mein minimalistisch Less Waste Badezimmer

Wenn ich an ein minimalistisches Zero-Waste Badezimmer denke, dann erscheinen Bilder von höchstens 5-10 Produkten in meinem Kopf – selbstgemachte Kosmetika, viel Holz, Stoff und kein Plastik. Ich bin definitiv nicht Zero-Waste und habe auch mehr als 10 Beauty-Produkte in meinem Badezimmerschrank stehen, aber im Vergleich zu vor 3 Jahren würde ich es schon sehr minimalistisch bezeichnen. Ich würde es in die Schublade: Mein minimalistisch Less Waste Badezimmer stecken – denke, dieser Ausdruck ist passender.

Perfektion im Internet.

Eine Sache, die mir sehr stark aufgefallen ist und nicht nur mich persönlich betrifft, sondern sehr viele Menschen. All jene die ihren Lifestyle verändert haben und jetzt versuchen mehr auf unsere Umwelt und auch auf das Tierwohl zu achten, müssen schlagartig ALLES perfekt machen. Es reicht nicht aus nur ein paar Kleinigkeiten (die schon viel bewirken können) zu verbessern, sondern es muss alles passen, ansonsten bist du nicht authentisch und darfst auch nicht über Tierschutz, Umweltschutz, bessere Arbeitsbedingungen etc. sprechen.

MEIN MINIMALISTISCH LESS WASTE BADEZIMMER

Erst vor ein paar Wochen wurde ich wegen einer Sache kritisiert – die Message davon war: Wenn du das tust, darfst du nicht über Less Waste, Tierschutz und Umweltschutz sprechen. Ok. Weil ich in einer (oder in vielen Punkten) noch nicht „perfekt“ bin, soll ich also aufhören darüber zu berichten und wieder Plastik kaufen, viel Fleisch essen, auf schädliche Produkte zurückgreifen und mich einen Dreck darum scheren, ob es den Menschen, Tieren und der Umwelt gut geht?!

Menschen suchen immer Fehler, besonders bei anderen. Sie sehen auch nicht die vielen Dinge, die bereits toll funktionieren, sondern nur die schlechten Punkte. Find ich scheiße! Diese Haltung ist ein Grund, weshalb viele nicht über Themen wie Veganismus, Umwelt- und Tierschutz sprechen wollen, weil sie für ihren „nicht ganz so perfekten Lebensstil“ kritisiert werden könnten. Es gibt wenige Personen auf dieser Welt, die wirklich zu 1000% ALLES richtig machen und es wäre schade, wenn all die Menschen aufhören würden auf unsere Erde zu achten, nur weil es nicht perfekt genug für diejenigen ist, die auf der Suche nach Fehlern sind. Dazu noch im Internet, versteckt hinter einem Profilnamen und einer Gmail-Mailadresse.


Was befindet sich in meinem Less Waste Badezimmerschrank?

Ich dachte, ich teile es in Körper- und Gesicht, Haare, Nägel und Kosmetik (Kosmetik = Schminkzeug).

MEIN MINIMALISTISCH LESS WASTE BADEZIMMER

Körper- und Gesicht

Dieses Jahr habe ich es endlich geschafft auch diese 2 Wegwerf-Produkte aus meinem Badezimmer zu verbannen – Wattepads und Wattestäbchen. „Wattepads“ habe ich mir aus Stoff selbstgemacht, die ich durch Neue ersetzen werde, da mein gewählter Stoff (alter Stoffrest) nicht so angenehm auf der Haut war. Wattestäbchen habe ich eigentlich nur zum Entferner der Wimperntusche verwendet – verteile die Mascara meist neben, unter und über dem Augen (haha) und musste dann immer mit dem Wattestäbchen die kleinen Reste abmachen. Zum Abschminken und für mein Mascara-Massaker verwende ich jetzt nur mehr WC-Papier. Auf WC-Papier werde ich niemals verzichten und ein 1-2 Stück reichen aus, um mein Augen-Makeup sowie die Wimperntusche-Reste zu entfernen. Hierfür verwende ich entweder Kokosöl oder Olivenöl – damit bekomme ich auch wasserfestes Augenmakeup ab. Man könnte natürlich auch Taschentücher oder Küchenrolle verwenden, aber auch diese 2 Wegwerf-Produkte gibt es in einem Haushalt nicht (gab es nie) – ich habe immer schon WC-Papier verwendet und in der Küche feste Stofftücher, die ich Waschen kann.

Gesichtscreme habe ich eigentlich gar keine – ich verwende Olivenöl. Zuerst Gesicht waschen, dann trage ich das Öl auf und feuchte das Gesicht an. Trockne mir das Gesicht nicht ab und lasse den Mix aus Wasser und Öl langsam in die Haut einziehen. Man könnte auch Jojobaöl, Mandelöl, Hanföl oder Kokosöl verwenden – ist natürlich abhängig von der Verträglichkeit.

Gesichtsreinigung – hierfür verwende ich Wasch- bzw. Heilerde, die ich über Ecco Verde bestelle oder bei DM besorge. Etwas Heilerde mit Wasser anrühren, am Gesicht verteilen und wieder abwaschen. Daraus mache ich auch alle paar Tage eine Gesichtsmaske die ich zusätzlich mit etwas Öl, meist Olivenöl anrühre. Zusätzlich besitze ich noch 2 weitere Tiegel von Pure Skin Food, womit ich mir Gesichtsmasken oder Peelings erstellen kann. Mein Favorit ist die Revitalizing Red Beauty Mask Hibiscus Rosehip!!

Habe mir vor einigen Monaten auch eine Augen-Creme gekauft, aber verwende sie eigentlich sehr selten, weil mir die normale Anwendung mit Olivenöl mehr zusagt.

Da ich immer noch Probleme mit der Haut habe (es wird schon deutlich besser), trage ich stellenweise Teebaumöl oder CBD-Öl auf. Derzeit ist mein CBD-Öl Vorrat wieder aufgebraucht, aber grundsätzlich versuche ich Pickel und Rötungen mit diesen 2 Produkten zu heilen.

Meinen Körper „creme“ ich mit Öl ein. Entweder nur Kokosöl, nur Olivenöl oder ein Mix, den ich zusätzlich mit ätherischen Ölen angerührt habe.

Zum Duschen habe ich meist eine feste Seife oder ein pflanzliches Produkt (in Kunststoff) von DM. Rasierschaum gibt es bei mir keinen – normales Wasser oder Seife reicht mir völlig aus. Bei den Rasierern bin ich leider immer noch nicht auf die nachhaltige Methode umgestiegen und verwende Einwegrasierer, die ich jedoch mehrmals in Verwendung habe. Habe vor ein paar Wochen diesen feschen Rasierer auf Pinterest entdeckt – der sieht auch nicht so „gefährlich“ aus wie die normalen Rasierhobel (alleine der Name macht mir schon Angst). Mein Deo ist von Lavera und leider noch in Kunststoff verpackt – hier werde ich demnächst auf ein kunststofffreies Produkt umsteigen. Empfehlungen?

MEIN MINIMALISTISCH LESS WASTE BADEZIMMER

Bei Muskelkater verwende ich meinen Tigerbalsam, den ich auf betroffene Stellen auftrage und einmassiere. Meine Zahnbürste ist aus Holz von Humble Brush und die schwarze vegane Zahnpaste von Happy Brush.

Ich besitze auch eine Menstruationstasse, die ich nicht wirklich oft verwende und auch nicht sonderlich mag. Zusätzlich habe ich noch die Tampons von Einhorn – die ich euch sehr empfehlen kann. Sehr sehr lustig und tolle Message.

Haare

Shampoo + Pflege

Hier bin ich experimentierfreudiger und teste alle paar Monate neue nachhaltige Produkte aus. Sehr oft stehen Produkte von O’right im Schrank, die festen Shampoos von DM (von Alverde oder Tinktura), wobei ich die immer nur über einen kurzen Zeitraum vertrage. Habe nun bei Ecco Verde wieder neue Haarprodukte bestellt – das feste Shampoo von Secrets de Provence Solid Shampoo für koloriertes Haar und von Stop The Water! den festen Conditioner. Beide Haarprodukte sind für meinen Haartyp optimal – pflegen natürlich und sorgen für mehr Fülle. Das Shampoo riecht wie die Tutti Frutti Zuckerl, falls ihr euch daran noch erinnern könnt – herrrrlich süß.

MEIN MINIMALISTISCH LESS WASTE BADEZIMMER

Zusätzlich habe ich noch die Maske von Zoya goes pretty, die ich alle paar Wochen über Nacht einwirken lasse und am nächsten Tag ausspüle. Ebenso eine Avocado-Maske von DM steht im Schrank sowie ein Pflegeprodukt von Goldwell, das ich von meiner Mama geschenkt bekommen habe, weil sie es für ihre Haare nicht nutzen kann (würde ich selbst nicht kaufen). Dann befindet sich noch ein Haaröl von Less is More im Schrank – leider schon fast leer, aber richtig tolles Haaröl.

MEIN MINIMALISTISCH LESS WASTE BADEZIMMER
MEIN MINIMALISTISCH LESS WASTE BADEZIMMER

Insgesamt besitze ich 3 Bürsten und einen Kamm. Die 2 Rundbürsten möchte ich irgendwann durch Holzbürsten ersetzen, aber momentan reichen die völlig aus. Verwende sie eigentlich nur in den kälteren Monaten, wenn ich meine Haare föhne – im Sommer lasse ich sie immer an der Luft trocknen und brauche die Rundbürsten auch nicht.

MEIN MINIMALISTISCH LESS WASTE BADEZIMMER

Nägel

Für meine Nägel verwende ich ausschließlich eine Feile aus Metall und keine Nagelschere oder Nagelzwicker. Lack habe ich relativ wenig und benutze ich auch kaum noch – hauptsächlich Restbestände oder geschenkte Lacke stehen hier im Schrank. Was ich echt toll finde, ist der vegane Nagellackentferner von OZN, der außerdem auch noch Less Waste ist. Damit meine Nägel schön bleiben, trinke ich in unregelmäßigen Abständen MSM Pulver oder Kapseln sowie Sango Pulver. Beide Produkte haben nachweisliche Vorteile für schöne Haare, Haut und Nägel – dennoch macht es bestimmt die Kombination aus Ernährung, Pflege und Superfoods/Supplemente aus.

MEIN MINIMALISTISCH LESS WASTE BADEZIMMER
MEIN MINIMALISTISCH LESS WASTE BADEZIMMER

Für meine Füße habe ich mir mal einen Natur-Stein bestellt, den ich regelmäßig verwende und der auch ohne Plastikverpackung geliefert wird.

Kosemtik

Grundsätzlich verwende ich täglich 5 Produkte – BB Cream (meine letzte BB Cream von Lavera war deutlich besser), etwas Make-Up für extreme Rötungen sowie Pickel, manchmal etwas Puder, Wimperntusche und Augenbrauen-Gel. Manchmal kommt auch ein Kajal noch zum Einsatz, der eigentlich mal ein Augenbrauenstift war…haha! Der Rest wird kaum noch verwendet und es gibt auch nur eine geringe Auswahl an Schminkzeug.

MEIN MINIMALISTISCH LESS WASTE BADEZIMMER
  • 2 alte Catrice Paletten (die habe ich bestimmt schon seit 2015 oder 2016)
  • Vegane Lidschattenpalette
  • Eine zweite Mascara
  • 2 Liquid Eyeliner
  • 4 Lippenstifte (auch alle schon mind. 2-3 Jahre alt)
  • Ein Abtön-Make-Up
  • Ein weiteres Make-Up (Fehlkauf)
  • 1 Concealer
  • 2 Parfums
MEIN MINIMALISTISCH LESS WASTE BADEZIMMER

Mein minimalistisch Less Waste Badezimmer ist voll – ich habe alle Produkte die ich benötige, den Großteil durch vegane und plastikfreie Produkte ausgetauscht. Ein paar Dinge sind noch nicht optimal, aber mit der Zeit werden auch diese noch einen guten Nachfolger finden. Für Produktempfehlungen bin ich immer dankbar und freue mich über eure Tipps.

MEIN MINIMALISTISCH LESS WASTE BADEZIMMER

PS: Wer sich über hormonfreie/schadstofffreie Kosmetika informieren möchte, dem könnte die ToxFox App gefallen – verwende sie regelmäßig, wenn ich neue Produkte kaufen möchte. Einfach Produkt scannen und sofort gibt es Infos über schädliche Inhaltsstoffe.


*Anzeige