What I eat in a day – Plant-based

What I eat in a day – Plant-based

Eigentlich wollte ich diese WIEIAD Postings regelmäßig veröffentlichen, aber leider vergesse ich zu oft mein gesamtes Essen zu fotografieren. What I eat in a day – Plant-based ein ganz normaler Tag, als Veggie-Vegan-Girl.

Meine Ernährung ist meist vegan, aber dennoch gibt es Tage an denen ich noch etwas Milch trinke oder auch Käse esse. In den letzten 3 Wochen habe ich mich fast ausschließlich vegan ernährt..außer 2x Milch im Kaffee, den ich jedoch außerhalb meiner Wohnung getrunken habe. Ich möchte versuchen so wenig Milchprodukte wie nur möglich zu konsumieren und irgendwann ein „richtiges Vegan-Girl“ zu sein. Hat einfach den Hintergrund, weil ich die Milchindustrie und das grausame Tierleid nicht länger unterstützen möchte. In meiner eigenen Wohnung, wenn ich selbst in der Küche stehe, klappt das ganz gut, aber außerhalb fällt es mir manchmal noch schwer. Zwar sehr gering, aber dennoch nicht optimal.

Frühstückszeit

Gut in den Tag mit Golden Milk

Wie ihr vielleicht in meinem Golden Milk Posting gelesen habt, trinke ich nun wieder täglich Golden Milk – meist zum Frühstück. Mein Frühstück besteht jedoch fast nur aus Wasser, Kaffee und einer Banane, da ich am Morgen einfach keinen großen Hunger habe. Ich zwinge mich auch nicht dazu und esse erst dann, wenn ich wirklich hungrig werde – meist gegen 11 oder halb 12.

Mein What I eat in a day – Plant-based Mittagessen

Mein Mittagessen ist zu 95% ein riesiger (fast 1 Liter) Smoothie mit Obst und oder Gemüse. Dazu Reismilch, Mandel oder Hafermilch – ein paar Nüsse noch dazu und fertig ist mein Mittagsschmaus. Mich sättigt ein Smoothie extrem und ich fühle mich schlecht, wenn ich zu Mittag eine riesige Portion Gemüse mit Reis oder Pasta esse. Werde davon müde und kann mich nicht mehr auf die Arbeit konzentrieren – mir genügt (und das ist richtig viel) ein großer gemixter Shake. Aber..an diesem Tag habe ich mal keinen Smoothie getrunken, sondern eine Suppe gegessen – eine Karfiol-Kartoffel-Suppe mit frischen Kräutern vom Balkon. Das Rezept folgt in ein paar Tagen, aber wer jetzt schon Lust auf eine köstliche Frühlingssuppe hat, der kann sich meine Spargelcreme-Suppe ansehen.

Snacking

Gegen 15 Uhr sind mir wieder die Erdbeeren eingefallen, die ich am Bauernmarkt besorgt habe – keine Ahnung wie viele ich davon gegessen habe, aber um die 10 Stück werden es sicher gewesen sein. Hmm..ich liebe Erdbeeren und besonders die vom Wochenmarkt, die sind so schön fruchtig, saftig und schmecken nicht nur nach Wasser und bisschen Frucht.

Dinner-Time

Am Abend hatte ich meinen Mama zum Bowl-Essen eingeladen – eine riesige vegane Buddha Bowl mit Reis, Kichererbsen, frischem Gemüse, Kraut und etwas Avocado. Die scharfe Sauce und Soja-Sauce durfte natürlich nicht fehlen.. Ähnliche Bowl-Rezepte findet ihr unter „Bowls“ – was darf in eurer Buddha-Bowl auf gar keinen Fall fehlen?

Kurz zum Sportprogramm… an diesem Tag machte ich ein paar Minuten Yoga, mein 40 bis 45 Minuten Kraft- und Ausdauer-Training sowie war ich 6km Laufen/Spazieren. Mehr zu meinem Training? Schaut euch meinen Trainingsplan an – vielleicht könnte euch dieses Thema ja auch interessieren. Den restlichen Tag habe ich vor dem Bildschirm verbracht. Wünsche euch einen wunderbaren Abend und eine stressfreie Woche – eure Nina.

*Anzeige