Ich hab mir eine Flasche Hafermilch gekocht

Endlich hab ich’s zeitlich geschafft: Ich hab mir eine Flasche Hafermilch gekocht. Seit Monaten plane ich schon Cashewmilch, Hafermilch und wieder einmal Mandelmilch selber zu kochen, aber irgendwie hat das zeitlich nie so wirklich gepasst. Nun ist meine Flasche Hafermilch abgefüllt und bereit für den Verzehr.

Ich verwende Hafermilch (gekauft oder diese hier) für meinen Kaffee, Müsli, Oatmeals, Smoothies, Suppen oder auch Saucen. Mein winterliches Oatmeal-Rezept folgt demnächst, also schaut lieber öfters am Blog oder auf Instagram vorbei, um das Rezept nicht zu verpassen.

Warum trinke ich Hafermilch?

In erster Linie, weil ich weniger bis gar keine Milchprodukte mehr trinken bzw. konsumieren möchte – Tierleid verringern und Gesundheit verbessern. Für Suppen, Saucen und Smoothies habe ich stets Mandelmilch, Cashewmilch oder Kokosmilch verwendet, aber im Kaffee schmeckt mir das einfach überhaupt nicht. Hafermilch und Dinkelmilch sind sehr gute Alternativen für den Kaffee – probiert’s aus!


Wie macht man nun Hafermilch?

Für die Herstellung benötigt ihr Haferflocken und eventuell ein Süßungsmittel wie Datteln, Kokosblütenzucker, Honig oder normalen Zucker. Für meine selbstgemachte Hafermilch habe ich Datteln gemeinsam mit den Haferflocken verkocht.

Dann benötigt ihr eine alte Flasche, einen Mixer oder Pürierstab, ein feines Sieb oder ein dünnes Tuch.

Zutaten für 1 Liter Hafermilch

  • 80g Haferflocken
  • 2-3 Datteln oder ein anderes Süßungsmittel (geht auch ohne Süßungsmittel, wer es ganz natürlich/ungesüsst möchte)
  • 1 Liter Wasser
  • Optional: Etwas Zimt oder Vanille

Zubereitung Hafermilch

  1. Haferflocken und Datteln in den Mixer geben und mit 1 Liter kochendem Wasser aufgießen – ca. 5 Minuten ziehen lassen.
  2. Nun gründlich mixen.
  3. Eine Flasche mit Deckel heiß auswasche oder kurz in einem Topf mit Wasser und etwas Essig aufkochen (um Bakterien abzutöten).
  4. Sieb oder Tuch über die Flaschenöffnung geben und den Inhalt vom Mixer in die Flasche füllen.
  5. Flasche gut verschließen, auskühlen lassen und im Kühlschrank aufbewahren

*3-5 Tage im Kühlschrank haltbar 

Wer gekaufte Hafermilch mag, wird die selbstgemachte Milch lieben – sehr cremig, feines Aroma und perfekt im Kaffee. Natürlich auch ideal für Smoothies, Suppen, Saucen oder Desserts. Wünsche euch viel Spaß mit meinem Rezept und einen wunderschönen Montag – eure Nina.

*Anzeige 

Solltet ihr mich mit einem kleinen Wertschätzungsbeitrag unterstützen wollen, würde ich mich sehr darüber freuen. Niemand muss, jeder kann –  der Betrag ist frei wählbar und es ist kein Muss meine Arbeit damit zu fördern. Da ich sehr viel Zeit, Leidenschaft und Liebe in meinen Blog stecke und bezahlte Kooperationen gering halten möchte, wäre eine kleine „Spende“ eine Möglichkeit mich und meine Arbeit zu unterstützen. Danke.

Share
Pin
Tweet
Related
Die Wirkung von Ashwagandha

Die Wirkung von Ashwagandha

Die Wirkung von Ashwagandha im Bezug auf Cortisol und Stress | Was passiert bei zu viel Cortisol? Was tun bei Dauerstress? Ayurveda im Alltag

Kommentare

Lass ein bisschen Liebe da

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

4 × zwei =