Wir haben vegetarische Pizza gemacht

Wir haben vegetarische Pizza gemacht

Gestern haben wir vegetarische Pizza gemacht und das Rezept für den Teig und die Tomatensauce möchte ich euch auf jeden Fall verraten.. 

Jetzt muss ich echt mal nachdenken, aber ich glaube, die letzte selbstgemachte Pizza ist bestimmt schon 2 Jahre oder sogar noch länger her. Als wir vergangenes Wochenende dann in Slowenien unterwegs waren, sind wir an einer Pizzeria vorbei – davon gibt es in jedem kleinen Ort mindestens 10 – bei der es soooooooo himmlisch nach Pizza geduftet hat. Leider sind wir ohne Pizza weiter und ihr könnt es euch vielleicht denken, wir haben es seeeeeehhhhhr bereut und uns den ganzen Tag noch darüber geärgert. #bledglaufn

Deswegen kam mir die Idee, wir könnten uns einen schönen Abend machen und selbst eine Pizza zubereiten – vegetarisch oder vielleicht sogar vegan?! Leider gab es keinen veganen Käse mehr und da ich ja noch nicht zu 100% vegan lebe und mein Freund nur vegetarisch isst, haben wir uns für die vegetarische Art entschieden.


Vegetarische Pizza

Drucken
Portionen: 4 kleine Pizzen

Zutaten

  • Teig: 400g Dinkelmehl
  • Teig: 1 Pkg. Trockenhefe
  • Teig: 220ml lauwarmes Wasser
  • Teig: 1/2 TL Salz
  • Teig: 1 Prise Oregano
  • Teig: 1 EL Kokosblütenzucker, Honig oder normalen Zucker
  • Teig: 4 EL Olivenöl
  • Sauce: 300ml Tomatensaft
  • Sauce: 1 Knoblauchzehe
  • Sauce: 2 EL Kokosblütensirup oder Kokosblütenzucker
  • Sauce: Oregano (Getrocknet)
  • Sauce: Basilikum (Frisch)
  • Sauce: Salz und Pfeffer
  • Sauce: 1 Prise Chili
  • Sauce: 1/2 TL Olivenöl
  • Weiters: Mozzarella, frisches Gemüse wie Tomaten, Paprika, Zwiebel oder Pilze, eingelegte Chilis, Oregano (Getrocknet), Basilikum und Oliven

Zubereitung

1

Teig: Für den Teig Mehl, Zucker und Salz gut vermengen. Eine kleine Mulde in der Mitte des Teigs machen und die Trockenhefe beigeben.

2

Teig: Wasser und Olivenöl zum Teig hinzugeben und gründlich verrühren.

3

Teig: Nun den Teig gut kneten, in eine Schüssel geben, mit einem Tuch bedecken und für 10 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

4

Teig: Erneut kneten und für 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

5

Teig: Nun in 4 Teile teilen, noch einmal kneten und für weitere 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

6

Sauce: Für die Sauce habe ich Tomatensaft mit Knoblauch, Salz, Pfeffer, Kokosblütenzucker Kräuter und Olivenöl kurz aufgekocht und anschließend über dem Pizzateig verteilt.

7

Pizza: Den Teig kneten, ausrollen (sehr dünn) und für ca. 5 Minuten bei 200 Grad vorbacken. Danach etwas Tomatensauce + Belag darüber verteilen und weitere 5-8 Minuten bei 200 Grad backen.

8

Aus dem Ofen nehmen, erneut mit Oregano bestreuen und mit zum Beispiel Basilikum, Rucola oder Blattspinat belegen.

Nährwerte & Allergene

Für 4 Pizzen gesamt // 2805kcal | 109g Eiweiß | 307g Kohlenhydrate | 18g Ballaststoffe | 125g Fett - Allergene: Gluten (falls nicht glutenfreies Mehl) Lactose (falls nicht lactosefreier Käse)


Wir haben Pilze, Paprika, eingelegte Chilis von Oma, Oliven und Zwiebel als Belag gewählt – welchen Belag ihr verwendet, bleibt natürlich euch überlassen. Wer eine vegane Pizza machen möchte, der sollte keinen Honig und auch keinen normalen Käse verwenden, im Bio Laden und teilweise in Supermärkten bekommt man bereits veganen Käse (leider gab es bei mir keinen mehr)..

Unsere vegetarische Pizza-Kreation

Unsere Pizza-Kreation war wirklich sehr lecker, mit einem echten Steinofen wäre sie höchstwahrscheinlich die beste Pizza der Welt geworden..haha. Hat jemand von euch so einen Steinofen bzw. so ein Gerät mit dem man Pizza zubereiten kann? Welche Zutaten dürfen auf eurer Pizza nicht fehlen? Ich bin ja eher der nur Käse oder etwas Gemüse-Typ und kann mit Früchten, Ei und Co. überhaupt nichts anfangen. Bevor ich mich vegetarisch/vegan ernährt habe, gab’s bei mir nur mit Käse, mit Schinken oder mit Salami – der Rest wurde immer von der Pizza geworfen oder erst gar nicht so bestellt.

Wir haben vegetarische Pizza gemacht

Dieses Rezept ist natürlich kein mega gesundes Gericht, aber dennoch immer noch besser als eine gekaufte Pizza vom Supermarkt, wo man die Hälfte der Inhaltsstoffe nicht kennt und viele Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe und Farbstoffe untergejubelt bekommt. Außerdem macht die Zubereitung echt Spaß – gemeinsam etwas Kochen kann richtig lustig sein und besonders in Kombination mit etwas Wein und guter Musik.

Solltet ihr mein Rezept ausprobieren, würde ich mich sehr über euer Feedback oder eine Verlinkung auf Facebook, Pinterest oder Instagram freuen – lasst es euch schmecken, eure Nina.


*Anzeige