Anzeige/ Green Lifestyle

DIY Coconut Lavendel Sugar Scrub

DIY Coconut Lavendel Sugar Scrub

Heute möchte ich euch eines meiner Lieblings-Beauty-Produkte aus meinem Badezimmer zeigen – mein DIY Coconut Lavendel Sugar Scrub.

Dieses Beauty-Rezept mache ich bestimmt schon seit über einem Jahr – alle 2 bis 3 Wochen erstelle ich mir ein kleines Gläschen und verwöhne meine Haut damit. Ich liebe es Kosmetik selbst zu machen, denn da weiß ich genau, welche Inhaltsstoffe enthalten sind und was ich mir da eigentlich auf den Körper kippe. Außerdem macht die Herstellung jede Menge Spaß und besonders jetzt im Herbst bin ich für Do-it-yourself-Projekte Feuer und Flamme.

Mit diesem Sugar Scrub kann man eben (es hört sich so ekelig an) abgestorbene Hautzellen entfernen – dadurch wird die Haut weich wie ein Babypopo. Grundsätzlich könnte man einen Scrub auch mit Salz machen, aber ich bin eher der Zucker-Typ und finde diese Variante angenehmer auf der Haut.

Für 1 Glas Coconut Lavendel Sugar Scrub benötigt ihr:

Zubereitung Coconut Lavendel Sugar Scrub

DIY Coconut Lavendel Sugar Scrub

DIY Coconut Lavendel Sugar Scrub

  1. Lavendel von den Stielen lösen.
  2. Alle Zutaten ins Glas geben und mit dem Löffel gründlich vermengen.

Das war’s dann eigentlich auch schon – so einfach funkt die Herstellung dieses natürlichen Hautpeelings. Ich lager mein Peeling im Kühlschrank und nehme es immer 30 Minuten vor dem Gebrauch heraus, damit es weicher wird und sich gut auftragen lässt.

DIY Coconut Lavendel Sugar Scrub

Bevor ihr euren Sugar Scrub anrührt und abfüllt, solltet ihr da Glas gründlich reinigen, damit keine Bakterien im Glas sind und sich mit euren Zutaten vermischen können. Ich koche das Glas immer mit etwas Wasser und Essig im Topf auf und lasse es dann kurz an der Luft trocknen.

Seid ihr auch Freunde von selbstgemachter Kosmetik? Was ist euer Lieblingsrezept? Wünsche euch viel Spaß mit meiner DIY-Anleitung und einen schönen Start ins Wochenende – eure Nina.


*Anzeige 

Könnte dir auch gefallen

2 Comments

  • Reply
    Marco Gangel
    1. Oktober 2018 at 1:56

    Der Gedanke und das Wort klingt natürlich erstmal etwas sperrt oder abschreckend aber wenn die Fotos so gut sind, hat das Ganze natürlich wieder eine ganz andere Qualität und wirkt gleich ansprechender. 😉 Hätte bislang eigentlich nie darüber nachgedacht, so etwas selbst her zu stellen aber scheint ja wirklich relativ einfach zu sein. Das mit den abgestorbenen Hautzellen ist ohnehin so eine Sache – ist ja auch das gleiche Konzept wie bei diesen Fischen, die an deiner Haut knabbern, erst einmal sehr seltsam aber insgesamt hilfreich, auch wenn es ziemlich kitzelt und seltsam wirkt.

    Schaut auch wirklich nach Kokosnuss- oder besser gesagt Kokoseis aus und wird wohl wunderbar riechen. 😉 Wie oft nutzt du das eh..Scrub denn so in etwa? Macht es irgend einen praktischen Unterschied, ob das denn mit Salz oder Zucker gemacht wird? Bin nur etwas neugierig, habe wie gesagt damit keine eigenen Erfahrungen aber schaut ja ziemlich ansprechend aus unddas muss ja jeweils einen anderen Effekt auf die Haut haben, denk ich mal. ^^

    • Reply
      bodyholic
      3. Oktober 2018 at 15:53

      Haha ja ein bisschen…
      Das mit den Fischen habe ich bisher noch nicht ausprobiert, aber schon einiges Positives darüber gehört.
      Es riecht himmlisch..wenn man Kokos und Lavendel eben mag. Man kann aber anstatt Lavendel auch andere ätherische Öle oder Kräuter verwenden – je nach Vorliebe eben.
      Ja Salz ist eben ein bisschen „aggressiver“ und wer empfindliche Haut hat, der sollte lieber auf Zucker zurückgreifen.
      Ich bin eher ein Fan von Zucker, anstatt von Salz im Peeling 🙂

    Lass ein bisschen Liebe da

    * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

    *

    Ich stimme zu