Weniger ist mehr – Nachhaltigkeit im Bad

Weniger ist mehr – Nachhaltigkeit im Bad

Ich möchte euch ein kleines Update geben, wie meine derzeitige Beauty-Routine aussieht, welche Produkte ich verwende und wie man auch im Bad auf die Umwelt achten kann, denn auch hier gilt: weniger ist mehr – Nachhaltigkeit im Bad

Bereits vor einigen Jahren habe ich angefangen mehr auf vegane, tierversuchsfreie und plastikfreie Kosmetik zu achten, denn mir liegt das Wohl aller Tiere, der Menschen und auch der Umwelt am Herzen. Früher habe ich einfach wahllos Dinge gekauft, einfach nur um sie zu besitzen. Kein Mensch braucht 20 unterschiedliche Lippenstifte, 10 verschiedene Lidschattenpaletten und 5 ähnliche Duschgels.

Weniger ist mehr - Nachhaltigkeit im Bad

Mehr Nachhaltigkeit bitte

Ich kenne einige Bekannte und auch Blogger, die jeden Tag ihre neuen Produkte in die Kamera halten und sogar noch richtig stolz darauf sind, wenn sie ein neues Top von Zara im Sale gekauft haben oder die 15. Lidschattenpalette ihr Eigen nennen dürfen. Oft stelle ich mir die Frage, ob sie nicht wissen, wie diese Kleidung produziert wird, wie viel Leid hinter so einem Top oder so einem Lidschatten eigentlich steckt.

Aussagen wie: Gefällt mir eigentlich gar nicht, ist nicht wirklich meine Farbe..aber war billig, deswegen hab ich’s dann gekauft – find ich zum Kotzen!! Wacht mal auf und überlegt was ihr da eigentlich tut und wie unverschämt ihr mit Dingen umgeht, wofür andere Menschen hart arbeiten, Tiere leiden und teilweise sogar sterben mussten.

Ich bin jetzt nicht der Meinung, dass niemand mehr was bei Zara und Co. kaufen darf, aber diese Mengen und dieser sinnlose Konsum ist einfach furchtbar. Würden wir alle ein bisschen an unserem Kaufverhalten arbeiten und nicht nur auf Billig-Scheiß setzen, dann wäre unsere Welt nicht so kaputt, wie sie bereits ist.


Bei Kosmetik lege ich sehr großen Wert auf tierversuchsfreie Produkte – kein Tier soll leiden, weil ich mir das Gesicht zukleistern möchte!! Zusätzlich versuche ich den Plastikanteil stark zu reduzieren und kaum Kosmetik und Pflegeprodukte zu kaufen, die in Plastik verpackt sind. Ich lebe (als Frau) sehr minimalistisch im Bad und besitze nur noch die wirklich (für mich) wichtigen Produkte und versuche eben auf vegane, tierversuchsfreie, hormonfreie und plastikfreie Kosmetika meinen Fokus zu richten.

Ich werde nun meine gesamten Produkte auflisten, die ich noch in meinem Badezimmerschrank habe – teilweise sind es noch Restbestände, die ich seit Jahren besitze.

Körper

  • Duschgel
    – Treaclemoon(kaufe meist dieses Duschgel)
    – oder die festes Seife von Apeiron Neem & Lehm
  • Bodylotion
    – Hauptsächlich verwende ich Kokosöl zum Eincremen
    – seit ein paar Wochen creme ich mich mit der Hafer Körperlotion von Rivelles ein, die ich bei Mangolds bekommen habe
  • Rasur
    – Hier verwende ich leider immer noch die Einwegrasierer, die ich demnächst gegen so einen Rasierer austauschen möchte
    – Rasierschaum und Co. verwende ich jedoch nicht – nur Wasser oder eben mit Duschgel

Weniger ist mehr - Nachhaltigkeit im Bad

Weniger ist mehr - Nachhaltigkeit im Bad

Gesicht

Haare

Weniger ist mehr - Nachhaltigkeit im Bad

Nägel

Weniger ist mehr - Nachhaltigkeit im Bad

Makeup

Weniger ist mehr - Nachhaltigkeit im Bad

Weniger ist mehr - Nachhaltigkeit im Bad

 

Sonstige Artikel im Bad

  • Sonstiges
    – Tigerbalsam
    Wattestäbchen
    Wattepads
    – Nagelfeile
    – Nagelzwicker
    – Pinzette
    – 3 Haarbürsten
    – Haartrockner
    – Lockenstab

Früher hatte ich bestimmt das 4-fache Zeug in meinem Badezimmerschrank!! Ich versuche wirklich nur die wichtigen Dinge zu kaufen und keinen unsinnigen Schrott anzuhäufen. Viele Produkte habe ich bereits seit Jahren und nur weil sie nicht unbedingt nachhaltig produziert wurden, vegan oder plastikfrei sind, werde ich sie jetzt nicht in den Müll werfen, denn das wäre wieder nicht ökologisch.

Man sollte sich wirklich mehr Gedanken machen, mehr auf die Menschen, Tiere und Umwelt achten. Ich bin noch lange nicht Zero Waste, aber auf einem guten Weg. Less is more – eure Nina.

Nächste Woche zeige ich euch ein paar Wasch- und Reinigungsartikel, die ich regelmäßig kaufe und die nicht ganz sooooo schädlich sind, wie herkömmliche Putzartikel.


*Anzeige + Affiliate Link