Mein Meditation Space

Mein Meditation Space

Seit einiger Zeit zählen Meditationen zu meiner täglichen Routine dazu – morgens oder abends, manchmal auch am Morgen und zusätzlich am Abend. Ich liebe diese kleinen „Auszeiten vom Leben“ und bin durch meine Meditationen viel entspannter, fokussierter und gelassener geworden. Mein Meditation Space hat in den vergangenen Monaten mehr Form angenommen und erst gestern habe ich ein paar neue Dinge für meinen Sacred Self-Care Space besorgt und wie mein „Auszeit-Plätzchen“ aussieht und wie man so einen Platz gestalten kann, möchte ich euch gerne zeigen.

Spirituell sein.

Ich war schon früher immer sehr angetan, wenn es um Esoterik, Boho-Zeug und solchen Kram ging – sammelte Heilsteine, ging gerne in Esoterik-Läden, kaufte mir Traumfänger, kleine Döschen, Windlichter, Klangschalen und Räucherstäbchen. Yoga war damals noch nicht so modern und auch Meditationen waren vor über 15 Jahren noch nicht wirklich bei uns bzw. bei mir präsent, aber ich hatte immer schon einen Bezug zu solchen Themen. Lange Zeit habe ich diese Leidenschaften nicht wirklich ausgelebt, habe mich verstellt und mein wahres Gesicht selten gezeigt – dazu hier mehr.

Mein Meditation Space

Ich bin ein Mensch, der immer Positives in Dingen, Situationen oder Menschen sucht – es gibt für mich einfach bei jeder Sache einen positiven Effekt und bei meinen Panikattacken habe ich sehr lange nach dem positiven Nebeneffekt gesucht. Irgendwann habe ich geschnallt, dass es mich auf den richtigen Weg geführt hat, mir gezeigt hat, was ich will, wer ich bin und das ich viele Jahre mich hinter einer Maske versteckt habe und den kleinen Hippie in mir nicht wirklich ausleben wollte (was nicht bedeuten soll, dass jeder Mensch der meditiert oder Yoga praktziert ein Hippie ist).

Mein Meditation Space

Seit ich das verstanden habe, lebe ich viel entspannter und habe mich auch dementsprechend verändert – meine Gedanken, mein Handeln, mein Style und auch meine Wohnung haben sich meinem „neuen Leben“ angepasst.

Ein Platz zum Wohlfühlen.

Zum Meditieren habe ich einen ganz speziellen Platz gesucht und auch gefunden – direkt vor einem großen Fenster (was ich jedoch sehr selten öffne), wo ich zwei längliche Regale platziert habe. Die unteren Reihen des Regals sind voll mit Büchern, der obere Teil dient für meine Kerzen, Kakteen, Steine und Co.

Mein Meditation Space

Mein Meditation Space

Mein Meditation Space

Auf diesem Regal stehen meine Glasgärten, Kakteenlandschaften, mein Dufthaus, meine ätherischen Öle, Räucherstäbchen, noch ein paar Bücher und einige Steine. Am Fenster habe ich einen Aufkleber mit der „Blume des Lebens„, sowie ein paar Stein-Ketten, die ich entweder um den Hals trage oder an diesem Fenster platziert habe.

Mein Meditation Space

Mein Meditation Space

Am Tischchen befindet sich jetzt auch mein neuer „Kerzenständer“ – ein Salzstein der Platz für ein Teelicht bietet und so ein wunderschönes Licht ausstrahlt. Demnächst möchte ich mir auch noch eine normale Lampe aus Salzstein kaufen, die ich im Schlafzimmer in Szene setzen werde..dazu in einem anderen Posting mehr.

Mein Meditation Space

Ich habe versucht diesen Platz mit Dingen zu versehen, die für mich einen großen Wert haben, mich entspannen und eine schöne Atmosphäre erzeugen. Neu auf diesem Tisch sind auch meine Chakra-Steine, die ich mir gestern im Esoterikshop „Das Sternental“ in Leibnitz besorgt habe.

Mein Meditation Space

Seit ein paar Tagen befasse ich mich nämlich vermehrt mit dem Thema Chakra Healing & Chakra Yoga – dazu demnächst mehr am Blog..

Mein Meditation Space

Für meine Meditationen darf natürlich mein Meditationskissen nicht fehlen – logischerweise ist so ein Teil nicht zwingend notwendig, aber es gefiel mir einfach und seitdem nutze ich es täglich für meine persönlichen Auszeiten.

Was sollte man bei einem Meditation Space beachten?

Grundsätzlich gibt es keine Regeln – man braucht einen Platz, an dem man seine Seele baumeln lassen, abschalten und sich voll auf sich konzentrieren kann. Ich habe diesen Ort nach meinen Vorstellungen eingerichtet und mit Dingen bestückt, die für mich wichtig sind, mir Ruhe vermitteln und mich bei meiner Self-Care-Routine unterstützen.

Mein Meditation Space

Für mich haben diese Ketten am Fenster einen großen Wert, auch die Steine in meinen Pflanzen haben einen hohen Stellenwert für mich, da sie auf der ganzen Welt gesammelt wurden. Immer wenn Freunde, Family oder auch ich auf Achse bin, wird ein Stein mitgenommen und in meiner Wohnung dekoriert..

Mein Meditation Space

Mein Meditation Space

Mein Meditation Space

Euer Platz sollte euch glücklich und zufrieden machen – euch das Gefühl von Geborgenheit und Ruhe vermitteln. Mehr braucht man eigentlich nicht..wünsche euch viel Spaß beim Einrichten eures Meditationsplätzchens und eine angenehme Auszeit vom Alltag – eure Nina.


*Anzeige