Is fat really the worst thing a human being can be?

Is fat really the worst thing a human being can be?

In diesem Posting möchte ich ein sehr leidiges Thema besprechen und zwar das Problem mit dem eigenen Körper. Habe vor ein paar Tagen auf Instagram gefragt, ob jemand einen Beitragswunsch hat und daraufhin kamen Mails und Nachrichten bei mir an, die teilweise echt verstörend waren. Wer mich persönlich kennt oder auch diesen Post gelesen hat, der weiß welche Probleme ich selbst mit meinem Körper hatte. Is fat really the worst thing a human being can be? Ein Grund warum ich diesen Blog gestartet habe, war, damit ich anderen Menschen helfen kann – ihnen ein gesundes Leben zeigen kann und wie man lernt besser mit seinem Körper umzugehen.

Essstörung

Meine Essstörung liegt schon ein paar Jahre zurück und mir ging es auch sehr gut in den vergangenen Jahren, doch hatte ich immer noch ein großes Problem mit Ansichtsstörungen – ich konnte bis vor ein paar Monaten mich selbst sehr schwer einschätzen. Zwar wusste ich immer: Du bist nicht dick, du kannst gar nicht dick sein, aber trotzdem gingen diese Gedanken nicht weg und meine eigene Wahrnehmung war immer noch gestört. Bei anderen Menschen kann ich es recht gut einschätzen, aber bei mir selbst fiel mir das immer schwer.

Was hat sich nun an meiner Wahrnehmung geändert?

Ich habe in erster Linie gelernt, dass es schlimmeres im Leben gibt, als einen „nicht perfekten Körper“ zu haben. Man muss nicht spindeldürr sein, in Hosengröße 25 passen oder einen Sixpack haben, damit man ein glückliches, schönes und besseres Leben führen kann. Ich habe versucht meinen Fokus auf wichtige Dinge zu lenken, mich weniger mit meinem Körper zu beschäftigen – also mir weniger Gedanken zu machen, ob ich wohl gut aussehe in dem Top oder Kleid. Natürlich möchte ich schön sein, aber mir ist meine Gesundheit wichtiger – die körperliche und geistige Gesundheit.

All bodies

are good bodies.

Wir zerbrechen uns den Kopf, ob wir wohl schön genug sind für diese Welt und verpassen in der Zeit Dinge, die wir nie wieder zurückbekommen können. Wenn man ehrlich ist, dann möchte man nicht für sich selbst schön aussehen, sondern für andere – für Männer und besonders für andere Frauen. Ich wette, die Mehrheit der Frauen möchte für andere Frauen attraktiver sein und nicht weil Männer es so wunderbar finden, wenn wir in eine 32 passen.


Wie kann man mit seinem Körper glücklich werden?

Is fat really the worst thing a human being can be?

Positive Grundeinstellung

Ganz wichtig ist eine positive Grundeinstellung und daran muss man auf jeden Fall arbeiten – hier und hier dazu mehr.

Positive mind.  Positive vibes.  Positive life.

Was zählt im Leben?

Dann sollte man sich echt Gedanken darüber machen, ob es WIRKLICH NICHTS SCHLIMMERES im Leben gibt, als ein „Schönheitsmakel“. Denn es gibt Menschen, die haben kein Essen, kein sauberes Trinkwasser, leben in einem Kriegsgebiet und müssen mehrere 1000km gehen, weil sie in ihrem eigenen Land nicht mehr willkommen sind. Das sind wirkliche Problem und nicht der fehlende Sixpack.

Man muss sich dieser Tatsache wirklich bewusst werden, damit man versteht, wie sinnlos dieser ganze Körperwahn eigentlich ist.

Gesunde Ernährung ist der Schlüssel

Auch wichtig ist die Nahrung, die wir unserem Körper zuführen. Nicht weil Salat, Green-Smoothies und Co. kalorienarm sind, sondern weil sie uns mit wichtigen Nährstoffen versorgen. Sie geben uns Kraft, stärken unser Gehirn, üben einen positiven Einfluss auf unsere körperliche sowie mentale Gesundheit aus.

Wenn ich mich gesund ernähre, fühle ich mich automatisch besser, gesünder und auch wohler. Ich bin dadurch glücklicher und bin nicht so lustlos, müde und depressiv, wie als wenn ich nur ungesundes Zeug in mich reinstopfe. Natürlich ist Schokolade und Co. köstlich und man sollte auch nicht ganz darauf verzichten, aber man sollte eine gute Balance schaffen.

Ich ernähre mich zu 90% gesund und gönne mir Eis, Schoko und Co., wenn ich wirklich Lust darauf habe und wenn ich es mache, dann genieße ich diese Köstlichkeiten auch in vollen Zügen. Findet eine gute Balance in eurer Ernährung und ihr werdet mit eurem Körper zu 100% besser klarkommen.

Life is too short to spent

another day at war with yourself. 

Fit im Kopf

Macht Sport, geht zum Yoga und raus in die Natur. Wer ein gesundes, glückliches und fittes Leben führen möchte, der sollte sich bewegen. Die richtige Bewegung kann extrem viel Spaß machen – gibt Kraft, macht fit im Kopf und sorgt für ein gutes Körpergefühl. Wenn ich Sport treibe, dann fühle ich mich einfach gut in meinem Körper, denn ich habe etwas für mich gemacht – nur für mich und für sonst niemanden.

Die richtigen Menschen

Ganz wichtig sind auch Menschen, die in eurem Leben sind und aktiv daran teilenehmen – die in guten und auch in schlechten Zeiten an eurer Seite sind. Diese Menschen sollten Freude und Liebe in sich tragen und euch nicht mit negativen Dingen runterziehen. Ich versuche mit Menschen Kontakt zu haben, die mich aufbauen, zu mir stehen, mich stärken und mir nicht meine Kraft rauben.

Is fat really the worst thing a human being can be?

Nicht jeder Mensch lebt den gleichen Lifestyle, aber man sollte schon versuchen sich mit Menschen zu verstehen, die in etwa so ticken wie man selbst. Es ist immer schwierig, wenn man sportlich und gesund lebt und Familie/Freunde nur Süßigkeiten essen, sich nie bewegen und somit auch nie gleiche Interessen, Leidenschaften oder Gespräche entstehen können.

Diese Menschen sollten einen lieben, weil man so ist wie man ist und nicht weil man dünner oder dicker ist. Ohne Vorurteil, Neid und Schadenfreude sein.

Your body is the house you grew up in,

how dare you try to burn it to the ground.


Genau diese Punkte sind dafür verantwortlich, dass ich mich gut fühle – aber erst jetzt. Erst nach 28 Jahren habe ich das geschnallt. Aber, natürlich gibt es auch noch Tage, an denen ich mich nicht zu 100% wohl in meiner Haut fühle.

Denkt daran – nur Diät und Sport bringt euch nicht weiter. Man wird dadurch vielleicht schlank sein, aber niemals ein glücklicher und zufriedener Mensch werden. Man wird sich deswegen auch nicht besser oder schöner fühlen. Diese ständigen Gedanken, machen einen so irre, dass man völlig vergisst zu leben und sich mit den wirklich wichtigen Dingen im Leben zu befassen.

Und was du brauchst wird dir niemand geben
Wer du bist, kann dir nie jemand nehmen
Und was du suchst, wird dir nie jemand zeigen
Und was du glaubst, wird dir niemand beweisen
Denn was wir sind, hat noch niemand verstanden
Und was du fühlst, passt in keinen Gedanken
Und wer du bist, wirst du niemals ergründen
Wenn du nur tust, was sich andere wünschen

(Gelernt – Käptn Peng…anhören lohnt sich)

Eure Nina