What I eat in a day #3

What I eat in a day #3

Nun ist es leider passiert – ich bin leicht kränklich, noch keine richtige Grippe, aber Husten, Halsweh, Kopfweh und Co. Heute fühle ich mich zwar schon besser, aber noch nicht richtig fit. Wie ich versuche einen grippalen Infekt abzuwehren und das ganz ohne Medikamente, zeige ich euch in meiner neuen Ausgabe „What I eat in a day #3„. 

Ruhe zulassen

Habe gestern versucht mich zu schonen – kein Training, keine langen Spaziergänge, viel Bettruhe, gesunde Ernährung und ein paar kleine Helferlein. Fühlte mich richtig krank und habe bewusst darauf geachtet, was ich zu mir nehme, um die Erkältung in den Griff zu bekommen. Ich halte nichts von unnötigen Medikamenten – es geht auch ohne (bis zu einem gewissen Punkt). Wenn man krank ist, dann muss der Körper sich heilen und das funktioniert auf alle Fälle mit einer gesunden Ernährung – viele Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe sind hierfür ideal. Solltet ihr euch demnächst kränklich fühlen, dann probiert’s mal mit dem richtigen Essen und werft nicht sofort irgendwelche Pillen ein..

Unsere Gesellschaft ist leider so verwöhnt und für jegliche Wehwechen wird sofort eine Pille eingeworfen, ohne an eine Alternative zu denken. Es ist doch logisch, wenn man krank ist, dass der Körper sich schützen und heilen muss – idealerweise mit natürlichen Mitteln und das schafft er auch ohne viel Chemie.

Frühstück

Über den gesamten Tag verteilt habe ich sehr viel Tee getrunken und nur 1 Tasse Kaffee am Morgen. Vor dem Frühstück habe ich wie jeden Tag mein Regulatpro® Metabolic getrunken – was mir vorrangig bei meinem PMS-Leiden hilft.

What I eat in a day #3

Danach habe ich mir einen fruchtigen Smoothie gemixt mit Banane, unterschiedlichen Beeren, Orange, Kiwi, Ingwer, Chia-Samen, Baobab-Pulver und etwas Mandelmilch.

Multi-Fruit-Smoothie

Drucken
Portionen: 1 Portion

Zutaten

  • 1 große Banane
  • 1 Kiwi
  • 1 Orange
  • 1 TL Chia-Samen
  • Schuss Mandelmilch
  • 1 Stück Ingwer (ca. die Größe eines Fingernagels)
  • 1 EL Baobab Pulver
  • Handvoll Beeren

Zubereitung

1

Alle Zutaten in den Mixer füllen und solange mixen bis keine Stücke mehr übrig sind.

2

In ein Glas füllen und langsam genießen - idealerweise leicht kauen.

Nährwerte & Allergene

Für 1 Portion gesamt // 201 kcal | 3g Eiweiß | 40g Kohlenhydrate | 11g Ballaststoffe | 3g Fette - Allergene: Nüsse und Schalenfrüchte

Mittagessen

Zu Mittag gab’s dann eine gesunde Gemüsesuppe mit Süßkartoffel, Karotten, Tomaten und Zucchini.

What I eat in a day #3

Abendessen

Am Abend habe ich mir eine große Schüssel Reis mit Karotten, Tomaten, Zucchini, Knoblauch und vielen Kräutern zubereitet. Über den Tag verteilt, habe ich versucht viel Gemüse und Obst zu konsumieren und meinen Körper mit wichtigen Makro-und Mikronährstoffen zu versorgen.

What I eat in a day #3

Weitere Tipps bei Erkältungen

Ätherische Öle

Zusätzlich habe ich ein paar Tropfen von meinem neuen BIO Öl  „Abwehrstark“ in mein Dufthaus gefüllt und auf meiner Hand verteilt. Das BIO ätherische Öl von Sonnentor beinhaltet Zitroneneukalyptus, Zimtrinde, Salbei, Eukalyptus und Weihreich – die perfekte Duftmischung, wenn man sich abgeschlagen und matt fühlt.

Wichtig beim Kauf von ätherischen Ölen ist die Zusammensetzung und Verarbeitung – hochwertige Öle mit guten Inhaltsstoffen. Man atmet die Dämpfe ein und hier sollte man auf gar keinen Fall bei der Qualität sparen. Ich liebe meine neuen Öle und verwende sie täglich – freier Kopf, Orange süß und Abwehrstark sind meine Favoriten.

Wärmeflasche

Auch meine geliebte Wärmeflasche darf nicht fehlen – mehrmals täglich fülle ich diese mit heißem Wasser und lege sie mir unter die Bettdecke.

Kinder-Luuf

Seit ich ein kleines Kind bin, verwende ich Kinder-Luuf und ich schwöre darauf. Mehrmals täglich auf Brust, Rücken auftragen und inhalieren – die Wunderwaffe bei Erkältungen.

What I eat in a day #3

Kurze Spaziergänge

Auch wenn man sich kränklich fühlt, sollte man ein bisschen an die frische Luft gehen und sich die Beine vertreten.

Bettruhe

Natürlich darf auch die Bettruhe nicht fehlen – reichlich Schlaf und nicht zu viel Bewegung.


Ich hoffe diese Ausgabe von What I eat in a day hat euch gefallen und ihr könnt sie eventuell einmal gebrauchen – das Suppenrezept wird diesen Donnerstag noch online gehen. Drückt mir die Daumen, dass ich morgen wieder ganz fit bin und das schöne Frühlingswetter genießen kann.

Eure Nina


*Anzeige