Morgensport, so fängt der Tag gut an

Morgensport, so fängt der Tag gut an

Erst gestern habe ich mit einem Freund darüber gesprochen, wie ich in den Tag starte und was ich bis 12 Uhr meistens schon erledigt habe – darunter auch mein Workout. Morgensport, so fängt der Tag gut an! Euch fehlt die Power am Morgen? Ihr seid nicht in der Stimmung für Sport? Wie kann man sich für die morgendliche Sporteinheit motivieren? 

Ich bin ein Early Bird. Meist stehe ich zwischen 5 und 6 Uhr auf.
Mir fällt es also nicht schwer morgens aufzustehen – ich wache ohne Wecker auf, mein Körper hört somit auf seine innere Uhr. Eigentlich sollte jeder Mensch auf seinen Rhythmus hören und ins Bett gehen, wenn er müde ist und von alleine wieder aufwachen. Leider ist das oft nicht umsetzbar, vor allem dann nicht, wenn man erst gegen 9 Uhr wach wird und bereits um 8 im Büro sitzen sollte.

Mir fällt nicht nur das Aufstehen leicht, sondern auch der Morgensport ist für mich kein Problem. Ich habe bereits um 6 extreme Power und könnte Bäume ausreißen. Auch meine Laune ist immer gut – ich wache selten schlecht gelaunt auf und zum Glück befindet sich keine Person in meinem Haushalt, die morgens miese Laune hat, denn damit komme ich wirklich nur sehr schwer klar.

Mein Tag beginnt in etwa so…

Doch gegen das Morgenmuffel-Syndrom (ich nenne es jetzt einfach mal so) kann man sogar etwas tun.

Tipps für Morgenmuffel

  1. Gute Fette zum Frühstück essen (Omega 3) wie zum Beispiel in Walnüssen oder Chia-Samen enthalten. Auch ein Löffel Leinöl oder Walnussöl kann nach dem Aufstehen verzehrt werden – hilft wirklich!
  2. Musik am Morgen – vielleicht nicht unbedingt „Guten Morgen Sonnenschein“, aber Musik kann auf jeden Fall die schlechte Laune verfliegen lassen
  3. Positives Denken – denkt einfach an etwas Positives und sagt euch jeden Tag, wie schön der heutige Tag werden wird.
  4. Yoga am Morgen
  5. Sex am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen!! Wer die Möglichkeit hat, sollte sie auf jeden Fall nutzen.. 😉
  6. Sport – auch der Morgensport kann die schlechte in gute Laune umwandeln

Nur wie kann man sich nun zum Morgensport motivieren?

Ich habe hier 3 Tipps für euch, die vielleicht (zu Beginn) schwierig sind, aber sobald ihr eure Routine gefestigt habt, wird es ganz easy peasy werden. Versprochen!

Tipp 1 – Trainingsort klug wählen

Große Überwindung kostet es, sich anzuziehen und ins Studio zu fahren – kann ich total nachvollziehen, denn darauf hätte ich morgens auch keine Lust.

Wieso also nicht im Schlafzimmer, Wohnzimmer oder am Balkon sein Training absolvieren?
Man braucht nicht viel Platz für sein Training, man muss sich nicht herrichten und man verliert auch keine kostbare Zeit. Auch wenn es zu Beginn doof ist – es wird besser!! 🙂

Noch besser wäre es, wenn ihr in die Natur geht – frische Luft tanken, die ersten Sonnenstrahlen sehen und den Vögeln beim Zwitschern zuhören. Outdoor-Sport macht nämlich zusätzlich gute Laune und die braucht man für einen erfolgreichen Tag.

Tipp 2 – Vorbereitung

Legt eure Sportsachen bereits am Abend auf euer Bett, Kommode, Küchentisch oder hängt es auf den Kühlschrank – platziert die Sachen so, dass ihr sie sofort nach dem Aufstehen sehen könnt.

Tipp 3 – Effektiveres Training bei gleichem Zeitaufwand

Vor allem Frauen machen hauptsächlich Sport, weil sie lästige Speckrollen verlieren wollen – nicht wahr?
Wusstet ihr, dass ihr mit Morgensport besser Gewicht reduzieren könnt? Auch wenn euer Training am Abend gleich ausfallen würde, könnt ihr mit Morgensport mehr erreichen. Jedoch sollte auf nüchternen Magen trainiert werden, da der Körper so auf die Fettreserven zurückgreift!!

Das Training muss auch keine 2 Stunden andauern und extrem ausfallen – ein lockeres 20 bis 30 Minuten Workout reicht hier völlig aus. Ein paar Längen im Pool, mit dem Fahrrad fahren, Morgen-Yoga, ein Ganzkörper-Workout oder eine Laufrunde drehen – probiert es aus!

Morgensport

{Sporttights | Sporttop}

Vorteile von Morgensport

  • Morgens werden mehr Hormone ausgeschüttet, die das Training effizienter machen
  • Das Herz-Kreislauf-System kommt besser mit Sport am Morgen klar, als mit Abendeinheiten
  • Durch Sport werden unzählige Glückshormone ausgeschüttet, die den Tag erleichtern können
  • Wer früh am Morgen trainiert, kann am Abend besser einschlafen

Testet es für mehrere Tage und falls es trotzdem immer noch keinen Spaß macht, extrem anstrengend ist und ihr einfach 0 Energie und Bock habt – dann seid ihr einfach nicht für Morgensport geschaffen. Eure innere Uhr ist nicht dafür ausgelegt und wer sich dann täglich zum Morgensport zwingen muss, tut sich damit überhaupt keinen Gefallen. Ständig gegen die Biorhythmus arbeiten, ist auf Dauer nicht gesund und kann zu schweren Krankheiten und psychischen Problemen führen.

Welcher Typ seid ihr? Team Morgensport oder Team Abendsport? Nachteulen oder Lerchen? 🙂

*Anzeige